Porträt

laut.de-Biographie

Minitel Rose

"The French Machine has landed!", verkünden die drei Jungs aus Nantes vollmundig. Und tatsächlich: Raphael, Quentin und Romain haben sich gefunden, um eine stampfende Maschine zu konstruieren, die so groovy wie clever zusammen gefügt ist - und sicherlich auch fliegen kann.

Verortet in der Bildsprache der 80er haben sich Minitel Rose - benannt nach einem französischen, längst überholten Onlinedienst - in einem Künstlerkollektiv an der Westküste nahe Nantes namens Valerie eingerichtet, das jetzt schon als das nächst heiße Ding nach Ed Banger gehandelt wird. Ihr Sound steht stellvertetend für die ganze Gruppe: äußerst tanzbar, treibend und 80er-ironisch - Musik für die Rollschuhdisco.

Die drei selbsternannten "Warrior Flash Dancers", die sich angeblich beim Mädels-Angaffen am Strand getroffen haben, sind hauptsächlich von den Erfahrungen ihrer Kindheit geprägt. Flashdance, Nebelmaschinen, Rubik's Cube und Stadionrock lassen das Trio musikalisch von "einer Zukunft, die in den Achtzigern geträumt wird" schwärmen, so Raphael.

"Wir versuchen, unser Publikum und uns selbst zu überraschen. Wir möchten gerne nicht zu elektrolastig und nicht zu poppig sein - wir haben einen Stil, aber kein Limit."

Manche Songs beginnen deshalb wie der Vorspann zu einer ollen Fernsehserie mit viel Strand und monströsen Haarspray-Vokuhilas, um sich dann ziemlich schnell in ein deutlich zeitgemäßeres Elektro-Disco-Monster zu verwandeln. Und das mit englischen Texten, aber nie ohne den wunderbaren französischen Akzent, den sich die meisten frankophonen Künstler glücklicherweise nie abgewöhnen können oder wollen.

Alben

  • Valerie

    Das Künstlerkollektiv Valerie und sein wundervoller Blog.

    http://www.valeriecherie.blogspot.com/
  • MySpace

    Streams, Blog, Freunde.

    http://www.myspace.com/minitelrose

Noch keine Kommentare