Porträt

laut.de-Biographie

Ásmegin

'Mit der Macht der Götter' wollen Auðrvinr Sigurdsson, Iving Mundilfarne und Marius Olaussen Ende 1998 im norwegischen Jevnaker ihre Band starten und geben ihr einfach den norwegischen Namen für diese Göttermacht: Ásmegin.

Das sich alle drei zwar aufs Gitarrenspiel verstehen, sich Auðrvinr und Marius die Vocals teilen und letzterer auch für die Keyboards zuständig ist, fehlen noch Bassist und Drummer, die sich aber schnell in Gestalt von Tomas Torgersbråten und Skule 'Nnordalv' Jarl finden. Iving hält es nicht lange in der Band, weshalb er auf dem ersten Demo im folgenden Jahr schon nicht mehr zu hören ist. Musikalisch gibt es darauf eine Mischung aus Black Metal, Viking Metal und ein wenig Folk Metal.

Im April 2000 ist eigentlich schon das zweite Demo fertig, doch irgendwie ist der Saft fast schon wieder raus. Die Aufnahmen werden nie veröffentlicht. Ásmegin lösen sich mehr oder weniger in alle Einzelteile auf. Nur Tomas und Marius halten die Stellung. Mit Tommy Brandt an den Drums machen sie sich an neue Songs, welche die Black- und Viking Metal-Elemente weitgehend außen vor lassen. Als neuen Sänger begrüßen sie Bjørn Olav Holter in ihren Reihen, der das seltsame Pseudonym Narrenschiff trägt.

Fehlt nur noch ein zweiter Gitarrist, der ein paar Monate später in Person von Raymond Håkenrud auf der Matte steht. Mit ihm geht es Anfang 2002 in Studio, wo Ásmegin "Hin Vordende Sod & Sø" aufnehmen. Auf dem Album arbeiten sie mit jeder Menge Gastmusikern, die neben Instrumenten wie Geige, der norwegischen Zither oder der Maultrommel auch Gesangsparts übernehmen. Allen voran Lars Nedland (Borknagar, Solefald) Sareeta (Ram-Zet). Außerdem hat Erik Fossan Rasmussen den Posten von Fronter Bjørn kurz vor den Aufnahmen übernommen.

Nachdem sie sich im Frühjahr 2003 mit Napalm Records handelseinig werden, kommt das Debüt Ende August auf den Markt. Die enthaltenen Humppa-Elemente treffen zwar ziemlich genau den Nerv der Zeit, doch im Gegensatz zu Truppen wie Finntroll oder Turisas starten Ásmegin nicht richtig durch, sondern verschwinden schon bald erst mal wieder für längere Zeit von der Bildfläche. Allerdings bleiben sie nicht untätig, sondern arbeiten einfach in aller Ruhe neues Material aus, welches 2008 schließlich das Licht der Welt erblickt.

Inzwischen ist Keyboarder Lars Fredrik Frøislie fester Teil der Band, dafür hat Drummer Tommy den Abgang gemacht. Im Studio stellt das kein Problem dar, denn dort übernimmt Shouter Erik den Job. Live müssen sie sich hingegen etwas einfallen lassen, doch zunächst kommt "Arv" Ende November 2008 in die Regale.

Alben

  • Ásmegin

    Offizielle Homepage.

    http://www.asmegin.com
  • Ásmegin@MySpace

    Blast my fanpage, it's MySpace.

    http://www.myspace.com/asmeginfanpage

Noch keine Kommentare