Die vier Prog-Heads füttern die Anhängerschaft mit neuen Infos zu "Fear Inoculum".

Konstanz (lei) - Zwei Wochen müssen sich Fans noch gedulden, bis das Comeback von Tool über Albumlänge vollbracht ist. Doch man kann Maynard James Keenan und seiner Band nicht unbedingt vorwerfen, sie würden Zeit bis dahin uninteressant gestalten.

So stellten Tool erst mal einen Rekord ein: Der Vorbote "Fear Inoculum" ist der erste Song mit knapp über zehn Minuten Laufzeit, der es in die Top 100 der amerikanischen Billboard Charts schaffte - er stieg auf 93 ein.

Weitere Infos zu "Fear Inoculum"

Dazu überrascht die Band mit gleich zwei Tracklisten zur kommenden, 85 Minuten langen Platte: Sieben Songs gibt es auf CD. Die digitale Version enthält zehn Tracks.

Am vergangenen Wochenende wohnten zudem zahlreiche Musikjournalisten in New York einem Prelistening bei. Und glaubt man dem Musicmag Loudwire, dürfen sich die Anhänger vor allem auf den 20-minütigen Closer "7empest" freuen: "Das Beste was Adam Jones jemals aufgenommen hat. It's beyond epic".

Dass die Platte sieben Songs enthalten soll, verriet Gitarrist Adam Jones zwar schon vor über einer Woche, doch nun herrscht Gewissheit: Die Live-Favoriten "Desending" und "Invincible" finden ihren Weg ebenso auf die Platte wie "Chocolate Chip Trip", das angeblich das verrückteste Soundexperiment darstellen soll, das Tool jemals aufnahmen. "Hört es euch nicht an, wenn ihr auf Psychedelika seid", schreibt etwa der Musikjournalist Graham Hartman.

Den anwesenden Journalisten zufolge sollte man auch die drei Extratracks der digitalen Version nicht verpassen: Jeder klassischen Kopie von "Fear Inoculum" liegt ein Downloadcode bei.

CD-Tracklist:

  1. "Fear Inoculum"
  2. "Pneuma"
  3. "Invincible"
  4. "Descending"
  5. "Culling Voices"
  6. "Chocolate Chip Trip"
  7. "7empest"

Mit Bonustracks in digitaler Form:

  1. "Fear Inoculum"
  2. "Pneuma"
  3. "Litanie contre la Peur"
  4. "Invincible"
  5. "Legion Inoculant"
  6. "Descending"
  7. "Culling Voices"
  8. "Chocolate Chip Trip"
  9. "7empest"
  10. "Mockingbeat"

Fotos

Tool

Tool,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Tool,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Tool,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Tool,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Tool,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Tool,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Tool,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Tool,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Tool,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Tool,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Tool,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Tool,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Tool,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Tool

Was ist eigentlich so mysteriös an der L.A.-Band Tool? Schon in der Frühzeit des Internets um 1999 (also noch vor der Veröffentlichung von "Salival") …

4 Kommentare mit 50 Antworten

  • Vor 6 Tagen

    Woah geil, mir schwillt der Riemen, das wird soooo geil!!! AOTY GOAT!!!

  • Vor 6 Tagen

    "7empest"

    Das ist jetzt schon leicht cringey.

    • Vor 5 Tagen

      Normalerweise würde ich dir da zustimmen, aber die 7 hat ja eine Bewandnis. Das Album soll laut Aussagen einen starken Bezug zur Zahl 7 haben (u.a. wegen 7/3 und 7/4 Taktraten). Das Album sollte ja auch zuerst "Volume 7" heißen. Also von daher wundert es mich nicht, dass 7 da in einem Songtitel enthalten ist. Mein cringe hält sich also in Grenzen.^^

    • Vor 5 Tagen

      Den 7/3 Takt gibt es nicht.

    • Vor 5 Tagen

      Wait a second... Wenn's den vorher nicht gab, dann haben TOOL den also für ihre neue Platte erst erfinden müssen? Die sind so krasse Genies und mit ihrem Status als das Yps-Heftchen im Reich der Sonderausgaben legen sie zur Limited Edition des nächsten Albungs sicher einen funktionierenden Gravitationsantrieb bei! ^^

    • Vor 5 Tagen

      Hey, ich hab nur das rezitiert, was laut.de in einer anderen Tool-News geschrieben hat.

