Porträt

laut.de-Biographie

My Insanity

Auch in Eisleben in Sachsen Anhalt gibt es Interesse an ungewöhnlcher Musik. Dort finden sich 1996 Christian Faust (voc), Tobias Below (b) und Sascha Schettler an den Keys zusammen. Nachdem sie sich mit Mario Ermisch (g), René Jauernik (dr) zwei weitere Musiker finden und mit ihrem Demo schon einen gewissen Ruf erspielt haben, gelangt eben dieses in die Hände von Samael-Mastermind Xy, der von der Band so begeistert ist, dass er sich auf sein kleines P.U.R. Label holt.

So entern sie im Juli '97 die Woodhouse Studios (Moonspell, Samael, Grip Inc.) wo sie, zusammen mit Xy und Waldemar Srychta (der auch ein paar Gitarren beisteuert), ihr Debüt "Still Dreaming In Violent Areas" aufnehmen. Darauf zelebrieren sie eine Mischung aus Progressive Metal und Gothic, im Stile älterer Savior Machine-Alben aufnehmen. Das Album bekommt überall gute Kritiken und verschafft der Band den Eröffnungsposten für Samael, Grip Inc. und Lacuna Coil auf der Into The Darkness-Tour '99.

Im April 2000 stehen sie schon wieder in den Woodhouse Studios, um den Nachfolger "Solar Child" einzuspielen. Auf dem Album ist Drummer René zwar noch zu hören, doch kurz nach dem Release steigt der Mann aus persönlichen Gründen aus. Da sich zunächst kein geeigneter Ersatz finden lässt, spielen My Insanity vorerst als Quartett mit Drumcomputer weiter. Mit Therion und Evergrey gehen sie 2001 anschließend als Support auf Europatour.

Mit dem Drumcomputer scheinen sie soweit glücklich zu sein, denn von einem Drummer aus Fleisch und Blut ist seitdem weit und breit nichts zu sehen. Dennoch dauert es eine ganze Zeit, ehe sie in der Quartett-Bestezung endlich die nächste Scheibe in Angriff nehmen. Scattered Soul Puzzle" erscheint Mitte September 2005 und mischt auch einige sehr poppige Aspekte in den Sound von My Insanity. Im Herbst geht es schließlich einmal mehr auf Tour.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare