Außerdem neu am Freitag: The Hellacopters, City, Daryl Hall, Lights, Tempers, Falco, Golden Earring, Pup, Warmduscher, Carpenter Brut, etc.

Konstanz (jah) - His Greatness is back: Mit John Frusciante befinden sich die Red Hot Chili Peppers wieder in ihrem Traum-Line-Up, das vor langer Zeit kreativ und kommerziell in höchste Höhen abhob. Entsprechend außerirdisch die Erwartungen nach 16 Jahren, wenngleich die Vorabsingles zeigten, dass hier auch nur vier Normalsterbliche am Werk sind, die mal schlechte Tage haben. "Black Summer" eine lässige, aber weitgehend höhepunktfreie Fingerübung, "Poster Child" ein mellow Funk-Tune und "Not The One" eine ihrer typischen Balladen. Will the real funk rock champs please stand up? Freitag wissen wir mehr.

Zwei Jahre schneller als die Kalifornier präsentieren The Hellacopters ihre Reunion: Die Ikonen des Schwedenrock liefern ebenfalls ein neues Studioalbum ab. Man muss nicht gleich mit Nicke Andersson übereinstimmen, dass die Scheibe die Beatles, Judas Priest, Lynyrd Skynyrd und die Ramones zusammenbringt. Einen Satz des Sängers können wir nach eingehender Beschäftigung mit "Eyes Of Oblivion" aber nur bestätigen: "Auf dem Album sind zehn Songs, die musikalisch all das einfangen, was diese Band seit 1994 ausmacht." So it is: Fette Riffs und schöne Melodien, ganz wie man es aus Schweden gewohnt ist.

Machen wir in Schweden weiter. Halleluja! Nach dem kleinen Aussetzer letzte Woche dieses Mal endlich wieder eine schwedische Metal-Band im Vorchecking. Am Freitag kommt das neue Album "Immutable" von Meshuggah. Die fünfköpfige Gruppe macht eine Mischung aus Death-, Thrash-, Progressive- und Heavy-Metal. Den Namen "heavy" haben sie dabei mehr als verdient. Wilde Gitarren, explosive Schlagzeug-Beats, es wird gegrowlt, gescreamt – das volle Programm. Auch die neueste Single "I Am That Thirst" führt diesen Stil fort. Wenn ich den Song als Wecker hätte, würde ich mich abends wahrscheinlich nicht mehr trauen einzuschlafen.

Bei Ätna denken die meisten Menschen hierzulande wohl eher an den höchsten aktiven Vulkan Europas, das ändern wir jetzt mal. Vielleicht weniger explosiv, dafür aber deutlich angenehmer für die Ohren ist nämlich das gleichnamige deutsche Electronica-Duo. Ätna sind Inéz Schaefer und Demian Kappenstein aus Dresden. 2017 gegründet, lässt sich ihre Musik schwer in einen Genre-Rahmen einordnen. Die Mischung aus Electro, Indie, Ambient und Pop bekam spätestens mit dem Feature auf Marterias "Love, Peace & Happiness" einen Schub. Nun kommt das zweite eigene Album "Push Life". Vorab zu hören gibt es bereits die atmosphärische Single "Lonely".

---------------------------------------------

24/7 Indie, Pop & Alternative: Willkommen bei laut.fm/eins! Mit den Neuvorstellungen Aldous Harding, Florence And The Machine, Automatic, RHCP und Oliver Sim.

---------------------------------------------

Bühne frei, Licht an für Lights. Mit ihren knallig roten Haaren fällt die Kanadierin nicht nur optisch auf, sondern auch als Allroundtalent: Singer-Songwriterin, Producerin, Multi-Instrumentalistin, Comicbuch-Autorin und DJ. Die 34-Jährige hat bereits mit Dance-Größen wie Illenium zusammengearbeitet, ordnet sich mit ihrer Musik sonst aber irgendwo zwischen Alternative-Pop und Indie mit Electro- und Hip Hop-Elementen ein. Fünf Singles von der neuen Platte "PEP" am Freitag sind bereits veröffentlicht, alle versprechen sie viel Abwechslung und einen ganz eigenen Sound.