    • Vor 5 Tagen

      Da war wahrscheinlich der Polyrhythmus 7 über 3 gemeint.

    • Vor 5 Tagen

      Hab auch nicht geprüft, ob das einfach aus nem Übersetzungsfehler von laut.de resultiert - in Sachen neues TOOL-Album ja inzwischen notorisch - aber musste bei entsprechender News schon schmunzeln und hab mich gefragt, wer das wohl wieder ungeprüft übernehmen wird. :lol:

  • Vor 5 Tagen

    Male mir immer wieder aus, wie sie die letzten Monate irgendwann zu viert im Studio gesessen haben müssen und sich die Pressestrategie inklusive Bieber-Beef und pseudomusikwissenschaftlichem Eso-Talk über die 7 ausdachten.

    Wenn sie nur einen Teil der medialen Reaktionen mitkriegen, müssen sie sich doch jetzt fast schon ärgern, dass sie es nicht noch viel plumper und gleichzeitig reißerischer aufgezogen haben. Zumal ja einige Interviews bekannt sind, in denen sich die Mitglieder köstlich darüber amüsierten (oder wahlweise echauffierten), dass jeder feuchte Furz dieser Band einfach gnadenlos totanalysiert und für unumstößlich ernst genommen wird, während der Humor und das Spiel der Band mit Erwartungen und Einstellungen der Fans komplett unter den Tisch fällt.

    • Vor 5 Tagen

      "Male mir immer wieder aus"

      Zweite Analyse deinerseits wo ich unmittelbar denke, Malen mit Zahlen müsste noch erfunden werden für Seelchen.

    • Vor 5 Tagen

      Lass mich raten: Weil dir wieder mal jegliche Ironie zwischen den Zeilen entgangen ist und du abgesehen davon eine völlig verklärte Vorstellung des Begriffs "Analyse" hast?

      Spätestens bei sieben Dritteln sollte mensch die Fanbrille etwas weiter den Nasenrücken runterrutschen lassen und realisieren, dass es der übliche TOOL-Trashtalk™ im Zuge einer weiteren Albenveröffentlichung ist.

      Aber lies ruhig nochmal, bei 91% aller user hat es bis nach dem 21. Mal "Klick" gemacht.

    • Vor 5 Tagen

      Es ist einfach immer zu hart, wenn der grundgute Stephan unter einen seriös verfassten Beitrag seine matschhirnige Prosa drunterklatscht. -.-

    • Vor 5 Tagen

      ich erinnere mich immer an ein Interview mit ... weiss nicht mehr welchem von ihnen. Jedenfalls fanden sie den Personenkult um Promis / Künstler schräg und meinten, es wär halt cooler wenns um die Musik ginge.

      Seither versuch ich das so zu halten und dem ganzen Werbestunt nichts zu geben. Kein Pre-Release, keine Single, nichts.
      Gehört wird das Album wenns denn mal da ist. Wichtig ist nur, das ich weiss wann es kommt, der Rest ist mir wurscht.

    • Vor 5 Tagen

      Nein Seelchen, das verhält sich anders. Ich geh mal auf deine krampfhafte Bemühung ("verklärte Vorstellung") hier nicht weiter ein, das ich derjenige wäre der sich darum bemühen muss gänzlich Ironie befreit zu sein. Eine fein sinnigere Ironie als bei mir, wirst kaum ausmachen hier.

      Deine erste Analyse handelte von dir als Fan und deinen Erwartungen und zwar das du meintest die Gitarre bei Tool wäre wenig intuitiv und würde sich so und so immer aus den gleichen Sound Gimmicks zusammen setzen. Aus der Tatsache heraus wird das Album eh langweilig, endete deine Analyse. Messerscharf………

      Quatsch, der erste Song erscheint und widerlegt alles! Was ist verkehrt daran das eine Band Trademarks pflegt und aktuell überall erkennbar als DIE Strommusiktruppe schlechthin gelten? Richtig nichts! All die Gilmour, Hendrix u. Page müssten direkt aufhören Gitarre zu spielen, wenn deine Analysen stimmen.

