Porträt

laut.de-Biographie

Crystal Stilts

Wer wie JB Townsend und Brad Hargett in einem Kaff in Südflorida aufwächst und sich zu Höherem berufen fühlt als tagein, tagaus am Strand rumzuhängen, wird zwangsläufig vom Fernweh gepackt. "Jeder Jugendliche aus dieser Gegend ist entweder schon nach New York umgezogen oder redet permanent davon", fasst Townsend ihre durchwachsene Adoleszenz zusammen.

Crystal Stilts - Alight Of Night Aktuelles Album
Crystal Stilts Alight Of Night
Zeitmaschine zwischen Velvet Underground und Joy Division.

Inspiriert von den Klängen Velvet Undergrounds flüchten die beiden daher 2003 nach Brooklyn, New York und gründen die Crystal Stilts. Zunächst experimentieren Gitarrist Townsend und Sänger Hargett als Duo auf dem Gebiet des minimalistischen Avantgarde-Pop. Bevor sie 2007 ihr Line-Up mit Andy Adler am Bass, Kyle Forester an der Orgel und Frankie Rose am Schlagzeug komplettieren, veröffentlichen sie mehrere Singles nebst einer selbstbetitelten, vier Songs starken EP, die 2005 streng limitiert in Eigenregie erscheint.

Die Drummerin erweist Lou Reeds legendärer Band auch eine physische Hommage, indem sie wie deren unnachahmliche Schlagwerkerin Mo Tucker im Stehen spielt. "Ich mag es irgendwie, weil man sich so eher als Teil der Band fühlt", begründet Rose ihr Nein zum Drumschemel. Ähnlich wie bei Andy Warhols musikalischer Pop-Art-Schöpfung ist auch der Sound des Quintetts von einer verwunschenen, hypnotischen und dunklen Aura geprägt.

60er-Beach Boys-Surfgitarren hallen durch die Garage und treffen auf den britischen Postpunk-Charme früher Rough Trade- und Factory-Veröffentlichungen. Trotz minimalistischen Klangkorsetts und verschroben-schrammeliger Attitüde dringen unentwegt filigrane Popmelodien aus dem weißen 80s-Rauschen an die Oberfläche.

Der vorherrschend unterkühlte, stoische Gestus weckt in Kombination mit Hargetts unnahbarem und tiefgehenden Gesang unterschwellige Erinnerungen an Ian Curtis und Joy Division. Zusätzliche Elemente früher The Jesus, Red Crayola, 13th Floor Elevators und Gun Club runden diesen multiplen Retroausflug ab, wobei den Crystal Stilts der Kunstgriff gelingt, trotz vielfältiger verneigender Reminiszenzen erstaunlich erfrischend zu klingen.

Im Frühjar 2009 bringt das Quintett ihr Full Length Debut "Alight Of Night" heraus. Trotz der bewusst gewählten Ähnlichkeit zu den Velvets schaffen es die Kristallstelzen in jeder Sekunde, ihre künstlerische Integrität dank Wiedererkennbarkeit zu wahren. Der andauernde Kampf zwischen den lebendigen Musikinstrumenten und dem untoten Grabgesang funktioniert hervorragend.

Album Nummer drei, "Nature Noir" (2013), erweitert vier Jahre später den Soundkosmos der New Yorker um Soul, Folk und Country, während "In Love With Oblivion" (2011) noch nahtlos ans Debüt anknüpft. Neben Brad und JB stehen 2014 Andy, Kyle und Keegan Cooke (Drums) im Line-Up.

Und die Moral von der Geschichte? Statt Sonnenbaden, Tagestehlen und Rumlümmelei am Strand ruhig mal im Auftrag der Kunst nach New York ziehen. Die Metropole ist auch im 21. Jahrhundert so inspirierend wie vor vierzig Jahren.

Alben

Videos

EXCLUSIVE INTERVIEW: Crystal Stilts
  • MySpace

    Tourdaten, Fotos, Video.

    http://myspace.com/crystalstilts

Noch keine Kommentare