Wie ein Reddit-User seinen Job aufs Spiel setzte, "Fear Inoculum" ins Netz stellte und so über Nacht zum Helden des Internets wurde.

Reddit (lei) - Das lange erwartete Comeback-Album "Fear Inoculum" der Prog-Legenden von Tool erscheint zwar erst kommenden Freitag, doch schon am Wochenende wurde es vorzeitig geleakt. Der von Tools Fanbase als Held gefeierte Reddit-Nutzer nahm dafür eine wahre Odyssee auf sich.

Zunächst tauchte am vergangenen Freitag ein Unboxing-Video der Deluxe-Edition von "Fear Inoculum" auf Youtube auf. Das Tool-Label versah das Video mit einem Copyright-Strike, der Clip war sofort offline. Nur wenige Stunden später posteten allerdings erste Mitarbeiter von Supermärkten und Plattenläden Bilder der bereits gelieferten CDs.

Nutzer der Plattform versuchten allen Ernstes, diese Mitarbeiter dazu zu bewegen, das begehrte Album vorzeitig zu leaken. Natürlich ohne Erfolg.

Kurz vor Mitternacht postete der Target-Mitarbeiter und Reddit-User CircleofN9ne (der mittlerweile alle Posts gelöscht hat) ein Bild der CD mit der Unterschrift "might be able to get this for you guys in the next 2 hours". Die Community zeigte sich skeptisch, doch der User hielt sein Versprechen und postete ein weiteres Bild in seinem Auto: "Guys I fucking have it". Nun wurde es ernst. Doch während sich der gesamte Tool-Subreddit die Finger abkaute, realisierte der Reddit-User, dass das CD-Laufwerk seines Laptops nicht funktionierte und er die Platte nicht rippen konnte. Auf seinen Hilferuf "SOMEBODY IN VEGAS!!! FUCKING HELP!!!" antwortete der User briznitch, der ihn ins Mirage Hotel einlud, um dort dessen PC zu benutzen und das Album zu leaken.

Gesagt getan. Die beiden treffen sich, briznitch rippt und leakt das Album. End of Story? Nicht ganz, denn das Album tauchte nicht online auf. CircleofN9ne teilte der Community mit, dass dies nun ebenfalls außerhalb seiner Kontrolle sei. Kurzzeitig herrschte Verwirrung, da der User briznitch seinen Account plötzlich gelöscht hatte, da ging der Leak doch noch online. Die Community feiert CircleofN9ne nun wie einen Helden, betitelt ihn als "The Chosen One", widmet ihm zahlreiche "Appreciation Threads" und öffnete sogar eine Petition, um ihm ein besonderes Reddit-Logo zu beschaffen.

Nun wird es richtig kurios: Dem 'Chosen One' dämmerte urplötzlich, dass er vielleicht ja etwas hochgradig Illegales getan hat. Daher teilte er seinen neu gewonnenen Fans mit, dass er sich Sorgen um seine Zukunft mache. Die Community des Tool-Subreddits bot ihm daraufhin an, im Falle einer Klage ein GoFundMe-Projekt zu starten, sollte er in eine Notlage geraten oder seinen Job verlieren.

Aktuell finden sich keine Updates zu CircleofN9nes Abenteuer, aber die Geschichte beweist einmal mehr, wozu das Internet fähig ist. User beez trifft es wohl ganz gut: "Manchmal denke ich, Musik hat ihre Magie verloren. Dann passiert so etwas. Komplett Fremde kleben vor ihren Bildschirmen und bauen eine Verbindung aufgrund eines Las Vegas Tool-Heists zueinander auf. Wir sind alle verrückt."

