Porträt

laut.de-Biographie

Befour

Die Geschichte von Befour klingt fast wie ein kleines Märchen. Sie erzählt von vier jungen Leuten, einem gemeinsamen Traum hegen: Einmal ein Popstar sein und auf den Bühnen dieser Welt zu stehen. Dank dem Willen, alles dafür zu geben, wird der Traum dann tatsächlich Wirklichkeit.

No Limit Aktuelle Videos

Angefangen hat alles etwa 2002. Der spanisch-stämmige Angel ist ein passionierter Tänzer. Auf die Frage, wann er denn mit dem Tanzen begonnen habe, antwortet er, er sei tanzend auf die Welt gekommen. Um seinen Tanzstil dennoch zu perfektionieren, besucht er einen Tanz-Lehrgang in der Schweiz.

Dort lernt er die ebenso tanzbegeisterte Manou kennen. Angel hatte schon länger vor, eine Band zu gründen mit dem Ziel, einen Plattenvertrag zu bekommen. Wie es der Zufall so will, träumt Manou genau den selben Traum.

Die beiden tun sich zusammen, und da durchaus noch Platz in der Band ist, kommen sie zu dem Entschluss, gleich noch zwei weitere Freunde aufzunehmen. Sie treffen sich mit Dan, einem Kumpel von Manou und Angels enger Freundin Alina. Die vier verstehen sich auf Anhieb so gut, dass ihnen gleich klar war, "dass sie zusammen gehören", ist auf der offiziellen Homepage der Band zu lesen.

Nun fehlt noch ein Bandname. Die Legende besagt, dass Dan mit einem Kumpel aus London telefonierte und ihm das Projekt vorstellte. Dabei sagte er: "We'll Be Four." Dieser Satz gefällt allen und Befour waren geboren.

Auch das Bandlogo kommt nicht von ungefähr. Jedes der vier Mitglieder hat seine eigenen Vorlieben einfließen lassen. Dan als großer Fußballfan wollte ein Wappen haben. Rot und Weiß stehen für die Nationalfarben der Schweiz, Manous Herkunftsland. Die Kronen repräsentieren Spanien und Alina, die ein Faible für romantische Details hat, fügt die Verzierungen ein.

Ende April 2007 bekommen Befour die große Chance, auf die sie so lange gewartet haben. Ein Musikproduzent entdeckt Angel auf einem Tanzwettbewerb, und dieser erzählt von seiner Band. Kurz darauf sind Befour täglich in einer Doku-Soap auf Super-RTL zu sehen, die dem Vierer den Weg nach oben ebnet.

Im Juni desselben Jahres erscheint ihre erste Single, "Magic Melody", eine Cover-Version des ATC-Klassikers "Around The World". Ein Monat später folgt das Debüt-Album "All4one", das erfolgreich in die Charts einsteigt. Wo man sich dort gerade so nett einnistet, veröffentlichen die Popsternchen gleich noch ein Winteralbum namens "Hand In Hand". Für das zweite Album hat Chartgarant Dieter Bohlen persönlich die Ballade "Crying Heart" beigesteuert.

Alben

Videos

No Limit

Noch keine Kommentare