Porträt

laut.de-Biographie

Fireworks

"Wenn ihr das hier lest, helft ihr uns gerade dabei, dass unser Leben nicht nur ein einziger Haufen Scheiße ist. Danke." Wenigstens macht mal einer klare Ansagen. Diesen Satz schreiben Fireworks in das Booklet ihres Debütalbums.

Nicht nur Aussage und Titel der Platte "All I Have To Offer Is My Own Confusion" sind direkt. Auch Tracktitel wie "I Support Same Sex Marriage" oder "You've Lost Your Charme" lassen vermuten, dass die fünf Jungs aus Detroit kein Blatt vor den Mund nehmen. Vorlaut mögen es manche nennen, individuell heißt so was bei Fireworks.

Das Unternehmen Fireworks beginnt 2005. Es startet als Nebenprojekt von fünf Freunden, die eigentlich alle mit anderen Bands beschäftigt sind. Doch die Chemie stimmt, der Funke springt über. Das Feuerwerk entzündet sich. So farbenfroh und explosiv wie ihr Bandname klingt auch die Musik von Brett Jones (Gitarre), Chris Mojan (Gitarre), Kyle O'Neil (Bass), Tymn Rengers (Schlagzeug) und David Mackinder (Gesang).

Nach der Veröffentlichung einer EP und unzähligen Liveshows steigt die Rakete dann endgültig gen Himmel. Triple Crown Records wird auf die Pop-Punker aufmerksam. Das Label ermöglicht es den Jungs, mit New Found Glory-Gitarrist Chad Gilbert zu arbeiten.

"Chad riss unsere Songs auseinander", erzählt O'Neil. "Er veränderte unsere Teile nicht. Aber er nahm das, was wir geschrieben hatten und überarbeitete es. Ich bin damit sehr glücklich und könnte mir keine bessere Platte vorstellen." "All I Have To Offer Is My Own Confusion" wird Ende des Jahres 2009 veröffentlicht.

Es thematisiert das Erwachsenwerden mit all seinen Tücken. "Wenn du jung bist, glaubst du, du hättest die ganze Welt verstanden. Du packst es bei den Eiern und erteilst allem eine Lektion", erklärt Jones. "Wirst du älter, realisierst du plötzlich, dass du eine Krankenversicherung brauchst."

"Schöne Scheiße", würden Fireworks wahrscheinlich dazu sagen. Doch die Band packt es bei den Eiern und verbringt möglichst viel Zeit auf Tour mit Bands wie Hit The Lights, Set Your Goals oder H2O. Eine Fanbase steht inzwischen hinter ihnen - und Fireworks dürften die ersehnte Krankenversicherung abgeschlossen haben.

Alben

  • MySpace-Seite

    Musik, Videos und Merchandise von Fireworks.

    http://www.myspace.com/fireworks
  • Labelseite

    Fireworks bei Triple Crown Records.

    http://triplecrownrecords.com/

Noch keine Kommentare