Porträt

laut.de-Biographie

Devian

2006 juckt es den ehemaligen Marduk-Fronter Erik 'Legion' Hagsted wieder in den Fingern und ruft eine neue Band namens Elizium ins Leben. Der Name scheint ihm aber nicht wirklich lange zu gefallen und so ändert er ihn bald in Devian.

Devian - God To The Illfated
Devian God To The Illfated
Der Ketzer lässt die Schwarzwurzel außen vor.
Alle Alben anzeigen

An die Drums setzt er seinen alten Marduk-Kollegen Emil Dragutinovic, für die Klampfen angelt sich Legion die beiden Sargathanas Reign-Gitarristen Jonas 'Joinus' Mattson und Markus Lundberg, den Bass drückt er Tomas Nilsson in die Hand. Da sie sich musikalisch nur bedingt im Black Metal bewegen, verzichten sie auch auf Kinderkram wie geschminkte Gesichter oder kiloweise Nieten und konzentrieren sich voll auf ihre Musik.

Nachdem sie knapp ein Jahr mit Songwriting verbringen, geht es ins Art Decay Studio zu Produzent Rickard Kottelin, um dort das Debüt "Ninewinged Serpent" aufzunehmen. Kurz nach den Aufnahmen verlässt Markus allerdings schon wieder die Band, weswegen Basser Tomas kurzerhand die Klampfe übernimmt und den Bass an Roberth Karlsson abgibt. Century Media melden am fertigen Material sofort Interesse an und veröffentlichen die Scheibe Mitte Oktober. Für das mehr als gelungene Coverartwork ist einmal mehr Seth verantwortliche, der schon für Bands wie Paradise Lost oder Soilwork aktiv war.

Musikalisch geben sich Devian recht modern und mischen sowohl Sounds von Slayer oder Dissection mit ein wenig Maiden oder Motörhead. Der Grundtenor ist zwar nach wie vor im Black und Death Metal, aber die Einflüsse sind breiter.

Ohne viel Zeit zu verlieren, machen sich Devian bereits im März 2008 an die Arbeiten zum nächsten Album. Allerdings schießt sich Legion zuvor auf dem Namrock Festival dermaßen die Lichter aus, dass er mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus muss. Zur Tour mit Vader ist er allerdings wieder fit und im Oktober ist die Scheibe in trockenen Tüchern. "God To The Illfated" erscheint noch Mitte Dezember und ist somit rechtzeitig auf dem Markt, damit die Fans die Songs auf der Winterfest Tour im Januar 2009 mit Deicide, Samael, Vader, und The Amenta bereits kennen.

Basser Roberth ist auf der Tour allerdings schon nicht mehr Teil der Band, da er zu vielen anderweitigen Beschäftigungen nachhängt. Für die Livedates sichern sich Devian die Dienste des Diabolica-Tieftöners Carl Stjärnlöv.

Alben

  • Devian

    Offizielle Homepage.

    http://www.devian.se
  • Devian@MySpace

    Choke my snake, it's MySpace.

    http://www.myspace.com/truedevian

Noch keine Kommentare