      Vorschlag zur Güte, gib dich als Fan zu erkennen und stell das Analysieren ein. Schwärmst du schon oder stirbst du lieber? Das Analysieren liegt dir nicht! Schuster bleib bei deinen Leisten und genieße einfach!

    • Vor 5 Tagen

      "Eine fein sinnigere Ironie als bei mir, wirst kaum ausmachen hier."

      Oder ein aufgeblaseneres Ego.

    • Vor 5 Tagen

      Dieser Kommentar wurde vor 5 Tagen durch den Autor entfernt.

    • Vor 5 Tagen

      „Eine fein sinnigere Ironie als bei mir, wirst kaum ausmachen hier.“
      Eine für den Verstand feindseligere Rechtschreibung und Zeichensetzung auch nicht.

    • Vor 5 Tagen

      Hah, weiß tatsächlich sogar ungefähr, was Du meinst, @speedi und auch da hast du mich ganz offensichtlich missverstanden oder willst mich halt mutwillig falsch auslegen, dunno. Ich hab auf laut.de mehrere, in der Ungewissheit der Wartezeit auch mal überspitzte Kommentare in Richtung "Adam Jones sollte sich mal paar neue bevorzugte Intervalle auf der Gitarre überlegen" während all der Jahre vor der angekündigten VÖ gebracht, aber ganz sicher nicht daraus und letztgültig geschlossen, dass das Album nur langweilig werden kann - bzw. wenn, dann wohl mit besagter Ironie weit unter deinem ach so hypersensiblen Ironie-Radar. Überhaupt ist das offensichtlich genau eine dieser Stellen, an denen du "Analyse" mit "persönlicher Meinung" zu verwechseln scheinst, aber vor derlei Verwechslungen schreckst du ja bekanntermaßen auch bei deinen eigenen Ergüssen nicht zurück. ;)

      Bzgl. Genuss halte ich es denn auch weiter mit Caffi. Tool wirkt auf mich am besten in Alben- oder Live-Dosis, nicht in für sich stehenden Single-Häppchen.

    • Vor 5 Tagen

      "Eine fein sinnigere Ironie als bei mir, wirst kaum ausmachen hier."

      Alter, ich bin ja wirklich nicht gesegnet mit Ironie-Stisung und Verständnis, aber so gut wie jeder hier bringt feinsinnigere Ironie hervor als unser Walroß.

    • Vor 5 Tagen

      @lauti: Signed! (und ich bin wirklich froh, dass sich dafür mal eine Gelegenheit ergab bei aller sonstiger Beharkung) :^)

    • Vor 5 Tagen

      Hab ich dir doch schon gesagt das ich dich für ein ausgemachtes A....... halte? Ständiges Wiederholen ist aber langweilig, in so weit gebe ich dir recht, ich wollte dir ans Bein pinkeln. Ein bisschen! Verzeih! ;)

      Trotzdem, das du dein Fandasein regelmäßig unterschlägst und irgendwelche intellektuell völlig überfrachtete Ergüsse dann raus haust, hat was damit zu tun das du so sympathisch rüber kommst, für mich. Zumal du ja den Begriff Analyse für dich nicht in Anspruch nehmen willst.

      Mit dem letzten Abschnitt gehe ich bis auf den Begriff "Single" d'ac­cord. Tool hat allenfalls eine Vorhausauskopplung als Promo gewählt. Das eine Industrie uns das als Single verkaufen will, zeugt nur davon wie phantasielos sie ist und nicht Tool.

      "Eine fein sinnigere Ironie als bei mir, wirst kaum ausmachen hier."

      Zur Aufklärung und bevor der Faden hier wieder ungeahnte Höhen (besser Tiefen?) erreicht, das war nur ein Testballon, wie easy Menschen aus der Fassung zu bringen sind. Ich weiß um meinen Wortwitz, der hat aber eher was mit einem Holzhammer zu tun, also Handwerk mehr nicht.

