Porträt

laut.de-Biographie

Chase & Status

Wenige elektronische Spielarten gehen um die Jahrtausendwende so durch die Decke wie der Süd-London entsprungene Dubstep. Chase & Status sind auf der Insel schon nach kurzer Karriere einer der wichtigsten Vertreter des Genres - hohe Chartplatzierungen, ausverkaufte Tourneen und Headliner-Auftritte inklusive.

Blickt man auf ihre Entwicklung zurück, starten Londoner mit einem beachtlichen Tempo durch. Nur ein gutes Jahr nach dem allerersten Auftritt ist das Duo Headliner bei The Prodigys Warriors Dance Festival und heizt 64.000 Zuschauern ein.

Die musikalische Zusammenarbeit der Engländer währt allerdings schon etwas länger als ihre Livepräsenz. Saul Milton und Will Kennard lernen sich 1999 kennen. Typisch britische Subgenres wie Jungle, Breakbeat, Garage und Dance haben es den beiden angetan.

In den ersten Jahren steht man erst mal an den Plattentellern, bevor die DJs beginnen, eigene Musik zu produzieren. Nach einigen Remixes eher technolastiger Tracks wird das Drum'n'Bass-Label Renegade Hardware auf das Duo aufmerksam und nimmt es unter Vertrag.

Kein Grund für Chase & Status kein Grund sich auf diese Richtung festzulegen. "Wir standen halt auf alles Mögliche", erzählt Will. "D'n'B, die wirklich fiesen Grime-Sachen, aber auch Dance-Stücke, die voll in die Beine gehen. Zu der Zeit hatte niemand außer uns eine derartige Mischung am Start."

Ab 2006 geht dann alles recht schnell. Die Produzenten unterschreiben beim Label RAM, veröffentlichen die EP "The Druids" und landen mit ihrem Track "Come Back" den ersten Radiohit. Kurz darauf beginnt die Arbeit am Debütalbum "More Than Alot", das 2008 erscheint und Gastbeiträge von Plan B und Rapper Kano enthält.

Für Chase & Status bedeutet die Platte den Durchbruch, sie räumen einen Q-Award in der Kategorie "Best Video" ab und gründen ihr eigenes, nach dem Albumtitel benanntes Label MTA. Ein Jahr später folgt ein überraschendes Job-Angebot: Saul und Will werden zumindest für einige Tracks auf RihannasErfolgsalbum "Rated R" (2009) als Produzenten und Co-Autoren gebucht.

Der Zweitling "No More Idols" schreibt die Erfolgsstory 2011 fort. Mit der Unterstützung hochkarätiger Gäste wie z.B. White Lies, Cee-Lo Green, Dizzee Rascal und erneut Plan B erreicht das Album nach nur einer Woche Goldstatus und steigt auf Platz zwei der heimischen Charts ein.

Alben

Videos

International
End Credits
Blk & Blu
Flashing Lights
  • Offizielle Website

    Englischsprachige Homepage mit reichhaltigen Angebot an Hörproben, Videos, News.

    http://www.chaseandstatus.co.uk/

Noch keine Kommentare