Fotos

Tool

Tool,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Tool,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Tool,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Tool,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Tool,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Tool,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Tool,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Tool,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Tool,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Tool,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Tool,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Tool,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Tool,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger)

Weiterlesen

18 Kommentare mit 80 Antworten

  • Vor 21 Tagen

    @bigpoofighter: "Für mich ist folgendes klar...das Produkt war wohl schon sehr viel früher als zum 30.8 fertig. Was soll also ein unnötig verlängertes Hinschieben auf die Veröffentlichung. Wer annähert mit der Zeit geht haut sein Zeug spontan raus "

    die wahrheit ist ja schon etwas komplexer. da gibt es nicht nur die konsumentensicht. wer sein zeug raushaut, muss dies ja ach logistisch mit medienecho, interviews, auslieferung etc koordinieren. als global player hat man da ja nun diverses zu berücksichtigen.

    ein gesichtspunkt ist etwa, dass scheiben immer freitags erscheinen (jedenfalls in d und eu, bei usa bin ich nicht sicher). hierbei achten die acts auch darauf, einander nicht das licht zu klauen. wenn etwa slipknot an einem freitag erscheinen, werden toll einen anderen wählen. und das mit berechtigung. denn reizüberflutung nützt niemandem. man sieht das ja immer zu weihnachten, wie es nicht gut ist, wenn alllle gleichzweitig losgurken.

    @schwinger: "die Musik ist die Magie, nicht das Medium.
    Und für wen Musik durch Spotify und co. zum Fastfood wird, der hat sie nie wertgeschätzt."

    finde ich schön auf den punkt gebracht. würde aber ergänzen, dass man heute einfach alle fetische abdecken muss. die einen wollen es lecken, schmecken, riechen, anfassen. vollden mutlisinnlichen kick einfahren. die anderen gehen eher rein übers ohr an die musik heran und können auf schnickschnack verzichten. gerade, weil man alle fraktionen bedienen muss, ist so ein leak natürlich doppelt zum anpissen.

    • Vor 21 Tagen

      Aber soweit ich Tool immer verstanden habe, scheren sie sich einen Dreck um Ihre Fans und von der Presse ganz zu schweigen. Auch prahlen sie gerne damit von einem Status ganz unabhängig von der Einmischung der Plattenfirma zu sein. Dieser Veröffentlichungsfreitag ist eine Erfindung der Musikindustrie und die denken damit erst einmal nur an Ihre Belange damit. Mit dem Alltag oder Schaffensrhythmus eines Künstlers hat das mal gar nix zu tun. Sicher der konservative Fan schafft sich dadurch Vorfreude und eine gewisse Sicherheit das begehrte Stück als CD oder Vnyl am besten limitiert zu erwerben. Glückwunsch Du bist vom aussterben bedroht und hast meine Bewunderung für Deine Musikkultur. Der rest shared, streamed und füllt seine Playlist mit einzelnen Songs. Daher sollte beim digitalen Release der Künstler sich mehr Freiheit gönnen, da gibs ja auch meist weniger Geld...eine Art Marketing für Live. Wo z.B. Platten in die Laden gestellt werden müssen, darf ruhig weiterhin etwas klassischer zugehen.

    • Vor 20 Tagen

      Dem Handel geht es dahingehend schon schlecht genug. Am meisten Platten werden nunmal zum Release vertickt. Eine losgelöste digitale Veröffentlichung würde den Kaufreiz schmälern und somit dem Handel noch mehr schaden. Daher dagegen.

  • Vor 21 Tagen

    Habe 13 lange Jahre auf dieses Album gewartet, aber 80+ Taler für eine Grabbelkiste voll Eletronikschrott (plus CD!!) zu löhnen sehe ich absolut nicht ein. Hoffe ja, dass das ein irgendwie subversiv gearteter Mittelfinger Richtung Label ist, weil die Hoffnung ja bekanntlich zuletzt stirbt, aber selbst dann: Hallo Spotify, hallo Loadusertum.

    • Vor 21 Tagen

      Am Ende lacht immer das Internet am lautesten und die Band im Dollarbad über Ihre Schafe die solch einen überteuerten limitierten Sondermüll kaufen (beinhaltetet Musik mal ausgenommen)

  • Vor 21 Tagen

    Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.