      Immer schön bescheiden bleiben. :)

    • Vor 5 Tagen

      "...und irgendwelche intellektuell völlig überfrachtete Ergüsse dann raus haust..."

      Ich bin ja kein allzugroßer Fan unseres Docs, aber seinen Posts merkt man halt an, dass er ein gewisses intellektuelles Fassungsvermögen besitzt und er schon eine gewisse Menge Hirnschmalz in seine Posts packt.
      Letzteres möchte ich Dir garnicht absprechen, aber Ersteres geht Dir halt vollkommen ab, weshalb Zweiteres halt für durchschnittlich begabte Menschen, wie zB mich, trotzdem einfach nur wie Gesabbel eines Grenzdebilen klingt.

      "...das war nur ein Testballon, wie easy Menschen aus der Fassung zu bringen sind."

      Blabla, typischer Meurer Duktus, wenn du merkst, dass Du einfach nur Müll gelabert hast. Lösch Dich bitte, Stephan!

    • Vor 5 Tagen

      So viele Eigentore in so kurzer Zeit, das macht schon fast betroffen :^(

    • Vor 5 Tagen

      "Überhaupt ist das offensichtlich genau eine dieser Stellen, an denen du "Analyse" mit "persönlicher Meinung" zu verwechseln scheinst, aber vor derlei Verwechslungen schreckst du ja bekanntermaßen auch bei deinen eigenen Ergüssen nicht zurück."

      Gerade erst gelesen, irgendwie untergegangen. Meuri komplett zerstört, mit einem einzigen Satz. In Herten hängen die Fahnen heute auf Halbmast. :lol:

    • Vor 5 Tagen

      Souli hat doch immer gesagt wie sehr er tool mag.
      er ist nur eher etwas skeptisch in Bezug auf 10000 Days und das hat ebenfalls seinen Grund.
      Keine Ahnung wo da wieder Zeug rein interpretiert wurde. Aber ich les auch nicht soooo regelmässig mit.

    • Vor 5 Tagen

      Dieser Kommentar wurde vor 5 Tagen durch den Autor entfernt.

    • Vor 5 Tagen

      Ich lösche das lieber.

    • Vor 5 Tagen

      Löschuser Tooli!!!!!1111elf

    • Vor 5 Tagen

      War nur ein front in Richtung des degenerierten Eidgenossen, der sich bitte mal zu seiner Zerberstung in dem huren.son-Faden äußern darf, aber halt ein wenig zu garstig. Kommt mal klar ;)

    • Vor 5 Tagen

      @docs "der Humor und das Spiel der Band mit Erwartungen und Einstellungen"

      ragism hat das vor einigen tagen hier ja auch bereits sehr schön veranschaulicht. und genau dieser von euch beiden genannter punkt macht mir mit am meisten lust auf die sachen.

      wie zuletzt bei a perfect circle befinde ich mich in der komfortablen lage, nie so wirklich fan gewesen zu sein und mich mit dem katalog auch erst in den letzten jahren extensiv beschäftigt zu haben. das reichte aus, hohen künstlerischen respekt zu entwickeln, aber keine erwartungshaltung auf zu bauen.

      ähnlich wie zulwetzt mit apc fnde ich den vorabtrack ganz wundervoll und freue mich auf die platte.

    • Vor 5 Tagen

      Speedi, lösch dich. :D

    • Vor 4 Tagen

      welcher Faden?
      Ich verfolge hier nicht immer alles konsequent, da geht auch mal was unter. Deinem Ton nach zu schliessen sollte ichs aber eher lassen.

  • Vor 4 Tagen

    Die digitale Version hat streng genommen keine Bonus Tracks. Es ist die vollständige Platte. Da das Album länger ist, als auf eine Audio-CD paßt, wurde auf diesem Release ein wenig Material herausgeschnitten!

    • Vor 4 Tagen

      Tomayto, tomahto.

    • Vor 4 Tagen

      Net wirklich. Die Stücke in der Streaming-Version gehören zum Werk, wie es gedacht wurde. "Bonus Tracks" sind ja normalerweise B-Seiten, alternative Aufnahmen oder Stücke, die nicht zum Konzept der Platte passen. Das ist hier nicht der Fall. CD-Käufer erhalten nicht das, was die Band als Album geplant hat!

