Porträt

laut.de-Biographie

Love Is All

"Ich bin sicher, dass sich mein Gesangsstil irgendwann in den Teenagerjahren geformt hat, als ich meine Lieblingslieder so laut wie möglich im Kinderzimmer mitgesungen habe. Dann hat es noch etwa zehn Jahre gedauert, den Mut aufzubringen, auch andere Leute zuhören zu lassen", erklärt Sängerin Josephine Olausson über die Anfänge der musikalischen Karriere. Glücklicherweise hat sich die Dame nämlich gegen wohlgemeinte elterliche Ratschläge entschieden, das stimmliche Talent weiter ausgebaut und der schwedischen Musikszene mit ihrer bezaubernd quietschigen, hibbeligen Stimme so frischen Wind eigehaucht.

Love Is All - Nine Times That Same Song Aktuelles Album
Love Is All Nine Times That Same Song
Neunmal die gleiche Nummer? Sicher nicht!

Doch auch instrumentell mischen Frau Olaussen (Keyboard) und ihre Mannen Nicholaus Sparding (Gitarre, Gesang), James Ausfahrt (Saxofon, Keyboard), Johan Lindwall (Bass) und Markus Görsch (Schlagzeug) ordentlich auf. Da treffen Indie, Pop und Punk aufeinander: die Gitarren stets schrammelig, die Melodien immer lebhaft, das Saxophon markant - und dazu eine wunderbare Stimme, die gut und gern in einen Topf mit Karen O oder Sue Tompkins (ehemals Life Without Buildings) passt. Inspiration finden die Fünf neben dem britischen Indiepop auch im amerikanischen Punk. "Ich mochte Huggy Bear und Skinned Teen und eine Menge anderer Riot Grrl Bands. Außerdem Slampt und verschiedene Punk-Bewegungen. Ich glaube diese Jahre haben mich mehr geprägt als alle anderen Musikepochen", so Olaussen auf soundsxp.com.

Als sie 2005 im schwedischen Göteborg Love Is All ins Leben rufen, kennen sich einige der Mitglieder schon länger. Olausson, Sparding und Görsch spielen zuvor bei Girlfriendo, über das Seitenprojekt Cat Skills lernt man Lindwall kennen. Da fehlt nur noch der Saxophonist: Fredrik Eriksson steigt ein, wird später jedoch durch James Ausfahrt ersetzt. Die Internet Community verliebt sich rasch in den gitarrenlastigen Sound und auch im englischsprachigen Raum ergattert die Debüt-Platte "Nine Times That Same Song" viel Applaus. Schnell landet man beim EMI-Ableger Parlophone (Queen, Paul McCartney, Radiohead).

Dass man von eben jenem Label nach Veröffentlichung der 2008er-Scheibe "A Hundred Things Keep Me Up At Night" gedroppt wird, stellt die Band vor eine schwierige Lage. Im eigenen Studio arbeiten die Fünf trotzdem fleißig weiter. Ohne Vorgaben und Bedingungen fühlt man sich dann sogar entsprechend freier. So entstehen die Songs zur dritten LP, auf der sich Love Is All zugänglicher zeigen als zuvor. Und der Mut dazu wird belohnt: Auf Polyvinyl Records finden die Schweden schließlich eine neue Heimat.

Alben

Videos

Bigger Bolder
Busy Doing Nothing
Make Out Fall Out Make Up
Ageing Had Never Been His Friend
  • Bandblog.

    Noch ausbaufähig.

    http://www.loveisall.se
  • MySpace.

    Allerhand Videos. Dazu gibt's Songs und Fotos.

    http://www.myspace.com/loveisall8
  • Die Labelseite.

    Love IS All auf Polyvinyl. Infos, Fotos und ein Shop.

    http://www.polyvinylrecords.com/artists/index.php?id=647

Noch keine Kommentare