Porträt

laut.de-Biographie

Lavender Diamond

Hinter dem etwas kryptischen Namen verbirgt sich ein in Los Angeles lebendes Quartett, in dessen Zentrum Frontfrau Becky Stark steht. Steve Gregoropoulos (Klavier, Gesang), Ron Regé Jr. (Schlagzeug) und Jeffrey Rosenberg (Gitarre, Gesang) komplettieren die Lineup, deren Sound nach eigener Aussage die Verkörperung der Liebe, der Freude und der Heilung darstellt.

Lavender Diamond versteht Namensgeberin Becky als ein Vogel-Mensch-Wesen, das die Menschen der natürlichen Welt näher bringt und die genannten Werte vermittelt. Musikalisch äußert sich das als Country-Folk-Pop der lieblichen Sorte, getragen vom der leuchtenden Stimme Starks.

1976 geboren und im ländlichen Maryland aufgewachsen, kommt sie über die Plattensammlung ihrer Mutter erstmals mit Musik in Berührung. "Meine Mutter hatte eine Menge alter 45er-Singles, und an Sonntagen saßer wir alle herum, hörten Musik und sie brachte uns die Lyrics der Songs bei, anstatt mit uns zur Kirche zu gehen. Unser Sonntagmorgen-Ritual war das Hören von Musik."

Bevor sie sich der eigenen musikalischen Karriere widmet, singt sie im Kirchenchor und tritt 1989 mit einem Kinderchor beim Moscow Music Peace Festival auf, auf dem auch die Rockband Skid Row spielt. Als stimmliche Vorbilder nennt sie Ella Fitzgerald und Cyndi Lauper.

Stark zieht nach Rhode Island, um Semiotik und russische Literatur zu studieren, bekommt Eindrücke von der Noise-Szene um Lighting Bolt und ist schwer beeindruckt von der rohen Energie, die diese Musik ausstrahlt. Später studiert sie kurzzeitig klassischen Gesang in New York, kehrt aber nach Rhode Island zurück, um ihr eigenes Theaterprojekt, das "Bird Family Baby Bird", ins Leben zu rufen.

"Ich fing an, Stücke und Opern zu schreiben", erläutert sie. "Wir hatten Stücke, verrückte Kostüme und ich wollte Opern singen und wir wollten Marionetten und kunstvolle Bühnenbilder haben."

Hier verkörpert sie erstmals die Kunstfigur Lavender Diamond in einem selbstgeschriebenen Stück und beginnt eigene Songs zu schreiben, die sie 2003 in Eigenproduktion in limitierter Auflage veröffentlicht. Die CDs tragen Titel wie "Artifacts Of The 12-Song Solo CD" und "When Are You Coming Home?".

In Los Angeles lernt sie 2004 ihre zukünftigen musikalischen Mitstreiter kennen, die damals als Country-Band auftreten. Daraus resultiert im Jahr 2005 die EP "Cavalry Of Light" und 2007 der erste kommerzielle Longplayer "Imagine Our Love", der in den USA auf Matador Records, in Europa bei Rough Trade erscheint.

Gemeinsam mit Ihrem Schlagzeuger Ron Regé Jr., der zudem als Komponist, Illustrator und Autor tätig ist, entwirft Stark liebenswerte "Peace Comics", die man auf der Band-Homepage bestaunen kann.

2006 sind Lavender Diamond in den USA, 2007 auch in Europa mit den Decemberists auf Tour. Danach nimmt sich die Band eine Auszeit und widmet sich anderen Projekten. Stark etwa ist 2009 auf "The Hazards Of Love" der Decemberists zu hören, tritt solo auf und gründet an der Seite Regés mit The Mystical Unionists eine weitere Band.

2011 treten Lavendet Diamond in der alten Besetzung wieder gemeinsam auf. 2012 erscheint ihr zweites Werk "Incorruptible Heart" auf ihrem neuen Label Paracadute. Auf einem Stück gibt M. Ward ein Gastspiel an der Gitarre.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare