Porträt

laut.de-Biographie

Dark Illusion

Was 1982 als Schülerband beginnt und sich ein paar Jahre später bereits wieder in alle Himmelsrichtungen zerstreut, kommt 2005 zu CD-Ehren.

In einem kleinen Vorort von Stockholm schließen sich ein paar Klassenkameraden zu einer Band namens Dark Illusion zusammen und orientieren sich am klassischen Power Metal. Doch trotz allen Enthusiasmus' lässt sich einfach kein Deal an Land klarmachen, weshalb sie drei Jahre später erst einmal einem Schlussstich unter die Sache ziehen.

Gitarrist Tomas Hultqvist bleibt aber weiterhin am Ball und schreibt fleißig an neuen Songs. 2003 schließt er sich mit seinem alten Kollegen Niklas Tengblad kurz. Die beiden Gitarristen sind der Meinung, dass es Zeit wird, die Band wieder ins Leben zu rufen. Zusammen mit Basser Ola Jansson (der ebenfalls früher schon dabei war) und Drummer Jonas Östman spielen sie im Studio vier Songs ein.

Für den Posten am Mikro finden sie mit Thomas Vikström einen erfahrenen Mann, der bereits für Candlemass und Therion gesungen hat. Mit ihm nehmen sie ihr Debüt "Beyond The Shadows" auf, auf dem bereits Pontus Egberg die meisten Bassspuren einspielt. Das Album kommt bei der Presse und den Fans gut an, doch im Anschluss an die Veröffentlichung passiert nicht viel.

Hultqvist und Tengblad produzieren erst einmal Nachwuchs, ehe sie sich an neue Songs machen. So ziehen ganze fünf Jahre ins Land, ehe sie sich mit "Where The Eagles Fly" zurück melden. Hinter den Drums hat mittlerweile Johan Kullberg Platz genommen und heizt den zehn Songs auf der Scheibe ordentlich ein.

Noch keine Kommentare