Zur Fußball-WM in Südafrika startet das laut.de-Tippspiel mit zwei Promi-Teams. Macht mit!

Konstanz (laut) - Musik und Fußball, das geht zusammen wie Bock und Bier. Zumindest in der laut.de-Redaktion. Klar, dass da anlässlich der Fußball-WM in Südafrika ein großes Tippspiel an den Start musste, das wir natürlich mit euch teilen wollen. Ab sofort könnt ihr euch auf unserer Kickerseite laut.de/tippspiel anmelden und lostippen.

Und da bekanntlich auch der ein oder andere Musiker dem Ballsport nicht abgeneigt ist, sammelten wir einfach 22 Abhängige (und zwangsverpflichtete Freunde) ein, um zwei Promi-Mannschaften auf die Beine zu stellen.

Nach den "Viva Con Agua Allstars" stehen nun die "Laut Gegen Nazis Allstars" in den Startlöchern. Ebenfalls hochkarätig besetzt, wechseln hier gelernte Teamplayer wie Max Herre, Smudo und Südafrika-Native Brendan Adams die Positionen mit Einzelkämpfern wie Marteria, den Schauspielern Peter Lohmeyer und Louis Klamroth sowie Altstars wie Del Amitri-Mann Justin Currie.

Hinter Marteria steckt der Künstler Marten Laciny aus Rostock, in Hip Hop-Kreisen auch als Marsimoto bekannt. Bekanntester Song: "Zum König Geboren" (2009). Sein neues, viertes Album soll noch im Sommer erscheinen.

In meiner Jugend habe ich für Deutschland und den F.C. Hansa Rostock gespielt. Aus diesem Grund gibt es natürlich ganz klare Tendenzen: Weltmeister wird entweder Ghana, auch ohne Kevin Kuranyi, oder Spanien! Nordkorea hat ebenfalls Chancen, wenn auch nicht die größten.

Mein Herz schlägt jedoch in blau-weiß und gehört nur Hansa! Auf nationaler Ebene geht da gar nichts anderes. Ich hoffe, dass die Jungs zum jetzigen Zeitpunkt (12. Mai) immer noch in der 2. Liga zocken (Sorry, Dude! Anm. d. Red.). Es gibt allerdings noch ein paar Trottel aus der 1. Bundesliga, für die ich sehr viele Sympathien habe. Mein metrosexueller Mitbewohner vergöttert Maik Franz von Eintracht Frankfurt. Ich dagegen feier Ruuuuuud van Nistelrooy und Toni Kroos, aber vor allem Dante von Gladbach. Ein neuer Lieblingfußballsong von mir heißt "Maradona Shirt".

Das Crossover-Quartett 4lyn aus Hamburg kam Anfang des Jahrtausends im Gefolge des US-Hypes um Nu Metal zu Erfolgen und brachte es seither auf sechs Studioalben. Bekanntester Song: "Pearls & Beauty" (2002). Aktuelle DVD: "Live In Hamburg".

Ron Cazzato:

Als Hamburger bekomme ich nicht selten die Frage gestellt: "Ey Ron, HSV oder Pauli?" Ich antworte dann meistens, dass ich eher auf American Football stehe. Nicht nur, weil es die Wahrheit ist, sondern weil ich weiß, dass ich so am besten um die ansonsten anstehende Grundsatzdiskussion herum komme.

Ich bin kein Fußballfan und doch habe ich während der letzten EM stets Ärger mit meiner Hausverwaltung bekommen, wenn unsere Elf gespielt hat. Ich gehöre also eher zu der Kategorie "Dabei, wenns um die EM/WM geht, ansonsten doch lieber Superbowl mit Hot Dogs und Softdrinks". Trotzdem kann ich die Euphorie beim Fußball generell sehr gut nachfühlen.

Meine Eltern betreiben ein Geschäft, das direkt gegenüber vom Millerntor Stadion liegt und ich erkenne bei den gen Stadion pilgernden Fans immer wieder das Glänzen in den Augen, das auch ich bekomme, fünf Minuten bevor meine Lieblingsband die Bühne betritt. Euphorie und Kräftemessen! Damit kriegt man mich immer!

Ich steh' auf begeisterte Massen und darauf, wenn die Menschen, für die man Eintritt bezahlt hat, alles geben. Sporttechnisch erlebt man das nirgends so wie bei einer Weltmeisterschaft. Und genau deswegen bin ich auch diesmal wieder mit rasendem Herzen und zitternden Händen dabei! Mein Favorit ist, wie immer bei einer WM, Deutschland. Mein Lieblingsspieler ist der, der am meisten zum Sieg beiträgt und der beste Fußballsong ... der muss noch geschrieben werden!

