Porträt

laut.de-Biographie

Julia

Die 2000 gegründete und nach der Ex-Freundin des Ex-Drummers benannte Band hat sich seit dem ersten Tag zum Ziel gemacht, nicht in der österreichischen Musik-Landschaft zu verkümmern. Im Wiener Schnitzlhaus vereint, wollen die vier Jungs Alex (zweimal), Karl und Koma an die österreichische Spitze gelangen und arbeiten hart dafür. Sie singen englisch, um auf dem internationalen Markt erfolgreich zu sein. Die grundsätzlich optimistisch eingestellte Band spielt sich in sämmtlichen Käffern die Finger wund, um einen lokalen Bekanntheitsgrad zu erreichen. Sie will Musik zwischen Grunge, Stoner Rock, Metal, Emo, Punk und Gitarren-Pop unter die Leute bringen. Die Genre-Grenzen zu missachten, ist ihre Mission...

Die ehemalige Cover-Band hat sich im Laufe von drei Jahren zur ernst zu nehmenden Rock-Kombo gemausert. 2003 steuern die Österreicher einen Song zu Katja Riemanns Kurzfilm "Nachtmusik" bei und beginnen mit den Aufnahmen ihres Debüts. Mit dem Indie-Label Monkey-Music an ihrer Seite und BMG als Vertriebspartner haben sie 2004 nach einem Jahr Aufnahme ihre erste CD in der Tasche.

"Songs About Decay" erscheint Anfang des Jahres in Österreich, neun Monate später in Deutschland bei Rodeostar Records und im Herbst 2004 auch in der Schweiz. Die Texte sind vorwiegend romantisch-düster gehalten und mit morbidem Einschlag, was ein gefundenes Fressen für den alternativen Radiosender FM4 darstellt. "Perfect" läuft hier Wochen lang hoch und runter und tummelt sich sogar fünf Wochen in den Top 20 des Senders. Im April des gleichen Jahres tourt die Band mit Zeronic und dem Organisator FM4 in Österreich durch gefüllte Hallen.

Danach wird die zweite, rockigere Single "Estelle" veröffentlicht und erstmals auch ein Video gedreht. In Opas Wohnzimmer drehen die Jungs ein relativ proffessionelles Filmchen, das auf lokalen Sendern läuft und im Internet auf der Band-Homepage zu bestaunen ist. Julia, die während ihrer Tourneen alles selbst machen und denen es besonders wichtig ist, "so viel Bandkontakt wie möglich" zu haben, gehen mit 4Lyn im Herbst 2004 auf Tour durch Österreich, der Schweiz und Deutschland.

Nach einer längeren Erholungspause nimmt allmählich der Nachfolger zu "Songs About Decay" Gestalt an. "Sunrise" heißt er und ist mit 13 Songs durchaus reich bestückt. Passend zur Veröffentlichung am 16. Juni 2006 gehen die Österreicher wieder auf Tournee, und zwar im Vorprogramm von Billy Talent. Anschließend warten dann zahlreiche Festivaltermine auf das Quartett.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare