Porträt

laut.de-Biographie

Crystal Tears

Das Stichwort Griechenland lädt dazu ein, über Staatsbankrott,mittelmäßigen Wein, Gyros und Sirtaki zu schwafeln. Schwieriger ist es, sich die Söhne des Olymp als Axtschwingende Metalrecken vorzustellen. Viel beachtenswertes haben Bands aus dem Land der Philosophen bislang nicht zustande gebracht. Mit den Crystal Tears sollte sich dies trübe Bild endlich aufhellen. Kräftiger Powermetal mit leichtem Speed-Einschlag und catchy Melodien lautet die Devise des Quartetts.

Crystal Tears - Generation X Aktuelles Album
Crystal Tears Generation X
Powermetal aus Griechenland? Beim Zeus!

Die Truppe gründet sich in Thessaloniki bereits im Jahr 1997. Ausser jahrelanger Proberaumsessions, Demobastelei und kleineren Gigs tut sich geschlagene neun Jahre jedoch wenig. Erst 2006 bekommen die Griechen ihre Chance zur Veröffentlichung des Debütalbums "Choirs Of Immortal". Der große Wurf ist es noch nicht. Vor allem der Gesang von Michael Glanias und Natasa Pandreia stößt live und in Studio auf Kritik.

Doch immerhin führt dieser erste metallische Gehversuch zu Gigs als Supporter von W.A.S.P. und Jag Panzer. Unruhe, Konflikte und persönliche Probleme lassen die Kapelle hernach fast zerbrechen. Die Kristalltränen liegen auf erneut auf Eis. Man trennt sich von der kompletten Vokalabteilung und wechselt den Bass gleich mit aus.

Doch was nun? Die beiden bis dato federführenden Gitarristen Dimitris Goutziamanis und Kostas Solos stehen ohne Frontman da. Doch 2009 naht die Rettung der Band in Form des niederländischen Metalroutiniers Ian Parry (ehemals Elegy und Vengeance). Der Powershouter zeigt sich angetan von den Ideen der Griechen und bringt auch gleich sein kompositorisches Talent mit ein. Die Weichen für eine rosigere Zukunft der Band sind gestellt.

Gemeinsam stampfen sie 2010 das tolle Album "Generation X" aus dem Boden. Wesentlich druckvoller und mit echter Charakterstimme gesegnet lässt die Scheibe Powermetalfans in ganz Europa aufhorchen. Auch dem Coverkünstler Meran 'Darkmouth' Karanitant (Artwork für u.a. Dimmu, Hatebreed oder Six Feet Under) gefällt die Musik so gut, dass er spontan ein Bild für das Booklet der Tears entwirft.

Alben

  • Crystal Tears

    Gängige MySpace-Präsenz.

    http://www.myspace.com/crystaltearsgr

Noch keine Kommentare