Porträt

laut.de-Biographie

Clem Snide

Wie auch bei Steely Dan stammt der Bandname Clem Snide aus William Borroughs Roman "Naked Lunch." Dort bezeichnet er ein "professionelles Arschloch," wie Eef Barzelay, Sänger, Gitarrist und Songwriter der Band, erzählt. Der literarische Ursprung sei "eine Gemeinsamkeit zu viel mit Steely Dan, aber im Endeffekt ist das ziemlich egal, schließlich handelt es sich nur um einen Namen."

Clem Snide - The Ghost Of Fashion Aktuelles Album
Clem Snide The Ghost Of Fashion
Rock, Klezmer-Elemente, wilde Bläser sowie humorvolle Texte.

Als Trio im Jahre 1991 in Boston gegründet, widmen sich Clem Snide zunächst dem Punk. Neben dem in Tel Aviv geborenen Barzelay gehören Bassist Jason Glasser und Schlagzeuger Eric Paull der Ursprungsformation an. "Eine Zeitlang war die Leere, das Nichts meine Muse, ich hatte versucht, Songs über nichts zu schreiben, Songs, in denen nichts passiert," berichtet der Sänger über den Inhalt der ersten gemeinsamen Stücke.

1995 lösen sich Clem Snide als Gruppe auf, Barzelay und Glasser ziehen nach New York. Während der Erste solo und akustisch weiter unter dem Bandnamen auftritt, widmet sich der Zweite dem Cello und seinem Studium. Zwei Jahre später finden sie wieder zusammen, Jeff Marshall am Bass tritt hinzu, Clem Snide formieren sich wieder als Band. Allerdings mit einem neuen Hintergrund: aus dem "Lemonhead-Sound" (Barzelay) ist eine vielschichtige, eher akustische Band geworden, deren Lyrics einen neuen Schwerpunkt gefunden haben. "Heute ist meine Muse die Liebe. All meine Songs handeln von der Liebe. Ich glaube, dass sich irgendwie alles darum dreht." Ein recht gewöhnliches Thema, das er jedoch aus ungewöhnlichen - und dadurch wieder interessanten - Blickwinkeln beschreibt.

Die textuelle Mischung aus Humor und Melancholie, gekoppelt an eine musikalische Begleitung, die im Zeichen der Americana steht, ist 1998 zum ersten Mal auch in offizieller CD-Form zu haben. "You Were A Diamond" ist zwar kein Chartbreaker, bringt ihnen jedoch eine Major-Vertrag ein. Mit dem wieder eingestiegenen Drummer Paull nimmt die Band das finanziell gut ausgestattete Album "Your Favourite Music" auf, deren Veröffentlichung jedoch zum Problem wird - das Label ist übernommen worden, das Interesse abgeflaut. Als es schließlich 1999 ohne jegliche Promotion erscheint, stößt es nur bei Kritikern auf offene Ohren.

Die Band besinnt sich auf seine Independent-Wurzeln, findet ein neues Label und bekommt von der alten Firma die Rechte auf "Your Favourite Music" zugesprochen. Als das Album im Frühjahr 2000 zum zweiten Mal erscheint, diesmal auch in Europa, ist die Resonanz positiver und führt zu einem Interview im Rolling Stone. Ein Erfolg, den das Nachfolgeralbum "The Ghost Of Fashion" bestätigen und erweitern kann.

Wie ein Kommentator schreibt, versucht die Musik Clem Snides, "mit Wärme und Humor Momente der Leere zu füllen; Momente, die auf dem Parkplatz eines leeren Einkaufszentrums auftreten können, in einem ungemachten Bett nach einem Streit, oder in einem Hotel an der New Jersey Turnpike, wo der Kaffee abgestanden schmeckt und der Fernseher in der Hall so leise ist, dass man das Summen der Klimaanlage und den Lärm des Verkehrs hört."

Voraussichtlich im November 2001 werden sie ihre Sicht der Dinge zum ersten Mal auch in Europa live aufführen.

Alben

  • Offizielle Site

    Etwas zu nüchtern geraten, dafür mit Lyrics und aktualisierten Tour-Dates.

    http://www.clemsnide.com

Noch keine Kommentare