Porträt

laut.de-Biographie

Jan Gazarra

Jan stammt ursprünglich aus Stuttgart wo er auch seine Jugend verbringt. Anlässlich seiner Konfirmation ersteht der 13-jährige Jan eine Gitarre. Er beginnt mit dem Versuch, Neil Young nachzuahmen und konstruiert sich mangels eines Gestells für eine Mundharmonika, selbige einfach auf eine Schreibtischlampe.

Mit sechzehn hat Jan seine erste Band, mit Leib und Seele hängen er und seine Mitstreiter im Proberaum ab und sind eifrig dabei, neue Stücke zu schreiben. Als Gazrra volljährig ist, vollzieht er einen Luftwechsel, weg vom Schwabenland und ab nach Espagna. Mit dabei seine Gitarre. Während acht Monate hält er sich in Andalusien bzw. Sevilla auf und verdient sein Geld als Straßenmusikant.

Wieder zurück in Stuttgart ruft Gazrra zusammen mit einem Freund eine Kommune ins Leben, des weiteren entstehen verschiedene musikalische Projekte. Eine davon, die Band "My Life Is Ok" fällt aufgrund Meinungsverschiedenheiten innerhalb der Mitglieder wieder auseinander.

1996 erfolgt wieder ein Umbruch: Jan siedelt über nach Hamburg. Dort kommt sein Interesse an House und Techno zum Vorschein. Im "Purgatory", einem Szeneclub, lernt er die Betreiber von "Parfum" Records kennen. Auf diesem Label erscheint auf einer 7inch Gazarras Version des Prince Stückes "Poplife", das auch im Golden Pudel Club am Hamburger Hafen auf helle Begeisterung trifft.

Die Lado Chefetage setzt alle Hebel in Bewegung, um an Gazarra herantreten zu können. 2000 bekommt er bei Ladomat2000 einen Plattenvertrag, sein Debut "I've Come To See You Once Again" produziert er mit Hilfe von ortsansässigen und kundigen Menschen: Thies Mynther, die Dialer Lawrence und Alexander Polzin, sowie Joachim Schütz. Und nicht nur die ganze Hansestadt ist von seinem wunderbaren Sound angetan.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare