Porträt

laut.de-Biographie

Funkmaster Flex

Funkmaster Flex gilt als der bekannteste DJ Amerikas. Mit seinen legendären Radioshows "Hot97" in New York und "Power106" in LA machte er sich in der HipHop-Welt einen Namen. Er bringt zudem seit Jahren den angesagtesten Club "The Tunnel" in NY-City zum Kochen. Seit den Anfangstagen sind die Mixtapes ein fester Bestandteil der HipHop- und DJ-Szene. Funkmaster Flex jedoch trägt mit seiner "60 Minutes Of Funk-Serie" das Mix-Taping zur Industrie bzw. den Labels, und so konnten auch Veteranen wie DJ Clue oder Tony Touch ihre Plattenverträge abschließen. Der DJ kriegt endlich die verdiente Aufmerksamkeit und steigt zum vollwertigen Musiker auf.

Doubletime: Dein Kreuz für Hip Hop?
Doubletime Dein Kreuz für Hip Hop?
Naidoo im Eisregen, Savas an seiner Seite. Marteria im Playboy. Nicki Minaj bezahlt dein Studium. Perlen, Gin und Bibi: Wapp! Bapp!
Alle News anzeigen

Funkmaster Flex wird als Aston Taylor in der Bronx geboren. Das DJing bekommt er schon früh in die Wiege gelegt, da sein Vater als jamaikanischer Dancehall-DJ arbeitet. Die ersten Turntables kauft Aston sich mit 16. Er wird Assistent von Chuck Chillout, der bei Radio Kiss FM eine eigene Show hostet. Seine große Zeit kommt 1987, als Chillout sich eines Tages verspätet. Klein Flex ergreift die Gunst der Stunde und geht ganze fünf Minuten lang auf den Äther. Er überzeugt in dieser kurzen Zeit den Radio-Chef, so dass dieser ihn drei Stunden auf Sendung lässt. Kurze Zeit später nimmt Chillout eine Stelle bei WBLS in Manhatten an, und Funkmaster Flex kriegt seine eigene Show. Anderthalb Jahre bleibt Flex bei dem Sender, bis er zu Hot97 wechselt. Sein Name ist mittlerweile ein Gütesiegel für DJ-Kunst im Radio, und so legt er bei den angesagten Parties in New York auf. Seine ersten Tapes "Dope A Plastic" und "C'mon Baby" kommen auf den Markt.

1995 ist es dann soweit. Funkmaster Flex legt mit "60 Minutes Of Funk, The Mix Tape Vol.1" das Fundament für seine Ausnahmestellung im HipHop. Flex cuttet, scratcht, fadet wie ein Irrwitziger Tracks und Freestyles von Old School-Artists wie Krs-One, Run DMC und damaligen Young Guns wie den Fugees , Mobb Deep und dem Wu-Tang Clan zusammen. Das Album bekommt Gold, und Flex schließt mit Loud Records einen Vertrag für zwei weitere Platten ab. Zwei Jahre später folgt dann das nächste Mix Tape-Album. Es enthält wieder so ziemlich alle angesagten Rap-Stars und Old School-Tracks. Im Gegensatz zum Debut fällt die Scheibe deutlich party-orientierter aus. Seine vermeintliche Abschlussarbeit für Loud im Jahre '98 enthält dann zu größten Teilen Freestyles von Canibus, Xzibit, DMX, Big Punisher, Noreaga u.a., die über Tracks von Loud-Künstlern wie Mobb Deep und Wu-Tang Clan rappen.

Ein Jahr später realisiert Flex zusammen mit seinem Freund und DJ-Kollegen Big Cap seine Idee einer Club-Platte. Ort des Geschehens ist der Heimatladen von Funkmaster Flex "The Tunnel" in New York. Die Zwei stellen eine Kompilation der im Tunnel angesagtesten Tracks zusammen. Ihr Motto lautet dabei: "Wir entscheiden nicht, was gut ist und was nicht, wir lassen den Tunnel entscheiden." Das Album ist dann auch deutlich tanzbarer als die Vorgänger und enthält zudem mehrere R&B-Stücke. Nach diesem Abstecher zu Def Jam kehrt Funkmaster Flex für die Fortsetzung seiner Mix Tape-Serie wieder zu Loud zurück und bringt Ende 2000 Volume Vier heraus.

News

Alben

Surftipps

  • Funkmaster Flex

    offizielle Artist-Site, sehr edel!

    http://www.funkmasterflex.com

Noch keine Kommentare