Porträt

laut.de-Biographie

The Skints

"Fernab aller Klischees gibt es in East London immer noch eine florierende multikulturelle Community", stellt ein Autor auf der Info-Website Take The Red Pill fest. "Trotzdem ist das Viertel nicht gerade bekannt für Reggae. Aber die Dinge wenden sich langsam zum guten – dank Leuten wie The Skints."

The Skints - Part & Parcel Aktuelles Album
The Skints Part & Parcel
Dub-geschwängerte Riddims ganz ohne Rastafari-Phrasen.

Doch auch bei Jon Doyle (Bass), Jamie Kyriakides (Drums, Vocals), Josh Waters Rudge (Gitarre, Vocals) und Marcia Richards (Keyboard, Saxophon, Flöte, Melodica, Vocals) handelt es sich um kein typisches Kollektiv mit Rastafari-Wurzeln. Viel mehr kennen sich die vier Mitglieder aus der Londoner Punk-Szene und eignen sich die jamaikanischen Grooves rein aus musikalischer Vorliebe an.

2009 veröffentlichen die Skints auf dem bekannten Ska-Label Do The Dog ihre erste EP und setzen damit den Startschuss für die erste Tournee durch Großbritannien. Über Bombermusic erscheint ein Jahr später das Debütalbum "Live, Breathe, Build, Believe", mit dem das Quartett endgültig den Bogen von der Punk-Vergangenheit hin zum Reggae spannt. Die Band widmet den Erstling Marcia Richards' ein Jahr zuvor ermordeter Schwester Roanna.

Als Underground-Act fällt es bekanntermaßen meist schwer, einen ordentlich Studioaufenthalt zu finanzieren. Und so greifen die Skints für ihre nächste Platte zu einem äußerst ungewöhnlichen Mittel: Sie bitten ihre hart erarbeitete Fanbase um Hilfe und sammeln Spenden über pledgemusic.com. Die Anhängerschaft reagiert mit überwältigendem Feedback und so kommt innerhalb von nur elf Tagen genug Geld für die Produktion zusammen.

Nach dem Katy B-Cover "On A Mission" und der Vorabsingle "Ratatat" veröffentlichen The Skints im März 2012 ihren zweiten Langspieler "Part & Parcel". Den Rahmen bilden dabei natürlich wieder die klassischen Reggae-Offbeats, doch auch für Einflüsse aus Pop, Ska, Grime und allen voran Dub bleibt viel Raum.

Die Skints haben laut Gitarrist Josh kein Problem damit, als Reggae-Band auf Punk-Events zu spielen. "Es ist aber auch langweilig, auf reinen Reggae-Punk-Festivals aufzutreten. Ich liebe die Shows, bei denen wir neben einer Hardcore-, einer Folk-, einer Ska- und einer Anarcho-Punk-Band spielen."

Alle Termine anzeigen

Gesagt, getan, lassen sich die Eklektiker für verschiedenste Shows buchen und schaffen es bis nach Thailand. Beliebtheit gewinnen sie auch in Osteuropa. Nachdem sie die US-Rock-Reggae-Band Tribal Seeds auf ihrer Tour 2016 begleiten, spielen The Skints 2017 einen eigenen Slot auf einem der wichtigsten Reggae-Festivals Europas, dem polnischen Ostróda. Hierfür haben sie ihr Album "FM" im Gepäck; es ist einer FM-Radio-Sendung nachempfunden und enthält so z.B. das Skit "FM: Dancehall Dilemmas With Dr. Ranking Pegasus".

Im Juli 2018 outet sich der Geschäftsführer des Summerjam in Deutschland als Sympathisant der Außenseiter-Band und erzählt im Interview, dass er sich auf diese Gruppe in seinem Line-Up besonders freue. Das traumwandlerisch heruntergespielte Nachmittagskonzert der Gruppe verfolgt das Publikum zwar bei fast 35 Grad recht passiv mit. Doch der "Rockpalast" hält das gesamte Konzert fest und nagelt den Videomitschnitt für die nächsten Jahre auf die Mediathek-Seiten des WDR.

The Skints bleiben ihrer eigenwilligen Stilmixtur auf der Platte "Swimming Lessons" treu. Sie erscheint am 17. Mai 2019 und featuret Gäste von der jamaikanischen Roots Revival-Front, und sogar von deren Speerspitze: Jesse Royal auf "Love Is The Devil", Protoje auf "Restless" und Runkus auf "Armageddon" geben sich die Studiotür-Klinke in die Hand und bereichern den Longplayer. Während dieses Schwimmunterrichts bewegen sich The Skints in zahlreichen Musiksparten wie in ihrem ureigenen Element. Ob harte Grunge-Passagen, zarter Soul oder glaubwürdiger Roots Reggae, die Band flicht aus alledem eine vielseitige und in sich versunkene Platte. Besonders reizvoll scheint, wie das Verbinden der verschiedenen Band-eigenen und Gaststimmen gelingt.

Alben

Termine

Mo 14.10.2019 Hamburg (Indra)

Surftipps

  • Bandcamp

    Offizielles Profil

    https://the-skints.bandcamp.com/
  • Facebook

    Am Gesichtsbuch kommt wohl keine noch so alternative Band mehr vorbei.

    http://www.facebook.com/theskints
  • Kurz & knapp: Website mit Merch

    Official Pages

    https://www.theskints.com/
  • WDR-Video auf YouTube

    Erstmals in Deutschland und gleich im Fernsehen

    https://www.youtube.com/watch?v=0UDL5Usg-50
  • Artist Page des Labels

    The Skints @Easy Star Records

    http://easystar.com/artists/the-skints/

Noch keine Kommentare