Die Suizidrate homosexueller US-Teenager steigt. Nun bekundet gar Eminem seine Loyalität.

USA (snr) - Eminem hat gestern in einem Interview mit CNN so deutlich wie nie zuvor klargestellt, dass er keinerlei Vorbehalte gegen Homosexuelle habe. Schwulenfeindliche Passagen in seinen Texten hätten lediglich "Battles" mit Rap-Kollegen gedient und entsprächen nicht wirklich seiner Überzeugung.

Bisher hatte sich Eminem stets auf die Freiheit der Kunst berufen, wenn seine Texte kritisiert wurden, und darauf verwiesen, dass er nur weit verbreitete Themen aufgreife. Im 'wahren Leben' hatte er allerdings durch seine Freundschaft mit Elton John längst Farbe bekannt.

Mobbing und Diskriminierung

Eminems Äußerungen sind Teil einer aktuellen Solidaritätswelle, in der viele Musiker und Prominente sich für Toleranz gegenüber Homosexuellen einsetzen. Auslöser war eine Reihe von Selbstmorden, die sich Ende September in den USA ereigneten.

Unter anderem sprang ein 18-Jähriger von einer Brücke in den Hudson River. Mitbewohner hatten ein Video von ihm ins Netz gestellt, das den Jungen beim Sex mit einem Mann zeigte. Zu viel für den Teenager. Auch andere homosexuelle Jugendliche nahmen sich auf Grund von Mobbing und öffentlichen Diskriminierungen das Leben.

Stars zeigen Loyalität

Seither ist Schwulenfeindlichkeit in den USA auch ein Medienthema. Und zu Wort melden sich nicht mehr nur homosexuelle Prominente wie US-Blogger Perez Hilton oder Elton John, die oft selbst unter Diskriminierungen litten.

Zuletzt bekannte sich sogar Bush-Sänger und Gwen Stefani-Ehemann Gavin Rossdale zaghaft zu einer frühen homosexuellen Affäre, die er bislang immer geleugnet hatte. Elton John seinerseits kritisierte scharf die Mobbing-Kampagne im Online-Trailer des bald erscheinenden Kinofilms "Das Dilemma" und den darin von Schauspieler Vince Vaughn gesprochenen Satz: "Electric cars are gay!".

"Dieser Hass schockiert mich!"

"Diese hasserfüllten Beleidigungen schocken mich", schimpft John in einem Interview mit USA Today und fügte hinzu: "Als ich zum ersten Mal hierher kam, war es solch ein liebenswertes Land. Und jetzt ist es ein furchtbarer Ort. Das ist nicht das Amerika, das ich liebe!"

Auch Schlagzeugerin Mercedes Lander von der kanadischen Girl-Metal-Band Kittie kann über die aktuellen Geschehnisse nicht hinweg sehen. In einer persönlichen Videobotschaft spricht sie homo- ,bi- und transsexuellen Fans Mut zu.

Zu den ersten Rapperinnen, die sich dezidiert für Homosexuelle einsetzten, zählt Nicki Minaj, die zuletzt bei den BET Hip Hop Awards 2010 abräumte. Vergangene Woche sagte sie zu MTV News: "Ich möchte meine homosexuellen Fans ermutigen, seid Kämpfer und bleibt tapfer. Ich kann mir nicht vorstellen, was sie durchmachen, aber ich weiß, dass Selbstmord nie eine Lösung ist."

50 Cent twittert gegen Schwule

Gerade im Hip Hop ist Schwulenfeindlichkeit immer noch weit verbreitet. Erst kürzlich postete etwa 50 Cent auf seinem Twitter-Account: "Wenn du ein Mann und über 25 bist – und keine Pu***s isst, bring dich selbst um! Dann ist die Welt ein besserer Platz."

Als er wegen dieser Äußerung unter Druck geriet, erklärte der Rapper, dass er nur falsch verstanden worden sei. Er habe nicht dazu aufgerufen, dass Schwule Selbstmord begehen sollten, sondern lediglich einen Witz über Oral-Sex gemacht.

Es war aber nicht das erste Mal das 50 Cent negativ wegen Homophobie auffiel. Erst vor einigen Wochen hatte er ein Foto online gestellt, das zwei Männer in Anzügen zeigte, die vor einem Mob davon liefen.

Darunter schrieb der Rapper den Text: "Perez Hilton hat mich ein Arschloch genannt, deshalb musste ich mit meinen Kumpels eine schwule Hochzeit aufmischen. War nicht seine, aber ich fühle mich jetzt trotzdem besser."