Gerade noch viel Licht, nun wird es dunkel und düster: das New Yorker Duo Tempers macht eleganten Synthie-Pop gespeist mit Gothic und Dark Wave. Seit 2011 veröffentlichen sie Musik, auf das neue Album "New Meaning" bereitet der Song Sightseeing" vor: Schimmernde und schillernde Nachtmusik für Eighties-Nostalgiker.

In den Top-5 der beliebtesten Songs von City auf Spotify findet man gleich drei Mal "Am Fenster" – das Original, den Radio-Edit und die sieben Minuten lange Special-Version. Das sagt eigentlich schon alles. Der Track war nicht nur ihr Durchbruch, sondern ist seitdem der Hit schlechthin der ostdeutschen Gruppe. Die Rock-Band, die sich 1972 in Ost-Berlin gründete, ist aber mehr als nur "Am Fenster": Zwei Singles vom neuen Album "Die Letzte Runde" zum 50-jährigen Jubiläum sind bereits releast: Wolle Petry-Vibes auf "Die Hymne (Come Together)" und Soft-Rock, inklusive Geigen frisch aus Mittelerde importiert in "Die Sonne Geht Auf". Klingt etwas in die Tage gekommen, für alle Fans sind City aber nach wie vor der Fels in der Brandung.

Alle Neuerscheinung vom 1. April auf einen Blick:

Armin Sabol - Back In Blue
Ätna - Push Life
Beirut - Artifacts
Bizzy Montana – Wasserglas
Blackcarburning - Reset
Bodega - Broken Equipment
Carpenter Brut - Leather Terror
Cashmo – 2020
Cinthie - DJ-Kicks
Circle of Friends - Garden
City - Die Letzte Runde
Christian Lee Hutson - Age Difference
Confidence Man - Tilt
Cro-Mags - The Age of Quarrel
Crown Magnetar - Alone In Death
Dare - Road to Eden
Daryl Hall - Before After
Davin Herbrüggen - Aus Meiner Seele
Evil Invaders - Shattering Reflection (Jewel Case)
Falco - Data de Groove (Deluxe Edition; 2022 Remaster)
Falco - Wiener Blut (Deluxe Edition; 2022 Remaster)
Golden Earring - You Know We Love You!
Hamada – Menace II Society
High South - Peace,Love & Harmony Revisited (Studio & Live)
Inon Zur - Syberia: The World Before (Soundtrack) (Vinyl)
Jackie McLean - Tippin' The Scales (Tone Poet Vinyl)
Kuolemanlaakso - Kuusumu
Mamas Gun - Cure The Jones
Mattiel - Georgia Gothic
Meshuggah - Immutable
Midnight Oil - Resist (Vinyl)
North Mississippi Allstars - Set Sail
Orange Sector - The Work Is Done (Lim. Edition)
Painting – Painting Is Dead
Pattern-Seeking Animals - Only Passing Through (Ltd. CD Edition)
Paul Cauthen - Country Coming Down
Pup - The Unravelling Of Puptheband
Red Hot Chili Peppers - Unlimited Love
Rhymin Simon – Jizz
Roxy Music - For Your Pleasure (Vinyl)
Satan - Earth Infernal
Scharping - Unser Charping
Sonny Red - Out Of The Blue (Tone Poet Vinyl)
Steffen Jürgens - Chaos
Stray Kids - Oddinary (Inkl. Photobook)
Tempers - New Meaning
The Blues Band - So Long
The Dead Tongues - Dust
The Hellacopters - Eyes Of Oblivion
Tinlicker - In Another Lifetime
Various Artists - Can the Glam! 80 Glambusters
Various Artists - Let's Go Latin Once Again - More Vocal Group Harmonies
Various Artists - Masters of Hardcore: Chapter Xliv
Vola - Live from the Pool
Warmduscher – At The Hotspot
Wiki - Half God
Wolf - Shadowland

Fotos

Red Hot Chili Peppers und Hellacopters

Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Björn Buddenbohm) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Red Hot Chili Peppers und Hellacopters,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Meshuggah