    • Vor 3 Tagen

      Hast du dazu nähere Informationen? Denn sofern das Label da nicht irgendwie zwischengefunkt und eine Doppel-CD o.ä. verhindert hat, ist es ja mehr oder weniger per Definition GENAU das, was sich die Band dabei gedacht hat. Welche der beiden Versionen einem dann letztendlich besser gefällt oder für die definitive Version hält, kann dann ja jeder für sich entscheiden.

    • Vor 3 Tagen

      Nun, nach offiziellem Statement beträgt die Laufzeit der Platte 85 Minuten. Auf eine Audio-CD passen 74 Minuten. Ich weiß leider nicht mehr, wo ich die Infos her habe, also leg das nicht auf die Goldwaage, aber die herausgeschnittenen Stücke sollen Intros, bzw. Outros sein. Sie sind in den Tracklists nicht als "Bonus Tracks" vermerkt und sind auch nicht, wie üblich, am Ende der Scheibe als Zugabe.

      Wenn das stimmt, gehe ich davon aus, daß die Band keine Lust darauf hatte, den Hörgenuß durch einen CD-Wechsel in der Mitte zu unterbrechen. War vermutlich nie als Zweiteiler geplant, also hat man beim physischen Release etwas herausgeschnitten. Die vollständige Platte wird es nur digital geben. Zumindest sieht für mich alles danach aus.

    • Vor 3 Tagen

      Auf eine Audio-CD passen ohne Probleme 80 Minuten, auch noch mehr ist möglich, wobei man Standards verletzt, wenn man über 80 geht. Afaik spielen die allermeisten Player 90-Minuten-CDs noch ohne Murren, nur sehr alte / sehr schlechte Player gehen in die Knie.

    • Vor 3 Tagen

      kommt das nicht auch bisschen auf die Quali der Aufnahme an?
      ich meine eine MP3 kann 5MB oder 30MB haben für die selbe "Dauer" Musik... just sayin.

    • Vor 3 Tagen

      Caf das schimpft sich Bitrate bei MP3.96 Bit wird bei Hörbüchern oft verwendet. Spotify mit Werbung streamt mit 128 Bit, ab da sollte das menschliche Ohr keine Unterschiede mehr ausmachen. Um eine Audio CD zu erstellen benötigt man aber ein anderes Format (Cointainer genannt), die Dateiendung lautet wav. Im Prinzip handelt sich es bei beiden Formaten um ein Kompressionsverfahren. Hat auch nichts mit alten oder neuen CD Playern zutun. Die meisten CD Player bewegen ihren Lesekopf über den Industriestandart hinaus. Bei manchen ist bei 81 min schluss und manche gehen bis über 90 min. Geeichte Player und das waren beim Entwickeln des Abspielverfahrens die wenigsten Player, spielen nur bis 74 min. Der Wavecointainer ist nicht so flexibel wie der MP3 - Container. MP3 können auch variable Bitraten haben.

    • Vor 3 Tagen

      Wavs sind allerdungs unkomprimiert.

    • Vor 3 Tagen

      Wenn Du als Künstler*in oder Label gewährleisten willst, dass die CD in jedem Player läuft UND auch durchgehend nach CD-Qualität klingt, dann sollten deine WAV-Files konstante 16bit Auflösung bei 44.100Hz nicht unterschreiten, was umgerechnet ca. 79:59/rund 80min auf nem CD-Rohling bringt.
      "Tricksen" kann mensch durch niedrigere Auflösung/höhere Kompression wie bei ner mp3 auch bei WAV, fällt aber brachial auf, wenn mensch nicht jede Menge Studioerfahrung mitbringt und mit unverhältnismäßgem Aufwand dagegensteuert. Lohnt sich für gewöhnlich nicht, für die paar Sekunden mehr noch weiter Klangqualität zu opfern, imho.