Der Chef der Brendan Adams Group stammt aus dem Gastgeberland der diesjährigen Fußball-WM. Aus Kapstadt zog es ihn bald nach Europa, wo er eine Singer/Songwriter-Karriere startete. Am 11. Juni erscheint das dritte Studioalbum "Better Days".

Brendan Adams:

Ich denke, Fußball hat sich zu einem Sport entwickelt, der die Leute inspiriert und näher zusammenbringt. Weil er so simpel ist, setzt er die Menschen gleich, egal welcher Hautfarbe oder Klassenzugehörigkeit sie angehören. Ich wette darauf, dass Südafrika die WM gewinnen wird. Viele werden wohl sagen, dass ich verrückt bin, aber ich habe einen wunden Punkt für Underdogs.

Die Mannschaft hat eine Seele und all das, was einen mit Hoffnung erfüllt. Mein Lieblingsfußballer der letzten Jahre ist der südafrikanische Spieler Benedict McCarthy, der bei seinem Debüt als Nationalspieler Südafrikas vier Tore schoss. Großartig! Ich glaube, das war im Match gegen Saudi-Arabien, bin mir aber nicht mehr sicher, da es ein paar Jahre her ist. Mein Lieblings-Fußballsong ist "Shosaloza", ein Lied, das gleichbedeutend ist für viele Sportanlässe in Südafrika, vor allem aber Fußball. Der Titel ist in Zulu und bedeutet "vorwärts gehen" oder "Platz machen für den nächsten Menschen".

Das sind die Lyrics: "Shosholoza / Ku lezontaba / Stimela siphum' eSouth Africa / Wen' uyabaleka / Wen' uyabaleka / Ku lezontaba / Stimela siphum' eSouth Africa." Und nun eine grobe Übersetzung: "Bewege dich schnell / Auf diesen Hügeln und Bergen / Zug aus Südafrika / Du rennst weg / Auf diesen Hügeln und Bergen / Zug aus Südafrika."

Disco Ensemble sind vier Jungs aus Ulvila, einem Kaff an der finnischen Westküste. Seit ihrer Gründung im Jahr 1996 veröffentlichte die Hardcore-/Punkband zahlreiche EPs, drei Studioalben und tourte mit Rock-Größen wie Linkin Park. Bekanntester Song: "We Might Fall Apart" (2005). Das vierte Studioalbum "The Island Of Disco Ensemble" erscheint am 28. Mai.

Miikka Koivisto:

Ich tippe darauf, dass Spanien die WM 2010 gewinnt. Kein wirklich origineller Gedanke, aber eben naheliegend. Das spanische Team spielt auf eine wunderschöne Art und Weise und verfügt über eine überwältigende Auswahl an individuellen Top-Spielern. Ihr Deutschen solltet es ja wissen, oder? Zudem haben sie sicher zehn Weltklasse-Torhüter zur Auswahl. Wen würdet ihr nehmen, Casillas, Valdés oder Reina?

Natürlich unterstütze ich die finnische Nationalelf, wenngleich ich keinen Lieblingsverein habe. Die Stadt, in der ich aufgewachsen bin, verfügt momentan über kein wirklich anständiges Team (in meiner Kindheit wurde die Mannschaft von Kriminellen geleitet und von der finnischen Liga ausgesperrt – für immer!).

Die finnische Liga ist an sich extrem langweilig und ziemlich schlecht, was auch dazu beiträgt, das ich dort keine wirklichen Favoriten habe. Was aber nicht weiter schlimm ist. Ich genieße es, Fußball von einem neutralen Standpunkt aus zu verfolgen. Natürlich gibt es ein paar Teams, die ich in der Regel unterstütze und bewundere. Diese Saison habe ich für Fulham (Hodgson ist klasse), Tottenham (keine ärgerlichen Spieler und eine gute Angriffstaktik) und Valencia (Schönheit in der Attacke, aber blank liegende Nerven) die Fähnchen geschwungen.

Es ist schwierig für mich, ein Lieblings-WM-Team zu benennen. Irgendwie sind es definitiv die Engländer, da sie immer Leidenschaft zeigen und es immer Spaß macht, ihnen beim Herumstolpern zuzusehen. Ich hoffe wirklich, dass sie dieses Mal gut abschneiden, und nicht wieder im Viertelfinale an einem Elfmeter scheitern.

