Porträt

laut.de-Biographie

Jah Meek

Manche Dinge brauchen eben ihre Zeit: Über zehn Jahre nach seinem ersten Besuch in Deutschland, nach diversen 7"es, unzähligen Live-Auftritten, Kollaborationen mit Künstlern wie Tricky Chris, Tolga, D-Flame und Xavier Naidoo sowie Engagement in den Reihen des afrodeutschen Projekts Brothers Keepers veröffentlicht Jah Meek sein Debüt-Album. "Touched By An Angel" erscheint im April 2005 beim Leipziger Label Velocity Sounds.

Yah Meek - Things Change Aktuelles Album
Yah Meek Things Change
Roots Reggae Roots bis in die Fingerspitzen.

Jah Meek, mit bürgerlichem Namen Errol Saunders, kommt 1971 in Robins Bay an Jamaikas Nordostküste zur Welt. Hier verbringt er Kindheit und Jugend. Während seiner Schulzeit kristallisiert sich eine gewisse stimmliche Begabung heraus: Gleich bei seinem ersten Talentwettbewerb, an dem er in den späten 80er Jahren teilnimmt, schlägt er sämtliche Konkurrenz aus dem Feld. Wenig später, zu Beginn der 90er, nimmt eine langjährige Zusammenarbeit mit seinem Freund und Sängerkollegen Jah Mali ihren Anfang.

Glückliche Fügungen lenken Jah Meeks Wege 1994 zum ersten Mal nach Deutschland. Er kommt mit Künstlern aus der Frankfurter Dancehall- und Dub-Szene in Kontakt, was unter anderem Kooperationen mit Tricky Chris, dem Serious Dropout Collective und dem Ragga Muffin Soundsystem nach sich zieht. Auf einer Serious Dropout-Party begegnet Jah Meek 1996 einer britischen Dub-Legende: Auch mit The Rootsman entwickelt sich über die Jahre eine fruchtbare Zusammenarbeit.

Kurzzeitig nach Jamaika zurückgekehrt, macht Jah Meek etliche Aufnahmen für das Label Kariang. Allerdings ist ein erneuter Besuch in Deutschland bereits geplant. Wieder in Frankfurt angekommen, widmet er sich weiteren Projekten mit Tricky Chris, aber auch mit Mighty Tolga und Seeco aus dem Freundeskreis. Jah Meek liefert darüber hinaus Vocals für Global Youth; die erste Single ("The Riddim" von 1997) schafft den Sprung in die Radio-Top-10. MTV und Viva spielen das zugehörige Video. Zwei weitere Tunes ("Open Your Mind" und "Each One Teach One") erscheinen bei Electrolux Records.

Gemeinsam mit dem Frankfurter Serious Dropout Collective sowie der Band Movements, der er seit 1999 angehört, tourt Jah Meek kreuz und quer durch Deutschland. Die großen Reggae-Festivals wie der Kölner Summer Jam oder das Chiemsee Reggae Festival sind selbstverständlich Pflichttermine. 2000 nutzt Jah Meek seine Kontakte zum Rootsman, um in den Third Eye Studios zahlreiche Reggae-Songs im Roots- und Culture Style aufzunehmen; einer davon, "Beautiful Mind", findet sich auf der Metosound Records Compilation 2002 wieder.

2001/2002 begibt sich Jah Meek gemeinsam mit Xavier Naidoo und den Söhnen Mannheims auf Europatournee. Er schließt sich den Kollegen von Brothers Keepers an. Seine Auftritte absolviert er solo, als Soundsystemgigs mit verschiedenen DJs oder in Begleitung der Movements oder der House Of Riddim Band. Im Dezember 2004 erscheint bei Velocity Sounds (mit einem Feature von Luciano) die Single "Everything Is Possible".

Jah Meeks Solo-Debüt folgt im April 2005. Auch hier sind Luciano und der alte Weggefährte Jah Mali mit von der Partie. Die anschließende "Touched By An Angel"-Release-Tour führt Jah Meek in Begleitung der House Of Riddim Band durch den gesamten deutschsprachigen Raum.

"Things Change", und Namen sind wie Schall und Rauch: 2007 ändert Jah Meek die Schreibweise seines Namens. Er fühlt sich den Black Hebrew Israelites zugehörig. Im hebräischen Alphabet fehlt der Buchstabe J. Um sich den Ursprüngen weiter zu nähern, buchstabiert der hochgradig spirituelle Sänger seinen Künstlernamen fortan Yah Meek.

Am Gebotenen ändert sich nichts. Ob nun Jah, Yah oder The Almighty drauf steht: Mit seiner engelsgleichen Stimme bleibt Errol Saunders ein Garant für zuckersüßen Roots-Reggae.

Alben

Noch keine Kommentare