    • Vor 3 Tagen

      Schwinger, das Waveformat ist ein Kompressionsverfahren. Dem liegen PCM Rohdaten zugrunde. https://de.wikipedia.org/wiki/RIFF_WAVE

      Seelchen hat es richtig ergänzt, Wave ist unflexibel und nur mit großem Aufwand kleiner zu kompremieren bzw. nur unter zu großen Verlusten an Qualität.

      Völlig Verlustfrei kenn ich nur das Format Flac. Der von Neil Young mit gegründete Musik Downloaddienst Pono arbeitet damit. https://de.wikipedia.org/wiki/Pono

      An solchen Veröffentlichungen wie das kommende Tool Album wird eigentlich klar dass die Audio CD immer überflüssiger wird. Eigentlich sehr konsequente Entscheidung von Tool, das komplette Werk nur noch per Stream.

    • Vor 2 Tagen

      "Schwinger, das Waveformat ist ein Kompressionsverfahren."

      Beleg? Ich kenne wav im Aufnahmekontext. Rohstems sind m.E. unkomprimiert.

    • Vor 2 Tagen

      "Schwinger, das Waveformat ist ein Kompressionsverfahren."

      Wave ist ein Containerformat und sagt prinzipiell nichts darüber aus, ob der Inhalt komprimiert ist oder nicht. Meist ist aber pcm drin und das ist unkompromiert.

    • Vor 2 Tagen

      Vielleicht reden wir hier auch gerade aneinander vorbei? Ich bin auch nur schäbiger Wohnzimmer-Producer, aber ich denke, speedi meint hier die "natürliche" Komprimierung von Klang, bspw. in Form eines Mixdowns von 24/32/40/wasimmerdeineMaschinedrückt-Bit und 96.000Hz Frequenzbreite auf die für alle CD-Lesegeräte verarbeitbaren 16bit/44.1kHz...

      Weiß nicht, wie ihr es so macht - bin wie gesagt Autodidakt - aber ich nehm vorher immer so hochaufgelöst und breit in der Frequenz als PCM-Wave Instrumente auf, wie es die CPU und Soundkarte vorm abrauchen gerade noch zulassen und durch die spätere "Wegnahme" dieser Breite beim Mastern, vor welchem sich deine Instrumente auf unterschiedlichen, weit voneinander entfernten Frequenzen tummeln, wird der Klang "natürlich komprimiert" und einige Absenkungen lang erst mal "zum dickeren hin gepresst", da ergo alle Instrumente auf dem verbleibenden Spektrum näher zusammenrücken müssen. Bei weiter fallender Auflösung und Frequenzbreite dann jedoch expotentiell schnell so eng, dass es ab da nur noch nach klirrendem, scheppernden, undifferenzierten Soundmatsch klingt.

    • Vor 2 Tagen

      Kompression ist da der falsche Begriff, du meinst die durch die Diskretisierung des Signals entstehende Veränderung, also aus einer Welle nimmt der Wandler je nach Abtastrate und Frequenzbandbreite eine bestimmte Anzahl Punkte und macht speichert die ab, woraus dann wieder ein analoges Signal gemacht werden kann.

      Bei der (Daten-)Kompression werden zum Beispiel Frequenzen entfernt, die vom Menschen eh nicht gehört werden, oder aber Bereiche gesucht, die sich wiederholen, die man dann durch kürzere Ausdrücke angeben kann.

    • Vor 2 Tagen

      Stichwort mp3 oder flac

    • Vor 2 Tagen

      Danke für die Klarstellung

    • Vor 2 Tagen

      Da ich momentan keine 90€ für ne CD ausgeben werde und mir das Album erstmal auf Spotify geben werde, bis es ein vernünftiges physical release gibt, frag ich mich, ob ich dort (spotify) die vollen 10 Tracks zu hören bekomme oder nicht.

      "Die vollständige Platte wird es nur digital geben" (Ragism)

      Ehrlich gesagt finde ich das echt ziemlich strange...als hätten sie ihr Konzept, streng auf Streaming zu verzichten nun komplett umgekehrt und gesagt: "Na gut, ihr Spastis, dann nehmt doch jetzt alles nur noch digital und die Trottel, die dann die CD kaufen, kriegen sinnlose Gadgets dazu und nicht mal die volle Tracklist!"

      raff ich nicht.