Porträt

laut.de-Biographie

Au

Für Freunde von experimenteller Musik hat die US-Westküstenstadt Portland mit Sicherheit einen guten Klang. Schließlich befindet sich dort seit 1987 der Firmensitz von Loleilmoon Recordings, einem gerade in Industrial-Kreisen hoch geschätzten Label. Releases von internationalen Künstlern wie Nocturnal Emissions, Coil und Muslimgauze gründen den legendären Ruf des Labels mit. Seit 2005 bereichern Au die Musikszene der Stadt, mit ihrem schwer kategorisierbaren Psychedelic-Pop.

Gründer der Band ist Luke Wyland, der nach seinem Studium am Massachusetts College Of Art in Boston 2005 seinen Wohnsitz wechselt und an die Westküste zieht. Sein Studienkumpel Dana Valatka überquert den Kontinent ebenfalls und folgt Wyland nach Portland. Die beiden lernen sich 2001 in Boston kennen, spielen zusammen in einer Band und als Multiinstrumentalist Wyland 2005 sein Bandprojekt konkretisiert und Au ins Leben ruft, ist klar, dass Valatka als zweiter Kreativkopf am Schlagzeug mit von der Partie ist.

Die beiden Freunde bilden den Kern von Au, legen die Band jedoch von Beginn an als offenes künstlerisches Konzept an. Auf dem 2007 erscheinenden Debütalbum "Au" sind auch jede Menge Gastmusiker zu hören. Bei den Live-Auftritten reduziert Wyland - schon alleine aus Kostengründen - die Bandmitglieder auf zwei bis drei. Konzerte führen sie mit ihrem Debütalbum im Gepäck durch die USA. Mit dem zweiten Longplayer "Au Verbs", der 2008 erscheint und den neue Musiker einspielen, ziehen sie ihre Kreise dann schon weiter und kommen bis nach Europa und Asien.

Der improvisierte Psychedelic-Folk der Band, der zwischen orchestralem Pomp und reduziertem Pathos zu Hause ist, findet in der britischen Formation Animal Collective ihre bekanntesten Fürsprecher. 2009 präsentieren Au ihre Songs erstmals auch auf deutschen Bühnen. Bei den Liveauftritten vertraut Wyland einmal mehr auf ein eher minimalistisches Setup.

Alben

Au (2007)
  • Au

    Knapp gehaltene Infos.

    http://au-au-au.com/
  • Au@MySpace

    Au my autsch, it's MySpace.

    http://www.myspace.com/peaofthesea

Noch keine Kommentare