Porträt

laut.de-Biographie

Aventura

Der Weg zum Erfolg kann überraschende Haken schlagen. Obwohl Aventura ihr erstes Album 1997 veröffentlichen und in den folgenden sieben Jahren drei weitere nachlegen, dauert es bis zum Sommer 2004, bis sie sich auch in Deutschland vom Geheimtipp zum Charterfolg entwickeln – dank der Single "Obsesión" aus ihrem in den USA bereits 2002 erschienenen Zweitling "We Broke The Rules".

Aventura - We Broke The Rules Aktuelles Album
Aventura We Broke The Rules
Heiße dominikanische Rhythmen aus der Bronx.

Obwohl das Cover der deutschen Ausgabe den Eindruck vermittelt, es handle sich um eine Boygroup, ist Aventura ein zehnköpfiges Kollektiv, das seine Stücke selbst schreibt, interpretiert, produziert und vermarktet. Mit wechselnden Kleinlabels haben sie es bis 2004 geschafft, weltweit über eine Million Tonträger abzusetzen.

Im Vordergrund stehen die Geschwister Anthony (Gesang) und Henry (Produzent, Backgroundgesang) Santos sowie die Cousins Leny (Gitarre, Produktion) und Max (Bass und Rap) Santos. Zwischen 1979 und 1982 im New Yorker Sozialviertel Bronx geboren, stammen ihre Eltern aus der Dominikanischen Republik. Alle interessieren sich früh für Musik. Anthony und Henry singen bereits mit zwölf in einer Band, Leny und Max geben sich den Namen La Banda Suena und verdienen ihr Taschengeld mit Auftritten auf der Straße.

Die Begegnung der Vier erfolgt 1996. Als Los Tinelles bringen sie eine selbst produzierte Kassette auf den Markt, bevor sie sich in Aventura umbenennen und ihre erste CD "Generation Next" (1997) veröffentlichen. Die Grundlage ihres Schaffens bildet die Bachata, die traditionelle Musik der ärmeren Bevölkerungsschichten der Dominikanischen Republik, in die sie Elemente aus Pop, Rock und Hip Hop integrieren. Mit ihrem Debüt gelingt es ihnen, sich in der Karibik und unter US-Amerikanischen Latinos einen Namen zu machen. Mit "We Broke The Rules" erreichen sie auch ein erweitertes Publikum.

Nachdem die Single "Obsesión" 2003 in Italien an die Spitze der Charts gelangt, kommt sie auch in Frankreich und Spanien in den Vertrieb. Der Sprung nach Deutschland erfolgt, nachdem die Boygroup 3rd Wish (Feat. Baby Bash) das Stück gecovert und in die Top Ten geführt hat. Als es im August 2004 auch im Original in die oberen Ränge gelangt, erscheint eine deutsche Ausgabe des dazugehörigen Albums "We Broke The Rules".

Die Werke Nummer drei ("Amor y Odio", 2003) und vier ("Unplugged", 2004) waren auch schon davor erhältlich, doch bleibt es beim einmaligen Erfolg, den auch "God's Projekt" (2005) und "K.O.B. Live" (2006) nicht wiederholen können.

Alben

Noch keine Kommentare