Porträt

laut.de-Biographie

Club 8

Erzählt man die Geschichte der schwedischen Band Club 8, dann kommt man nicht umhin, auch von der Gründung des Labels Labrador zu sprechen.

Schließlich handelt es sich bei Club 8 um ein Boy/Girl-Duo das sich aus der Sängerin Karolina Komstedt und dem Labrador-Labelchef Johan Angergård zusammensetzt, der sowohl für das Songwriting als auch die Aufnahmen und die Produktion der Club 8-Platten verantwortlich zeichnet. Während Karolina musikalisch noch mit der Combo Poprace unterwegs ist, spielt Johan eine tragende Rolle in den Ensembles Acid House Kings und The Legends.

Der Club 8 entsteht 1995 und überzeugt kurz darauf mit Demoaufnahmen das spanische Label Siesta, das die Band unter Vertrag nimmt. Auf diesem veröffentlichen sie 1996 die Single "Me Too" und das Album "Nouvelle", dessen Sound gerne mit Twee Pop umschrieben wird: eingängige Melodien und schlichte Lyrics treffen auf süßliche Arrangements.

1998 erscheint das zweite Album "The Friends I Once Had", das sich mit deftigeren Beats in Richtung Euro-Pop entwickelt. Mit der Single "Missing You" fahren sie einen Hit auf, der vor allem in spanischen und nordamerikanischen Clubs und Radios rotiert. Erst jetzt beginnen Karolina und Johan, live zu spielen und haben ihren ersten Auftritt 1998 in New York auf einer Konzertveranstaltung des College Music Journal (CMJ).

Im gleichen Jahr gründet Brengt Rahm in Stockholm das Label Labrador, um die kleinen schwedischen Popbands an den Hörer zu bringen. Johan Angergård ist damals noch Chef seines eigenen Labels namens Summersound, fusioniert kurz darauf aber mit Labrador, weil die beiden Macher die Liebe zur gleichen Musik eint und Johan die Platten seiner Projekte auf Labrador heraus bringt.

Zum zehnjährigen Bestehen des feinen schwedischen Labes im Jahr 2008 wird bereits Ende 2007 mit der Katalognummer 100 "Labrador 100 - A Complete History Of Popular Music" veröffentlicht, eine vier CDs umfassende Kompilation mit Songs aller bei Labrador unter Vertrag stehenden Bands.

Musikalisch entwickelt sich das Duo Club 8 weiter und überrascht 2001 auf der selbstbetitelten Platte "Club 8" mit einem chilligen, Elektronik und akustische Instrumente kombinierenden Albums, das versucht, den erfolgreichen Triphop von Portishead mit dem smarten Elektropop der französischen Air zu verknüpfen.

Das 2002er-Album "Spring Came Rain Fell" bringt 80er-Synthiepop, Dub, Bossa Nova und Chill Out zur Synthese, ohne die Melodik der Songs zu vernachlässigen. Der Nachfolger "Strangely Beautiful (2002) ist ähnlich geartet und steigt in den amerikanischen CMJ-Charts auf Platz 18 ein.

Nach der Veröffentlichung von "Strangely Beautiful" gründet Johan Angergård die Gruppe The Legends, mit der er zwischen 2004 und 2006 drei Longplayer veröffentlicht. 2005 bringt er außerdem mit den Acid House Kings ein weiteres Werk auf den Markt.

Erst 2006 gehen Karolina und Johan wieder einen gemeinsamen musikalischen Weg und spielen ihr mittlerweile sechstes Album "The Boy Who Couldn't Stop Dreaming" ein, das im Oktober 2007 in den deutschen Läden steht und sich mit ohrgängigen Melodien, Karolinas lieblichem Gesang und feinsinnigen Arrangements auszeichnet.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare