Porträt

laut.de-Biographie

Edgecrusher

Beim Namen Edgecrusher denkt der geneigte Metalfan vermutlich zunächst einmal an den gleichnamigen Song von Fear Factory. Allerdings existiert in Friedrichshafen am Bodensee seit Anfang 2002 auch ein Band mit diesem Namen, die alles daran setzt, dass man in Zukunft eher an ihre Musik denkt, als an Burton C. Bell und Co.

Edgecrusher - Forever Failure Aktuelles Album
Edgecrusher Forever Failure
Können im Thrash Metal durchaus ein Wörtchen mitreden.

Sänger/Gitarrist Igor Panic lärmt ursprünglich mit seinem Kumpel Martin Legner (Ex-Deadline/Non Cockaigne) durch die Gegend und möchte das gern etwas ernsthafter betreiben. Zu diesem Zweck holen sich die beiden im März 2002 mit Basser Jan Rockrohr (Ex-Suffocate/Atmosfear) sowie dem Gitarrist Johannes Kostbar die fehlenden beiden Musiker dazu, um endlich loszulegen.

Irgendwann stößt Igor an der Uni auf die Anzeige eines Bassisten, der eine Band sucht. Da er sich schon länger mit dem Gedanken trägt, sich ganz auf den Gesang zu konzentrieren und Jan ursprünglich von der Gitarre kommt, stößt Basser Ivio Antonazzo zu Edgecrusher. Jan greift sich also wieder die Klampfe und Igor konzentriert sich auf seinen Job als Fronthuster.

Kaum sind genügend Songs zusammen gekommen, folgen auch schon die ersten Auftritte, die durchaus positiven Anklang finden. Im Dezember hat Martin allerdings sein Studium abgeschlossen und wendet zu viel Zeit für die Jobsuche auf, um sich noch um die Band kümmern zu können. Deswegen trennt man sich in beiderseitigem Einvernehmen und holt Jans alten Atmosfear-Kollegen Stefan Runge als Drummer mit ins Boot.

Mit diesem Line-Up spielen sie ihr erstes Demo "Deeper Than Hate" ein, das zahlreiche gute Reviews einfährt. Es verschafft ihnen auch die Möglichkeit mit Bands wie Disillusion, Cataract, Born From Pain, Fear My Thoughts und einigen anderen aufzutreten. Allerdings lässt sich weder mit Ivio noch mit Stefan auf Dauer anständig arbeiten und so fliegen beide aus der Band.

Diese Entscheidung zahlt sich aus, denn mit Markus Eberle (Bass) und Jan Jäckle (Drums) finden sie bald zwei Neue, die sich schnellstens integrieren und Edgecrusher musikalisch und technisch bereichern. Nach intensivem Songwriting wollen sie es Ende Mai 2006 wirklich wissen und kratzen ihre ganze Kohle zusammen. Mit dieser und zehn Songs gehen sie zu Andy Classen (Criminal, Neaera, Legion Of The Damned) ins Stage One Studio und nehmen dort "Forever Failure" auf.

Innerhalb von zehn Tagen sind die Aufnahmen abgeschlossen und nachdem der Mix erledigt ist, kann man sich das Teil Anfang Februar auf der Homepage der Band für schlappe zehn Euro bestellen.

Alben

  • Edgecrusher

    Knapp aber übersichtlich und informativ.

    http://www.edgecrusher.org
  • Edgecrusher@MySpace

    Crush my edge, it's MySpace.

    http://www.myspace.com/ec666

Noch keine Kommentare