Spanien und Argentinien sind einfach so voller Talent, dass man sich nicht beschweren darf, wenn einer der beiden gewinnt. Auch Uruguay ist fantastisch. Ein Land mit nur drei Millionen Menschen - Finnland sollte von ihnen lernen. Taktisch am interessantesten ist aber Chile, da die ein seltenes 3-3-1-3-System spielen.

Als Lieblingsspieler müsste ich Jari Litmanen wählen, den großartigsten finnischen Fußballspieler (und Athleten jeglicher Art), der jemals gelebt hat. Es war atemberaubend zu sehen, wie er damals mit Ajax die Champions League gewann. Er ist zudem sehr still und bescheiden, fast schon auf eine lustige Art. Ein Fußball-Song? Mir fällt kein einziger ein, den ich tatsächlich als Musik genießen könnte.

Justin Currie ist Sänger der schottischen 80er Jahre-Rockband Del Amitri. Obwohl sich die Gruppe nie offiziell aufgelöst hat, ist es seit 2002 still um sie. Bekannteste Songs: "Nothing Ever Happens" (1990), "Always The Last To Know" (1992). Currie veröffentlicht am 28. Mai sein zweites Soloalbum "We Want War".

Lieblingsclub: Celtic.

Lieblingsnationalmannschaft: Schottland. Aber ich mag auch England, sofern sie nicht über 1966 reden.

Wer wird Weltmeister? Die Niederlande. Wegen de Boer.

Wann kamst du erstmals mit Fußball in Kontakt? Mein Vater nahm mich mit 5 Jahren zu einem Rangers-Spiel mit. Das war ein so traumatisches Erlebnis, das ich seither Celtic-Fan bin.

Wie stehst du zu Bands, die Fußballsongs schreiben? Schlechte Idee. Sehr schlechte Idee.

Jörn Menge ist der Initiator von "Laut Gegen Nazis", einer Organisation, die sich seit 2004 gegen rechte Gewalt und faschistisches Gedankengut einsetzt.

Was ist dein Lieblingsclub? Seit mindestens 20 Jahren der FC St. Pauli.

Was ist deine Lieblings-Nationalmannschaft? Nun, eigentlich liebe ich die Schotten, aber ich bin auch zu bekehren und werde bei der WM für England jubeln.

Wer wird Weltmeister? Aus Frage zwei geht bereits hervor, dass es in diesem Jahr nach einer hervorragenden Qualifikationsrunde nur einen gibt: England.

Wann bist du zum ersten Mal mit Fußball in Berührung gekommen? Damals gab es noch keine G-Jugend, also fing ich in der F-Jugend selbst an und spielte Fußball, allerdings irgendwann kurz vor Ende des Vereinsfußballs nur bis zur Bezirksliga. Heute helfe ich ab und zu bei irgendwelchen Herrenmannschaften aus und betreibe Freizeitkicks.

Im Stadion war ich das erste Mal mit etwa 12 Jahren. Allerdings beim falschen Verein: Irgendwer schleppte mich mit zum HSV. Das habe ich dann selbst irgendwann in die Hand genommen und wechselte zum Millerntor.

Was hältst du von Fußballsongs? Sofern es englische Songs sind ("Three Lions" von Lightning Seeds) oder coole englische Fangesänge, die in der Regel in einem Stadion zu Gänsehaut führen, klasse. Bei deutschen Fangesängen wie "So ein Tag, so wunderschön wie blabla" würde ich am liebsten das Stadion verlassen. Der FC St. Pauli verfügt zum Glück über eine großartige musikalisch geprägte Kultur, da fühle ich mich dann auch wohl. Vereinshymnen, aufgebaut auf Schlagergrund, empfinde ich als störend und fürchterlich.

Smudo ist begeisterter Rennfahrer, Besitzer einer Fluglizenz, Gründer der Band Terminal Team und Rapper der Fantastischen Vier. Bekannteste Songs: "Die da?!" (1992), "Sie Ist Weg" (1995), "MfG - Mit freundlichen Grüßen" (1999). Das aktuelle Fanta Vier-Album "Für Dich Immer Noch Fanta Sie" ist das dritte Nummer Eins-Album für die Band in Deutschland.

Smudo ist aus genannten Gründen mit einem engen Zeitplan ausgestattet und außerdem kein Fußball-Experte, weshalb wir an dieser Stelle leider auf nähere Ausführungen von ihm verzichten müssen.

The T.C.H.I.K. ist die Abkürzung für den pittoresken Bandnamen The Toten Crackhuren Im Kofferraum, der aus naheliegenden Gründen nur inoffiziell geführt wird. Am 25. Juni erscheint das Debütalbum "Jung, Talentlos & Gecastet" der Berliner Mädchenband, randvoll mit Ideal-meets-Deichkind-Elektropunk.

