Außerdem ab Freitag in den Plattenläden: Lx & Maxwell, Snaga, Gorgoroth, DJ Koze, Mika, Giorgio Moroder, The Dead Daisies, u.v.m.

Konstanz (laut) - It's Marsi-Season! Marteria lässt endlich wieder sein giftgrünes Alter Ego auf die Welt los. Seine Marsianer mussten seit "Grüner Samt" satte drei Jahre warten, bis er sich wieder die Maske überstreift. Bei Rock Am Ring zeigte Marsimoto, umhüllt von grün dampfenden Rauchschwaden, was er besonders gut kann: Auf der Bühne richtig ausrasten. Oben drauf gab's noch einige Tracks seines vierten Albums "Ring Der Nebelungen", darunter auch das schon vorab veröffentlichte "Illegalize It!". Die Anti-Weed-Legalisierungshymne zeigt nicht nur der Genetikk-Crew wie man's richtig macht, die Produktion beweist auch, welche Stadt 2015 immer noch die innovativsten Bretter unter den Beats bastelt: Green Berlin.

Man mag von der Musik der Banger halten, was man will. Aber Platten verkaufen können die Mitglieder von Farid Bangs Label. So belegt auch das neueste Werk von KC Rebell bereits seit vielen Wochen die oberen Plätze der Vorverkaufs-Charts eines bekannten Online-Versandhauses. Dabei wird "Fata Morgana" höchstwahrscheinlich das gängige Rezept des Rappers wiederholen: Asoziale Punchline-Tracks treffen auf eine Handvoll kitschige Themensongs, die beweisen sollen, dass der harte KC auch Gefühle zeigen kann. Zu diesem Zweck holte er sich neben den Rap-Kollegen Farid Bang, Summer Cem, PA Sports und Kurdo auch gesangliche Unterstützung: Maxim und Xavier Naidoo liefern ebenfalls einen Gastbeitrag für das Album ab.

Letztes Jahr pieksten Celo & Abdi noch mit "Akupunktur" auf die Gehörgänge der Rapfans ein. Nun meldet sich das sympathische Frankfurter Duo mit "Bonchance" zurück. Wie schon bei ihrem Debüt "Hinterhofjargon" wird das Album komplett von m3 produziert. Eine gute Entscheidung, denn bisher funktionierten Celo und Abdi auf den Beats ihres Hausproduzenten stets am besten. Das zeigen auch die bisherigen Auskopplungen. "Schlaghammer", "Heckmeck" und "Amo Aller Amos" machen allesamt Lust auf mehr. Die Frankfurter klingen so hungrig, wie zuletzt zu Zeiten von "Hinterhofjargon" und "Mietwagentape". Wie gewohnt nehmen die Azzlackz klassische Straßenrap-Themen und geben ihnen mit aberwitzigen Flows und sprachlicher Kreativität einen eigenen Anstrich. Oben drauf gibt es Features von Haftbefehl, Xatar, Hanybal, Veysel und Olexesh.

Giorgio Moroder? Wer? Etwa der? Ja, genau. Der Produzent von Donna Summers legendärer 70er-Disco-Bombe "I Feel Love", deren Basslauf auch ein Flea gerne mal vor Publikum aufführt. Jünger werden wir alle nicht, aber Moroder ist mittlerweile 75 und will es mit seinem ersten Studioalbum seit "Innovisions" aus dem Jahr 1985 und zwei Jahre nach seinem Daft Punk-Feature in "Random Access Memories" noch mal wissen. Ursprünglich sollte das Album "74 Is The New 24" heißen - dumm, dass Moroder schneller 75 wurde, als Sony Music releasen konnte. Nun also "Déjà Vu". Mit dabei sind Britney Spears, Kylie Minogue, Charli XCX und Sia.

