Porträt

laut.de-Biographie

Hellsongs

Den Beginn der musikalischen Laufbahn auf die Interpretation fremder Songs zu gründen, ist ein gewagtes Konzept. Schließlich sollte im Idealfall den Fremdkompositionen ein Mehrwert abgerungen werden, in dem sich die eigene Kreativität und Individualität widerspiegelt.

Hellsongs - These Are Evil Times
Hellsongs These Are Evil Times
Rammstein- und Black Sabbath-Cover mit neuer Sängerin.
Alle Alben anzeigen

Wie ein solches Unterfangen klingen kann, offenbaren Nouvelle Vague mit ihren Bossa Nova-Interpretationen von 80er-Klassikern, BossHoss mit ihren ins Country-Rock-Genre transformierten Pop-Songs oder aber Hayseed Dixie, die Metal-Nummern ein Bluegrass-Outfit verpassen. Das schwedische Trio Hellsongs greift ebenfalls in die Metal-Kiste, reißt den Höllenliedern aber die Rock-Attitüde vom Leib, um sie in leichte Singer/Songwriter- und Pop-Gewänder zu kleiden.

Die Karriere des aus Göteborg stammenden Trios beginnt 2004 mit einem Auftritt in einer Scheune im ländlichen Schweden, bei dem es sich erstmals mit einigen Metal-Nummern dem Publikum präsentiert. Die Sängerin Harriet Ohlsson, Gitarrist Kalle Karlsson und Keyboarder Johan Bringhed rufen mit ihren feinfühligen und watteweichen Coverversionen eine derartig positive Resonanz hervor, dass sie beschließen, diese Herangehensweise zu perfektionieren. Der Name der Band bezieht sich dabei eben auf die Interpretation der teuflischen Songs.

Der Lounge Metal ist geboren, der schwedische Heavy Metal-Radio-Sender Rundgång macht ihn 2005 einem größeren Publikum zugänglich gemacht. Als Rundgång zudem einen Sendeplatz im schwedischen Fernsehen erhält und Hellsongs Live-Version des Iron Maiden-Klassikers "Run To The Hills" ausstrahlt, wächst die Fangemeinde um das vom eigenen Erfolg überraschte Trio stetig an.

2006 veröffentlichen sie ihre erste EP "Lounge", auf der neben "Run To The Hills" LoFi-Versionen von "Seek And Destroy" (Metallica), "Breaking The Law" (Judas Priest), "Paranoid" (Black Sabbath), "Jump" (Van Halen) und "Orgasmotron" (Motörhead) zu hören sind. Der einnehmende Gesang Harriets fügt sich dabei federleicht in die Arrangements aus Akustikgitarre, Keyboard, Geige, Cello und Klavier.

In Schweden erspielt sich die Combo einen Ruf als ausgezeichnete Liveband, spielt zahlreiche Radio- und TV-Sessions und schafft es mit "Lounge" auf Platz fünf der Charts.

Hellsongs treten 2008 außerdem beim Filmfestival Göteborg auf, bespielen den Stockholmer Debaser Club und bestreiten vor ausverkauften Hallen das musikalische Vorprogramm der schwedischen The Raga Rockers.

Im Februar 2008 erscheint in ihrer Heimat ihr erster Longplayer mit dem Titel "Hymns In The Key Of 666" auf Despotz Records, der mit lässigen Klassikern von Megadeth, Twisted Sister, AC/DC, Saxon oder Slayer schnell in die Top Ten der Charts einsteigt.

Nach dem Erfolg des internationalen Debüts wittert Sängerin Hariet Ohlsson ihre große Solochance. Sie verlässt ihre Kollegen und widmet sich ihrem Projekt Oh, Harry. An ihre Stelle tritt Siri Bergnéhr, die mit rauchigerer Stimmfarbe klingt, als hätte sie die ein oder andere Zigarette mehr geraucht als ihre Vorgängerin. Mit ihr zusammen veröffentlichen Hellsongs 2010 "Minor Misdemeanors".

Aber auch hier haben Kalle Karlsson und Johan Bringhed nicht lange Glück. Im selben Jahr erleidet Siri einen leichten Schlaganfall und verlässt aus gesundheitlichen Gründen die Band. Hellsongs geben kurzzeitig ihre Auflösung bekannt, aber nicht, ohne vorher noch einmal mit dem Gothenburg Symphony Orchestra im großen Stile Tschüss zu sagen. Mit "Long Live Lounge" verabschieden sie sich von Fans und Siri, nicht aber von Hellsongs: Ende 2011 geben sie bekannt, doch wieder touren zu wollen. Ihre neue Frontfrau heißt My Engström Renman.

Selbige fügt sich nahtlos ins Bandgefüge ein. Auf "These Are Evil Times" von 2013 gibt sie ihren mehr als gelungenen Einstand. Neben den gewohnt souveränen Covern schrauben die Hellsongs den Anteil an Eigenkompositionen auf fünfzig Prozent hoch. Ausschließlich Coverversionen zu spielen, läuft dem eigenen künstlerischen Anspruch irgendwann eben doch zuwider.

Alben

Videos

Symphony Of Destruction

Fotogalerien

Live in Zürich 2008 Die sympathischen Schweden begeistern in Zürich mit "Lounge Metal".

Die sympathischen Schweden begeistern in Zürich mit "Lounge Metal"., Live in Zürich 2008 | © Laut (Fotograf: Tobias Hausmann) Die sympathischen Schweden begeistern in Zürich mit "Lounge Metal"., Live in Zürich 2008 | © Laut (Fotograf: Tobias Hausmann) Die sympathischen Schweden begeistern in Zürich mit "Lounge Metal"., Live in Zürich 2008 | © Laut (Fotograf: Tobias Hausmann) Die sympathischen Schweden begeistern in Zürich mit "Lounge Metal"., Live in Zürich 2008 | © Laut (Fotograf: Tobias Hausmann)
  • Hellsongs

    Sympathische Homepage der Schweden.

    http://www.hellsongs.com/
  • MySpace

    Hörproben, Freunde, infos und mehr.

    http://www.myspace.com/hellsongs
  • Despotz Records

    Englischsprachige Labelseite.

    http://www.despotz.se/

Noch keine Kommentare