Porträt

laut.de-Biographie

Marcel Janovsky

Als Produzent macht sich der Kölner Marcel Janovsky ziemlich rar. Von 1999 bis 2005 hat er es gerade mal auf vier Maxisingle-Releases gebracht. Im Vergleich zu anderen Technoproduzenten ist das nicht gerade viel. Das mag daran liegen, dass Produzent nur eine von vielen Beschäftigungen ist, denen Janovsky nachgeht.

Regelmäßig reist er als DJ durch die Welt und betreibt mit Treibstoff ein erfolgreiches Techno-Label. Kein Wunder, wenn da manchmal die Zeit fürs Produzieren auf der Strecke bleibt.

In den 80er Jahren noch Musikkonsument wird Janovsky Anfang der 90er Jahre schon bald Musik-Produzent. Durch die Liebe zu elektronischer Clubmusik erwacht die Freude am Tanzen und Feiern. Doch dabei bleibt es in der Folge nicht. Bald entstehen eigene Tracks, die nach einer Veröffentlichungs-Plattform suchen. Also gründet Janovsky mit seinem Kumpel Rene Breitbarth 1997 das Label Treibstoff.

Die ersten Releases kommen denn auch zum überwiegenden Teil aus den Studios von Breitbarth und Janovsky. Zudem sind hier schon bald Produzenten wie der Stuttgarter Jackmate oder der Schwede Jeff Bennett zu hören. Die erste Labelcompilation erscheint 2001.

Auf "Treibstoff Gemixt" ist Marcel Janovsky in der Rolle des DJs zu hören. Genauso wie auf dem Nachfolger "Treibstoff Gemixt #02" im Jahr darauf. In der Folge konzentriert sich der Kölner mehr auf die Labelarbeit. Eigene Releases erscheinen nur noch sporadisch.

Mit Gabriel Ananda baut Janovsky 2004 einen neuen Artist von internationalem Format mit auf. "Süssholz" wird zu einem der Clubhits und zum bislang größten Erfolg in der Label-Historie von Treibstoff. Auf insgesamt 72 Releases bringt es das Label bis 2007. Ein Teil davon dokumentiert die Compilation "10 Years Treibstoff".

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare