Porträt

laut.de-Biographie

Hubert Sumlin

In den Listen der besten Gitarristen der Welt ist er meistens vertreten. Fest steht, dass er an der Seite Howlin' Wolfs zu den prägenden Vertretern des Chicago Blues gehört. "Er spielte nicht viele Noten, aber die platzierte er meisterhaft", charakterisierte der Spiegel Hubert Sumlin in seinem Nachruf.

1931 in Mississippi geboren, wächst er in ärmlichen Verhältnissen in Arkansas auf. Mit sechs beginnt er, Gitarre zu spielen, bald begeistert er sich für die Delta Blues-Legenden Charley Patton und Robert Johnson - und für Howlin' Wolf, den er als Kind zum ersten Mal auf einem Konzert erlebt.

Als Teenager ist er schon so gut, dass sie gemeinsam spielen. 1954 holt Wolf Sumlin nach Chicago, 1956 schreiben sie ihren ersten Hit "Smokestack Lightnin'". Die Zeit der Armut ist erst einmal vorbei.

Sein Gitarrenspiel auf dem Album "Howlin' Wolf" macht Sumlin 1962 zur Legende. Vor allem in England versuchen sich Scharen von Musikern an seinen Licks. Keith Richards und Eric Clapton werden in den folgenden Jahrzehnten nicht müde zu betonen, wie sehr Sumlin sie geprägt hat.

"Hubert war Wolf, Wolf war Hubert", erklärt der Gitarrist seine künstlerische Beziehung zum Sänger, die bis zu dessen Tod 1976 besteht. Anschließend tut er sich mit anderen Mitgliedern seiner Begleitband zusammen und tourt mit ihnen bis 1980 unter dem Namen The Wolf Pack. Auf sein erstes Album "American Folk Blues", 1964 bei einer Aufnahmesession mit Wolf entstanden, folgen bis ins neue Jahrtausend einige weitere.

2004 erscheint Sumlins letzte Studiomühe "About Them Shoes", im selben Jahr wird bei einer Operation ein Teil seiner Lunge entfernt. Obwohl er schwer krank ist, gibt er die Bühne nicht auf. So ist er bis 2010 ein gefeierter Gast bei Eric Claptons Benefiz-Festival "Crossroads", auch dank der Unterstützung von Keith Richards, der seine Arztrechnungen übernimmt.

Der Gitarrist stirbt am 2. Dezember 2011 in New Jersey an Herzversagen. Richards und Mick Jagger erweisen ihm eine letzte Ehre, indem sie die Kosten für seine Beerdingung bezahlen.

"Wenn Hubert die Gitarre spielt, nimmt er dich mit in seine Welt des Blues, von Verzweiflung zum Überschwang, von feinster Anmut zu gröbster Gewalt, von Alles Vorbei zu Immer und Ewig", schreibt sein Kollege Bob Margolin über ihn. "Sein Stil ist ganz und gar originell und sein eigener und jederzeit wiederzuerkennen."

Alben

Videos

Come On in My House
All The Love She Got Belongs To Me
Should Have Quit You Baby
Rough Dried Woman
  • Offizielle Seite

    2004 bei der Veröffentlichung des letzen Albums entstanden. Mit einigen Infos.

    http://hubertsumlinblues.com/
  • Der Spiegel

    Nachruf.

    http://www.spiegel.de/kultur/musik/0,1518,802092,00.html

Noch keine Kommentare