Porträt

laut.de-Biographie

Gerd

Gerd, das ist das Rotterdamer Downbeat-Projekt von Gert-Jan Bijl und Paulo Delgado. Die beiden haben es mit einer Vielzahl von Releases international zu einigem Ansehen in der Chill- und Ambientszene gebracht. Mit ihrer Musik bewegen sie sich seit jeher in der Schnittmenge von Nu-Jazz, Hip Hop, Soul, Funk, Breakbeat, Ambient und House. Dementsprechend haben sie bei Plattenlabels wie dem Münchner Imprint Compost oder Ecco Chamber eine Plattform für ihre Musik gefunden.

Erstmals in Erscheinung getreten ist Gert-Jan Bijl im Jahr 1997 mit dem Album "This Touch Is Greater Than Moods", das einen vorsichtigen Flirt mit Detroit eingeht. In den Jahren davor machte er sich an der Seite von Dirk-Jan Hanegraaff unter dem Pseudonym Sensurreal bereits einen Namen in der Szene. Außerdem ist er mit Releases auf dem Leftfield-Label Hardhands zu Gast, lässt auf Speedy Js Beam Me Up! (1991) und Fila Brazillias Pork Recordings von sich hören.

Mit Keyboarder Paulo Delgado hat Gert-Jan Bijl schließlich den passenden Partner für sein Projekt Gerd gefunden. Gemeinsam veröffentlichen sie 2001 das Album "High, Wide And Wonderful". Bereits ein Jahr später geht das eigene Label 4lux Recordings an den Start. Schnell zählt das Duo international renommierte DJs wie Gilles Peterson, Rainer Trüby oder Jazzanova zum Kreis der Freunde und Unterstüzter.

2003 geben Gerd ihre Tracks in fremde Hände. Die Ergebnisse sind auf dem Longplayer "Modified" zu hören, einer Sammlung von Remixen. Natürlich revanchiert sich das Duo und fertigt selbst zahlreiche Remixe für befreundete Künstler an. 2006 lassen Gerd mit ihrem inzwischen dritten Studioalbum "Perspectives" auf dem belgischen Label News von sich hören.

Alben

  • Discogs

    Leider die einzige Quelle im Netz.

    http://www.discogs.com/artist/Gert-Jan+Bijl

Noch keine Kommentare