Porträt

laut.de-Biographie

Damiera

Damieras Geschichte nimmt Anfang 2005 in Buffalo, New York ihren Lauf. Zu diesem Zeitpunkt lösen sich gerade League auf. Deren Sänger und Gitarrist Dave Raymond fackelt nicht lange und greift sich seinen Bandkollegen Matthew Kipp um endlich die Musik zu machen, die ihm schon lange vorschwebt.

Den Job des Drummers übernimmt Brad McRae, der aus den Reihen der dahin schwindenden Band Sleeping Girl Drowning rekrutiert wird. Das Trio beginnt unverzüglich mit dem Songwriting. Doch die Suche nach einem geeigneten Bassisten bleibt derweil schwierig, dabei hatten sich die drei in den Kopf gesetzt, recht flott ein erstes Demo zu produzieren. Und so kommt es, dass Raymonds Freund Mark Henry, damaliger Sänger von Queen City Nights, als Bassist für die Aufnahmen einspringt.

Nach getaner Arbeit - die EP erscheint im März 2005 - starten die Jungs mithilfe eines Aushilfs-Bassisten eine selbstgebookte Tour. Die läuft gut, bis sich Mark schließlich wieder meldet und verlauten lässt, dass er gerne bei ihnen als fester Bassist einsteigen möchte und dafür seine Queen City Nights-Kollegen nach acht gemeinsamen Jahren verlassen würde.

Kaum sitzt Mark im Damiera-Boot, da verabschiedet sich tatsächlich Gitarrist Matthew. Und so beginnt das Spiel von vorn: Über 100 Gitarristen hören sich Raymond & Co an. Erst als Dave bei Purevolume.com eine Anzeige schaltet, kommt Schwung in die Sache: Ein gewisser Rock Whittington meldet sich via Telefon. Doch es dauert noch einige Monate bis Rock tatsächlich zur Band stößt.

Daraufhin verbarrikadiert man sich für zwei Monate in einem Proberaum und komponiert sich die Finger fürs Debüt M(us)ic" wund. Als Produzent ist Jayson DeZuzio zur Stelle, der bereits für Coheed And Cambira und My Chemical Romance arbeitete.

Die Auflage von 1.000 Kopien verkauft sich 2006 auf den gut 200 Gigs, die Damiera abarbeiten, hervorragend. So kommt es, dass auch Equal Vision Records von dem Quartett Wind bekommt und die Progrocker im Sommer desselben Jahres unter Vertrag nimmt. Ein Re-Release von "M(us)ic" wird auf den 23. Januar 2007 festgelegt.

Alben

Damiera - M(us)ic: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2007 M(us)ic

Kritik von Svenja Stein

Sympathisch und frisch: Progrock aus Buffalo, NY. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare