Porträt

laut.de-Biographie

MC 900 Ft. Jesus

Welch überaus angenehme Vorstellung: Ein mehr als hochhaus-großer Jesus lässt einen wissen, pleite sein sei kein Grund zum Verzweifeln. Oral Roberts, einem christlichen amerikanischen Prediger, wird diese erquickende Vision eines 900 Fuß großen, sorglosen Gottessohns 1980 zuteil. Er verkündet das Gesehene umgehend seiner Zuhörerschaft und liefert Mark Griffin damit die Vorlage für seinen Bühnennamen: MC 900 Ft. Jesus.

Griffin kommt im texanischen Dallas zur Welt. Er absolviert die Graduate Music School der University of North Texas und genießt dort eine klassische Musiker-Ausbildung. Er spielt in erster Linie Trompete, beherrscht daneben allerdings auch Gitarre und Keyboards; Fähigkeiten, die in sein musikalisches Schaffen bei jeder Gelegenheit einfließen.

Als erstes auf Vinyl und CD gebanntes Werk veröffentlicht MC 900 Ft. Jesus 1989 eine selbstbetitelte EP. 1990 folgt mit "Hell With The Lid Off" - erschienen beim Industrial-, Electronica- und Folk Rock-Indielabel Nettwerk - der erste Longplayer. Ob der auf dem Cover angeführte DJ Zero tatsächlich existiert oder lediglich eine Erfindung Griffins ist, sei dahin gestellt. So oder so begeistert "Hell With The Lid Off" als stark beatbox- und sample-basiertes Stück Hip Hop, das dem Texaner aufgrund seiner Vertracktheit und stilistischen Vielfalt zwar keine breite Fanbasis verschafft, ihm aber durchaus Ansehen als Rapper und Experimentalmusiker einträgt. Die Singleauskopplung "Truth Is Out Of Style" wird kein Bestseller, erntet aber doch Anerkennung.

"Welcome To My Dream" heißt es 1991. Den ominösen DJ Zero sucht man auf dem Plattencover vergebens. MC 900 Ft. Jesus lädt diesmal zu einer Reise in die finsteren Winkel seiner Seele ein. Wieder einmal verbindet er Rap mit Electronica, Jazz und einem Hauch House und erneut zeigt sich der Mainstream von der gebotenen Bandbreite leicht überfordert. Immerhin: "The City Sleeps", in dem Griffin die Phantasien eines Serienbrandstifters ausbreitet, avanciert zu seinem größten Erfolg. Fünf Jahre später entdeckt die Werbebranche "Falling Elevators" und untermalt damit einen Spot für Levis-Jeans.

MC 900 Ft. Jesus gönnt sich ganze drei Jahre Sendepause, bevor er 1994 "One Step Ahead Of The Spider" nachlegt. Das Video zur Single "If I Only Had A Brain" geht auf das Konto Spike Jonzes. Neben diversen Musikvideos (darunter etliche für die Beastie Boys) produziert dieser die MTV-Reihe "Jackass" und führt Regie in "Being John Malkovich".

"One Step Ahead Of The Spider" bleibt bis auf weiteres das letzte Lebenszeichen MC 900 Ft. Jesus'. Obwohl er zwei erfolgreiche Touren in Nordamerika und Europa absolviert, obwohl ihn die europäische Fachpresse als neuen Rap-Messias pusht, und obwohl er im Nachhinein als musikalischer Vorläufer für den Sound von Beck, Orbital und Portishead angesehen wird, kann er außerhalb der alternativen Clubszene nie wirklich Fuß fassen: Die Mischung aus electronic House, Jazz und Spoken Word-Experimenten erweist sich als zu anspruchsvoll für den 08/15-Head. Gerüchten zufolge, bemüht sich Griffin um 2003 um eine Lizenz als Fluglehrer. Die Fliegerei, so gibt er im Interview an, eigne sich ausgezeichnet als Ausgleich für die Frustrationen im Musikgeschäft. Guten Flug!

Alben

Surftipps

  • The End Of The World

    Fanpage inklusive Discografie, Lyrics & Soundfiles.

    http://www.theendoftheworld.org/900/

Noch keine Kommentare