Porträt

laut.de-Biographie

Michaela Salacova

Michaela Misa Salacova ist in ihrem Heimatland Tschechien nicht nur in der Clubszene bekannt. Als ehemalige Miss Tschechien kennt beinahe jeder ihr Gesicht. Dennoch hat sie der Modelkarriere nach einem kurzen Intermezzo eine Absage erteilt und sich stattdessen voll auf das DJ-ing konzentriert. Dort ist sie nicht weniger erfolgreich wie auf dem Laufsteg. Sie legt regelmäßig bei den großen Raves in ihrer Heimat auf und macht mit der Mix-Compilation "Pure Passion/Suck My Kick" auf dem Berliner Killaz Records auch international von sich reden.

Ihren ersten offiziellen Auftritt an den Plattenspielern hat sie am 22. November 2002 auf der Party zu ihrem 20. Geburtstag. Die positive Resonanz bestärkt sie darin, künftig häufiger aufzulegen. Eine erste Residency bietet die Gelegenheit dazu. Vor allem House legt Salacova in der ersten Zeit auf. Später kommen dann Electro-Einflüsse sowie Bastard-Pop-Bootlegs hinzu, ehe sie 2004 schließlich beim Hard-Techno landet. Seither ist sie Resident bei Apokalypsa, einem der größten Raves in Tschechien.

Nur wenig später wird die Berliner Booking-Agentur KneDeep auf die Dame aufmerksam und nimmt sie mit in das Artist-Roster auf. Die guten Kontakte in die Berliner Hard-Techno-Szene zahlen sich 2007 erneut aus. Zusammen mit der serbischen DJane Ivee mixt Misa Salacova die Doppel-CD "Pure Passion/Suck My Kick". In ihrem hart pushenden Set für die Killaz Records-Compilation spielt sie unter anderem Tracks von Pet Duo, Thorsten Kanzler, Sven Wittekind und DJ Rush.

Alben

Noch keine Kommentare