Frisch aus den Postkörben der laut.de-Redaktion ins Radio:

Alle Neuerscheinungen am 12. Juni:

Acoustic Revolution - Finally Folk
Adam Lambert - Original High
Alpha Blondy - Positive Energy
Anneke von Giersbergen - Day After Yesterday
Atavismo - Desintegratión
Bad Cop/Bad Cop - Not Sorry
Bärchen & Die Milchbubis - Und Dann Macht Es Bumm
Birth Of Joy - Live At Ubu
Black Book Lodge - Entering Another Measure
Black Dirt Oak & Jantar - Presage
Bob Dylan & Johnny Cash - Dylan, Cash, And The Nashville Cats: A New Music City
Brother/Ghost - Buried
Bulletride - Oblivion
Celo & Abdi - Bonchance
Child Of Caesar - Love In Black
Christopher Paul Stelling - Labor Against Waste
Closet Disco Queen - Closet Disco Queen
Desasterkids - 030
DJ Koze - DJ-Kicks
Evan Caminti - Meridian
Four Year Strong - Four Year Strong
From What We Believe - Sink Or Swim
Gengahr - A Dream Outside
Giorgio Moroder - Déjà Vu
Good Weather Forecast - We Glow
Gorgoroth - Instinctus Bestialis
Graveyard Shifters - High Heels & Broken Bones
Greckoe - Kiss
Henk Reisen - Hotel Sound
Herbert von Karajan - The Opera Recordings
Heyrocco - Teenage Movie Soundtrack
Hollis Brown - 3 Shots
Hudson Mohawke - Lantern
Indigo Girls - One Lost Day
Jaakko Eino Kalevi - Jaakko Eino Kalevi
James Taylor - Before This World
John Metcalfe - The Appearance Of Color
Jon Regen - Stop Time
Jürgen Saalmann - Transit
KC Rebell - Fata Morgana
Keston Cobblers Club - Wldfire
Liza & Kay - Liza & Kay
Lofft - Follow To Survive
Lowell - We Loved Her Dearly
Lx & Maxwell - Obststand
Marsimoto - Ring Der Nebelungen
Mathias Kaden - Energetic
Max Mutzke - Max
Metro & WDR Big Band - Big Bang Boom
Mika - No Place In Heaven
Milton Star - Things Fall Apart
Nate Ruess - Grand Romantic
Nils Frahm - Music For The Motion Picture Victoria
Odd Couple - It's A Pressure To Meet You
Ozmotic & Christian Fennesz - Air Effect
Piney Gir - Mr. Hyde's Wild Ride
Prinzhorn Dance School - Home Economics
Radiorama - Greatest Hits & Remixes
Ryan Adams - Heartbreaker
Shark Tape - Marathon
Silver Convention - Summernights (Re-Edition)
Slash - Live At The Roxy 25.9.14
Snaga - SFD2
Steve Aoki - Neon Future II
The Avon Guard - Forget
The Dead Daisies - Revolucion
The Shape - Lonely Crowd
The Wooden Sky - Let's Be Ready
Total Negation - Zeitzeuge
Turbobier - Irokesentango
Various Artists - Gregor Meyle präsentiert Meylensteine
Various Artists - The Disco Boys Vol. 15
Various Artists - Too Slow To Disco Vol. 2
Walk Off The Earth - Sing It All Away
Yael Naim - Older
Yukon Blonde - On Blonde

Fotos

Marsimoto

Marsimoto,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marsimoto,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marsimoto,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marsimoto,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marsimoto,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marsimoto,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marsimoto,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marsimoto,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marsimoto,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marsimoto,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marsimoto,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marsimoto,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marsimoto,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marsimoto,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marsimoto,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marsimoto,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marsimoto,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Marsimoto

