Porträt

laut.de-Biographie

Hometrainer

"Da hab' ich noch gar nicht drüber nachgedacht", antwortet der Trainer auf die Frage wie er sich die Sache mit seinem Video denn nach der Einstellung von Viva Zwei vorstelle. Schon allein wegen dieser Antwort muss man ihn mögen. Weilheim und selbstgemachte Musik ist die Welt die zählt, was in den möchtegern-coolen Medien- bzw. Musik-Metropolen passiert ist erstmal zweitrangig.

Hometrainer - Trained To Be A Dancer EP Aktuelles Album
Hometrainer Trained To Be A Dancer EP
Spaßiges Warm Up für den eingefleischten Partyhopper.

So lieb und unschuldig er auch wirken mag, so trügt der Babyspeck. Kaum zu glauben, aber wahr: der gute Mann hat früher mal in der Hardcore-Band Defazement an der Gitarre die Saiten reißen lassen, die Haare wild geschüttelt und Sepultura schon im Kinderzimmer gehört. Von den Möglichkeiten gitarrenorientierter Musik enttäuscht, besinnt er sich nach einiger Zeit auf das DJing und versucht sich auch selbst an den Geräten. Angesiedelt zwischen C64 "California Games"-Soundtrack und postmoderner Elektronika mit Vocoder-Stimme presst er nun feinste Horwürmer auf die schwarze Rillen, die nicht nur in bayrischen Hinterland auf große Resonanz stoßen. Zwei 12" hat er bereits auf dem Markt, die man beide nur wärmstens jedem Knöpfchendreher-Fan ans Herz legen kann. Das Debut erscheint natürlich auf Payola/Hausmusik, wo auch sonst bei einem Typen aus Weilheim?

So ganz kann sich der Schwaiger Michi aber nicht von den handfesten Instrumenten verabschieden und unterstützt die Console-Live-Band mit seinem Bassgespiele. Womit der Kreis zu Martin Gretschmann gezogen wäre. Hometrainer ist sicherlich vom Japaner aka Console beeinflusst, besteht aber auf der völligen Eigenständigkeit seines Schaffens. Wer genau hinhört kann den hinkenden Vergleich nur bedingt verstehen. Hometrainer rennt viel hektischer, viel verwirrtender und vor allem auf 45rpm durch die Tracks als der Gretschmann, der nichts von einem will. Hometrainer gehört auf die Tanzfläche, Console in einen gemütlich relaxten Sessel.

Der Trainer gehört zur Weilheimer Szene wie der süße Senf zur Weißwurst und darf hoffentlich bald in einem Atemzug mit Console und Notwist genannt werden. Wann er aber endlich mit seinem Debüt-Album rausrückt, weiß er selbst nicht genau. Angepeilt ist auf jeden Fall eine Veröffentlichung im Jahr 2002.

Interviews

Alben

Noch keine Kommentare