Porträt

laut.de-Biographie

Bluesouthern

In ihrer Heimat Berlin sind die Damen von Bluesouthern bei Festivals und Kulturveranstaltungen des Öfteren zu hören. Wobei man nicht unbedingt darauf tippen würde, dass sie aus der Hauptstadt stammen, denn mit ihrer Mischung aus Blues, Jazz und Folk könnten sie durchaus auch aus den USA kommen.

Bluesouthern entstehen 2003 als Duo, bestehend aus Gabi Wils (5-String-Banjo) und F.K. Meyer (Tenorsaxophon, Gesang, Ukulele). 2011 stoßen Ulrike Jochum (Kontrabass) Ani Kah (Snare, Becken, Bluesharp) hinzu.

Im Herbst 2011 mietet das Quartett für einen Tag die Christuskirche Berlin-Schöneweide und nimmt sein Debüt mit dem passenden Titel "The Churchsession" auf. Bis auf William Shakespeares "Macbeth" stammen die Stücke aus der Feder Meyers.

"Wie hervorragend auch von Berlin aus in traditionell amerikanischen Folkwelten zu baden ist, das beweisen derzeit die vier Damen von Bluesouthern. Stilecht vermengt das Quartett 5-String-Banjo, Tenorsaxophon, Kontrabass und Snare/Becken.", schreibt das Magazin Ein Achtel Lorbeerblatt über sie.

Alben

  • Offizielle Seite

    Reduziert auf das Wesentliche, mit Downloads.

    http://www.bluesouthern.de/

Noch keine Kommentare