"Ich habe Marsimoto erschaffen, damit Deutschland wieder träumen kann", erklärt Marteria den Ursprung seines Alter Egos. Blöd bloß, wenn die Spaltpersönlichkeiten …

laut.de-Porträt KC Rebell

"Kein Gangsta-Gelaber, ich brauch' auch keinen abzustechen, soll Massiv über seine Waffen rappen." KC Rebells Blog-Ankündigung vor dem Release des zweiten …

laut.de-Porträt Celo & Abdi

"Hier in Frankfurt zählt dein Mundwerk. Ist das A und O, wichtiger als Kampfsport. Damit kannst du dich überall rausbringen", erklärt Abdi gegenüber …

laut.de-Porträt Giorgio Moroder

"New York, London, Paris, Munich - Everybody's talking about Pop music": Dass die Stadt München im Klassiker "Pop Muzik" der britischen Band M von 1979 …

10 Kommentare mit 25 Antworten

  • Vor 4 Jahren

    Wann kommt die Ferris-Rezi? Laut JUICE-Artikel muss es sich wohl mit den groessten Deutschrapklassikern messen koennen, Technik auf hoechstem Niveau, allerfeinste und innovative Beatauswahl, thematisch vielfaeltig und anspruchsvoll.

    Immo muss wohl bzgl. einer F.A.B.-Reunion bei ihm angefragt haben, weil er gerade mal wieder keine Kohle hat und verzottelt pennerhaft irgendwo im Berliner Unterholz haust. Gibt es nicht, sagt Ferris, der F.A.B. dann als Immos "Karrierehoehepunkt" bezeichnet. Das ist schon ziemlich bitter, wenn selbst Ferris sagt, dass Immo Hurensohnmusik macht. :D

  • Vor 4 Jahren

    #Lautiistekeinehrenmann #schande

  • Vor 4 Jahren

    Das Marsi-Album ist Bombe. Ich kann jeden verstehen der nicht auf die Stimme klar kommt, aber diese Beats sind keine Bretter sondern ein verdammter Wald aus Riesenmammutbäumen. GRN BLN is Baus

    • Vor 4 Jahren

      Fand ja grüner Samt nicht so schlecht, vielleicht riskiere ich bei dem neuen Werk auch mal ein Ohr.

    • Vor 4 Jahren

      marsi ist neben banger musik so ziemlich das schlimmste was derzeit im umlauf ist. am allerschlimmsten ist jedoch das die ganzen hörnchen nicht wissen das die kagge nur gebitet ist. vaffanculo

    • Vor 4 Jahren

      @sodi: och nö, ich denke das Thema "Biten oder Hommage" sollte so langsam durch sein. Besser gut kopiert, als schlecht neu gemacht.

    • Vor 4 Jahren

      Da Marteria einen ja mittlerweile nicht mal mehr auf einem Schwesta Ewa-Album in Ruhe lassen kann, werde ich mir davon hoechstens ein Promoexemplar besorgen.

    • Vor 4 Jahren

      Du willst es dir loadusern?

    • Vor 4 Jahren

      Ich kann mir Marsimoto auf Album-Länge einfach nicht geben, viel zu anstrengend. Er hat aber wirklich ein Händchen für die richtigen Beats. Gilt für Marteria ja im Prinzip genauso, nur dass es in dem Fall nicht zu anstrengend, sondern einfach zu einschläfernd ist. Daher spare ich mir hier wohl auch das geloaduserte Promoexemplar.

    • Vor 4 Jahren

      molten: Ja, bedingt durch Marterias Penetranz - ich kann ueber seine Scheisse beim Haftbefehl=Auftritt einfach nicht hinwegsehen, das war an Peinlichkeit kaum zu uebertreffen - und weil ich schon 'Gruener Samt' im Nachhinein eher duerftig fand, werde ich das Album loadusern wie einst der loaduser zu seinen besten Zeiten, ohne das jetzt despektierlich zu meinen. Von mir immer noch shouts in die Eifel. ;)

      Icy: Auch nachvollziehbar, dass man das von vornherein links liegen laesst. Tatsaechlich relevant fuer Deutschrap 2015 ist das nicht mehr.

    • Vor 4 Jahren

      Baude: Danke Mann! ;)

    • Vor 4 Jahren

      hör ich mir nicht an sowas