Im schönen schwedischen Städtchen Umeå gibt es 1987 eine recht lebendige Jazz-Szene. Aus deren Umfeld entwickelt sich eine Band namens Metallien, deren …

laut.de-Porträt Ätna

Dieser Moment, wenn auf "Try" nach ungefähr zweieinhalb Minuten aus heiterem Himmel die Tonart wechselt, die Drums einsetzen und die Sängerin plötzlich …

laut.de-Porträt City

City ist die erfolgreichste DDR-Band. Gemeinsam mit den Puhdys und Karat stehen sie unangetastet in der Hall Of Fame der neuen Bundesländer. Ihre Geschichte …

laut.de-Porträt Hellacopters

1994 wird in Schweden eine Art Duales System des Rock eingeführt, es nennt sich Hellacopters. Eine Handvoll Motörhead-Scheiben, die Klassiker von Kiss …

3 Kommentare mit 5 Antworten

  • Vor 6 Monaten

    Das Album von Lights könnte ihr bislang bestes werden, freu ich mich schon sehr drauf. Aber, was les ich da...

    "Data De Groove" wird neu aufgelegt? Wie genial ist das bitte? Pflichtanschaffung, definitiv.

  • Vor 6 Monaten

    Krass. Einfach meist erwartete Album des Jahres vergessen.
    Aber hey, ist ja nur Kamp. Nach 13 Jahren.
    #2urück0hne2ukunft

  • Vor 6 Monaten

    https://saddle-creek.com/products/the-rise

    Und damit gehen Grüße raus an eine ehemalig grandiose Community von Leuten, die sich mit Musik beschäftigt haben, exzellente Tipps gaben, viele Perlen vorstellten.
    Leider einer unnötigen Plattformverschlimmbesserung zum Opfer gefallen.
    Auch schon wieder 10 Jahre her...

    • Vor 6 Monaten

      Gleich mal "Buy it now" Button zerhämmert, welche Kombination birgt denn bitte heute noch ein ähnlich geringes Fehlerrisiko als "Laut.de-Ur-muppet-Tipp, Label: Saddle Creek & 5.99$ nicht auf Endgerätezahl limitierter MP3-Download"?! Eben.

      Ach und wirklich nur speziell an dich und vielleicht noch 4 andere Ur-muppets der Kommentarspalten: DANKE.

      Mir ist sehr bewusst, dass ich insbesondere nach dem bisher schwerstverdaulichen meiner vielen Brüche im Leben so ab Herbst 2015 plötzlich fast ausschließlich auf der Nehmerseite der Kommentarspaltengeheimtippkultur als damals schon letztem Relikt der seligeren laut.bar-Zeiten stattfand.

      Und zwar nachdem ich gefühlt in jedem Jahr meiner Anwesenheit davor schon auch mit dem dazugehörigen Geber-(treffender natürlich: First Mover-)Stolz gegenteilige Bilanzen einfuhr... Aber als jemand, der ne Handvoll Künstler*innen und/oder Platten als für sich selbst (wiederholt) lebensrettend einstuft ohne dabei das Gefühl zu haben unnötig zu dramatisieren haben insbesondere muppets wie jenzo und eben der grundgute Paramann einige der tonnenschwersten Anker in den letzten 7 Jahren um mich herum platziert, die mich überhaupt seit Erwachen meines übersteigerten Interesses an von eingeborenen Erdlingen erschaffener Musik mal intensiver an diesen Planeten binden konnten oder dies noch immer regelmäßig tun.

    • Vor 6 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 6 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 6 Monaten

      Oh, das soll aber natürlich den übrigen Austausch mit allen (regelmäßiger) Teilnehmenden, das Showtagesgeschäft allgemein sowie allen sonstigen, manchmal das Thema Musik etwas zu sehr in den Hintergrund rückenden Klamauk zwischen den laut.de-Kommentarspalten keinesfalls in seinem von mir empfundenen Wert schmälern, sollte klar sein. ;)

    • Vor 6 Monaten

      Liver hat mich seinerzeit auf diese Band aufmerksam gemacht.
      Ich habe deren erste CD bei denen bestellt und bekam Plastikhülle mit ausgedruckten Cover und selbst gebrannter CD. MEHR Indie geht nicht.
      Waren zum Zeitpunkt vom ersten und zweiten Release die imho beste Indie(folk)rock-Band des Planeten.
      Kennt nur kaum 'ne Sau.