Porträt

laut.de-Biographie

Dextro

Es ist tragisch. Weil der Markt an Elektro-Fricklern, die allein im Schlafzimmer an bezaubernd-gefühligen Tracks basteln, seit Jahren gesättigt ist, entgeht der Musikwelt regelmäßig ein Gros an hochwertiger Kunst. Zu den großen Outputs auf kleinen bis kleinsten Labels zählt auch "Consequence Music", das Debütalbum des Schotten Ewan Mackenzie im Jahr 2007.

Dextro - Consequence Music Aktuelles Album
Dextro Consequence Music
Scottish Fiction zwischen Sigur Rós und Brian Eno.

Geboren in Falkirk, wächst Mackenzie in einem sehr musikaffinen Umfeld auf. Mit vierzehn Jahren gründet er seine erste Band und spielt von da an bis zur Dextro-Premiere mit 27 ununterbrochen in diversesten Formationen. Unter anderem tobt sich der Glasgower in einer Experimental-Metal-Combo aus. Bald entwickelt er das Verlangen, eigene Sounds zu kreieren und außerhalb eines traditionellen Bandsetups zu operieren.

"Meine erste Ausrüstung war äußerst spartanisch", geht der Blick zurück. "Ich besaß einen Atari ST und einen einfachen Sampler. Mit diesem Eqipment versuchte ich, sowohl Piano- und Drumspuren aufzunehmen, als auch Geräusche aus dem alltäglichen Leben." Sein audiophiler Forscherdrang offenbart sich auf "Consequence Music", wenn dort sterbende Tintenstrahldrucker oder die Kulisse einer japanischen Einkaufssstraße mit Ambientscapes aus dem Synthesizer verwebt werden.

Die 2004 auf Jumblefunk erscheinende EP "Animism" prägt eine ähnliche Experimentierfreude. Und auch live hält Mackenzie seine Kunst lebendig, indem er einen Track niemals zweimal auf dieselbe Weise performt. Wie sehr ihm die Musik ein Anliegen ist, erkennt man zudem am Aufnahmeverfahren. Für "Consequence Music" wählt der Schotte ein Setting in völliger Isolation. Über sechs Monate lang zieht er sich in ein verlassenes Haus in den Bergen zurück. Um allein zu sein mit seinem Drumcomputer, seinen Analog-Synthies und dem obligatorischen Laptop.

Auf diese Weise entsteht ein ambientes Meisterstück von großer Weite, in dem Vorder-, Mittel- und Hintergrundstränge ein distinguiertes, harmonisches und extrem dichtes Ganzes bilden. "Während ich das Album schrieb, habe ich versucht, die Sounds genauso zu genießen wir der Hörer das würde", beschreibt es Ewan. "Ich war überzeugt davon, eine Platte machen zu wollen, und ich bin sicher, dass ich eine weitere produzieren werde, wenn die Zeit gekommen ist."

Alben

  • Dextro

    Karge offizielle Seite mit Streams.

    http://www.dextro.co.uk
  • MySpace

    Wenns Konzerte gibt, findet man sie hier.

    http://www.myspace.com/dextrotransmission

Noch keine Kommentare