Porträt

laut.de-Biographie

Memfis

Im Frühjahr 2003 gründen im schwedischen Kristinehamn Mattias Engström (Vocals, Gitarre), Johan Boqvist (Vocals, Gitarre), Christian Öhberg (Bass) und Carl-Johan Lindblad (Drums) Memfis. Die ersten Demos erscheinen 2004 und 2005 unter den Namen "The Judgement" und "Breathless". Kurz darauf bringt das Label Futhermocker Records eine 7"-Single in limitierter Auflage heraus.

Das erste Full-Length Album veröffentlicht die Band erst 2007 über Dental Records. Auf "The Wind-Up" beschäftigen sie sich mit der Problematik, was mit der Welt passiert, wenn der massenhafte Konsum und Ressourcenverbrauch nicht aufhört. Dabei gehen sie äußerst progressiv und gekonnt zur Sache. Ihre Einflüsse beziehen sich auf Acts wie Opeth, The Dillinger Escape Plan oder Mastodon. Kein Wunder, dass das Debüt in den schwedischen Charts gleich mal auf Platz 20 klettert.

Ende 2006 und Anfang 2007 sammeln Mefis Bühnenerfahrung bei Shows im Inland mit The Haunted, Satyricon und Entombed. Für Ende März sind sie am Metal Night Festival eingeplant und im Juni steht ein Gig auf dem Sweden Rock Festival an.

Alben

Memfis - The Wind-Up: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2007 The Wind-Up

Kritik von Michaela Putz

Ein Debüt, das jetzt schon nach Nachschub verlangt! (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare