Porträt

laut.de-Biographie

ExInferis

Auf der Musiklandkarte hat Luxemburg eigentlich noch nie eine große Rolle gespielt. Wenn man ehrlich ist, hat der Kleinstaat eigentlich noch auf keiner einzigen Landkarte je eine große Rolle gespielt aber das tut hier nichts zur Sache. Natürlich gibt es aber auch in dem kleinen Ländchen, das sich irgendwie zwischen Deutschland, Belgien und Frankreich reingedrängt hat, ein paar Menschen, die sich der Musik verpflichtet fühlen.

ExInferis - Defunctus In Heresi Aktuelles Album
ExInferis Defunctus In Heresi
Hat bei Death Metal-Labels der geistige Verfall eingesetzt?

So finden sich 1999 Drummer David Renard, die beiden Gitarristen Kevin Muhlen, Angelo Mangini (die sich alle noch von einer vorhergehenden Band kennen) und Marti (Gesang) zusammen und machen Lärm. So bezeichnen es vermutlich die Nachbarn, denn unter dem Namen ExInferis widmen sich die Vier der Kunst des Death Metals. Nachdem sie ihre ersten Gigs noch ohne Basser bestreiten, stößt im Mai mit Marc Nickts ein Mann für die tiefen Frequenzen dazu und etwas später geht es auch schon ins Studio, um dort "Everything Is Burning ... So Doth Your Soul" einzuknüppeln. Doch noch während der Aufnahmen kneift Marti den Schwanz ein und wird durch Stefano ersetzt.

Da ihre selbstproduzierte Scheibe in Belgien, Frankreich und auch England sehr gute Kritiken einfährt, gehen ExInferis auf eine kurze Tour durch das Vereinigte Königreich und stehen auch in Belgien des öfteren auf der Bühne. Zu dieser Zeit will Skipworth Records die CD neu auflegen, doch stattdessen nehmen die Jungs lieber ein paar neue Songs auf und bringen mit Ganesha die Split-EP "ExInferis Analyzing Ganesha" heraus.

In England tauchen sie derweil häufiger auf und auch in den USA stellt sich Interesse ein. Battlescarred Records bitten um vier neue Songs, die mit Hostility, Existence und Sworn Vengeance auf einer weiteren Split-Scheibe landen. Leider fliegt Stefano 2003 aus dem Line-Up, was vor allem deswegen ärgerlich ist, da ihm der Proberaum gehörte. Erst im Dezember finden sie sowohl neue Räumlichkeiten, als auch einen neuen Shouter in Person von Fabrice Mennuni.

Fabrice bringt neuen Schwung in die Band und im August geht es erneut ins Studio, um in Lokeren mit Produzent Tony DeBlock "Defunctus In Heresi" aufzunehmen. Die CD erscheint Anfang 2005, hat aber einmal mehr weder ein Label, noch eine anständige Promo im Rücken. Erst Ende des Jahres greift Gordeon Promotion der Band unter die Arme und verteilt das Album auch an einige deutsche Magazine.

Derweil haben ExInferis schonauf dem Bilborock Rock And Metal Contest in Spanien groß abgeräumt und sind auch schon im Vorprogramm von Apocalyptica aufgetreten. Ende 2005 tauchen schließlich auch in Deutschland die ersten Digipacks von "Defunctus In Heresi" auf.

Alben

  • ExInferis

    Schlicht, aber soweit ok.

    http://www.exinferis.com
  • ExInferis@Myspace

    Myspace for all ...

    http://www.myspace.com/exinferismusic

Noch keine Kommentare