Inga:

Wir sind Mädchen! Wir haben unsere eigene Sicht auf Fußball: Was is Abseits? Ey, keene Ahnung. Ist auch völlig unwichtig! Und hätt ich nich früher Kickers geguckt, wüsste ich auch nich was ein Fallrückzieher ist.

Aber was ich weiß ist: Frings ist der Schönste, Ballack hat nen hübschen Hintern, Podolski glänzendes Haar. Weltmeister wird der, der am besten spielt, manchmal sind das auch die, die dabei noch am besten aussehen. Gut ist auf jeden, dass bei so vielen Mannschaften und strammen Waden für jede Crackhure was dabei ist!

Baschi ist der Künstlername des 24-jährigen Sebastian Bürgin. 2004 ging er aus der Schweizer Castingshow "MusicStar" als Sechstplatzierter hervor und veröffentlichte drei in seiner Heimat gefeierte Pop-Alben auf Schwitzerdütsch. Bekanntester Song (in der Schweiz): "Gib mer ä Chance". Sein erstes hochdeutsches Album "Auf Grosser Fahrt" erscheint am 2. Juli.

Als Schweizer werde ich bei der WM natürlich unsere Nati anfeuern. Der Gruppenlos hätte für uns schlimmer ausfallen können - wir spielen gegen den Europameister Spanien sowie Honduras und Chile, also die Chancen auf einen Einzug ins Achtelfinale stehen gut. Danach ist alles möglich!

Ich freue mich auf alle Fälle auf die WM und bin schon fleißig dabei, mein Panini-Heft zu füllen - für Panini-Bildli gehe ich über Leichen! Abseits der WM sind meine Lieblingsvereine FC Basel und Manchester United. Früher war mein Lieblingsspieler Alain Sutter, der ja hier in Deutschland beim anderen "FCB" aus München bekannt wurde.

Ich hatte die Ehre, im Endspiel bei der TV-Sendung "Der Match" 2008 gegen ihn zu spielen. Aber heute ist mein Favorit der Brasilianer Ronaldinho. Mein Lieblings-Fußball-Song? "Bring En Hei" hat das Schweizer (und in der Version von Oli Pocher das Deutsche) Volk damals mitgerissen, aber ich denke, dass "You'll Never Walk Alone" keine andere Komposition in den letzten zwanzig Jahren das Wasser reichen konnte.

Peter Lohmeyer ist Schauspieler und den meisten Fußball-Fans als Hauptdarsteller des Films "Das Wunder von Bern" bekannt. Einst spielte er ein Jahr lang beim VfB Stuttgart in der C-Jugend, heute schlägt sein Herz aber für Schalke 04.

Louis Klamroth ist der Sohn von Peter Lohmeyer, Schauspieler und ebenfalls Hauptdarsteller in "Das Wunder Von Bern".

Also, in meinen Lieblingsclub bin ich quasi reingeboren. Mein Vater ist, wie wir ja alle wissen, unglaublicher Schalke-Fan und da blieb mir quasi gar nichts anderes übrig, als mit ihm "auf Schalke" zu gehen. Wenn man dann einmal die Stadionluft auf Schalke gerochen hat, ist es schwer bis unmöglich, davon wieder loszukommen. Meine Lieblingsnationalmannschaft ist und bleibt natürlich Deutschland. Weltmeister wird allerdings Kamerun, Maxim Choupo-Moting schießt das Siegtor. Und Fußballsongs gehören zum Fußball, wie Kuranyi in die Nationalmannschaft, also unbedingt!

Max Herre ist Sänger der 1996 gegründeten Hip Hop-Band Freundeskreis. Unter dem Projektnamen Viererkette machte er mit Afrob, Daddy Rings und Gentleman seine Fußball-Leidenschaft publik. Bekannteste Songs: "A-N-N-A" (mit Freundeskreis, 1997), "Mit Dir" (mit Freundeskreis und Joy Denalane, 1999). Veröffentlichte 2009 sein zweites Soloalbum "Ein Geschenkter Tag".

Mein Weltmeister-Tipp: Spanien

Mein Lieblingsverein: VfB Stuttgart

Meine Lieblingsnationalmannschaft: Deutschland

Mein Lieblingsspieler: Diego Armando Maradonna

Mein Lieblings-Fußballsong: Michael Schanze & Die Deutsche Nationalmannschaft .

Fotos

Marteria, Max Herre und Co

Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marteria, Max Herre und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof)

Weiterlesen

3 Kommentare