Fotos

Eminem, Elton John und Co

Eminem, Elton John und Co,  | © LAUT AG (Fotograf: ) Eminem, Elton John und Co,  | © LAUT AG (Fotograf: ) Eminem, Elton John und Co,  | © LAUT AG (Fotograf: ) Eminem, Elton John und Co,  | © LAUT AG (Fotograf: ) Eminem, Elton John und Co,  | © LAUT AG (Fotograf: ) Eminem, Elton John und Co,  | © LAUT AG (Fotograf: ) Eminem, Elton John und Co,  | © LAUT AG (Fotograf: ) Eminem, Elton John und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Eminem, Elton John und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Eminem, Elton John und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Eminem, Elton John und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Eminem, Elton John und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Eminem, Elton John und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Eminem, Elton John und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Eminem, Elton John und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Eminem, Elton John und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Eminem, Elton John und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Eminem, Elton John und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Eminem, Elton John und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Eminem, Elton John und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Eminem, Elton John und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Eminem, Elton John und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Eminem, Elton John und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Eminem, Elton John und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Eminem, Elton John und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Eminem, Elton John und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Eminem, Elton John und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Eminem, Elton John und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Eminem, Elton John und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Eminem, Elton John und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Eminem, Elton John und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Eminem, Elton John und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Eminem, Elton John und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Eminem, Elton John und Co,  | © Universal (Fotograf: Hype Williams) Eminem, Elton John und Co,  | © Universal (Fotograf: Hype Williams) Eminem, Elton John und Co,  | © Universal (Fotograf: Hype Williams) Eminem, Elton John und Co,  | © Universal (Fotograf: Hype Williams) Eminem, Elton John und Co,  | © Universal (Fotograf: Hype Williams) Eminem, Elton John und Co,  | © Universal (Fotograf: Hype Williams)

Weiterlesen

G-Hot Anzeige nach Mordaufruf

Der Rapper G-Hot ruft in seinem Lied "Keine Toleranz" zu Gewalt gegen Schwule auf. Eine Berliner Rapperin erstattete nun Anzeige gegen ihn. Unterdessen wurde G-Hot von seinem Label Aggro Berlin gekickt.

Kanye West Bekenntnis zum schwulen Cousin

Für seine musikalischen Verdienste und hohe Platzierungen in den Charts bekommt Kanye West den Billboard Artist Achievement Award verliehen. Außerdem spricht der Rapper offen über seine Homophobie.

laut.de-Porträt Nicki Minaj

Den Wahlspruch "Sex sells" schreibt sich das Hip Hop-Genre seit jeher in Form lasziver Videobräute und anzüglichen Geschlechtsverkehr-Kopfkinos auf …

laut.de-Porträt Eminem

Ist er nun Amerikas Alptraum, ein neuer Elvis Presley oder einfach nur ein verdammt guter Rapper? Es treffen wohl die meisten Urteile über Eminem irgendwie …

laut.de-Porträt Elton John

Es war einmal ein kleiner Mann mit Hut. Und Brille und Plateauschuhen und Federboas und anderem Krimskrams. Derart unansehnliche Rockstars sind ja eher …

47 Kommentare mit 2 Antworten

  • Vor 10 Jahren

    @GinDesLebens (« @MannBeißtHund: Merke schon du bist ein echter Statistiker und weiss ganz genau wovon du redest. Einfach mal Fresse halten. »):

    Ich habe die Studie nicht durchgeführt, sondern ein Institut der Bundesregierung.
    Wenn dir die Zahlen so zusetzen kannst du dich aber gerne weiter darüber aufregen. :)

  • Vor 10 Jahren

    @Shlumpf! («
    Na und?
    Mehrheit=gut ? »):

    Wer soll das behauptet haben?
    In diesem Fall deckt sich nur meine Meinung mit der der Mehrheit. Mein 1. Kommentar in diesem News-Thread ist ziemlich deutlich.

  • Vor 7 Jahren

    Die Menschen söllen ihr Leben Leben so wie sie es wollen.
    Das geht keinem Mensch was an was andere mit ihren Leben tuen seien sie schwul, Hetero , Transsexuell oder sonst wie.
    Wen es einen Gott gibt dann, würde er es genau so machen.
    Den es ist keine Sünde Schwul zu sein sonder eine Sünde Menschen Schaden zuzufügen. ( Gott sagt in der Bibel. Die Menschen schließen ihre Augen und Öffnen ihr Mund ).
    Wen also ein gläubiger oder sonst wer. Jemanden Schwulen oder sonst beleidigt hat er in dem moment gesündigt.
    Gott möchte das wir unser Leben Leben und Zufrieden sind.
    Das wir Zeigen das wir hier sind das wir Menschen sind mit Gefühlen. Wir dürfen uns nicht länger diskriminieren lassen. Wir müssen dagegen vor gehen. Wir dürfen nicht länger scheu auf dem Boden legen wir müssen uns dagegen stemmen nur so Gewinnen wir. Das es in manchen Ländern Verboten wird sein Leben zu Leben weiss ich. Wir müssen endlich unser A... Hoch bekommen und dagegen vor gehen WAS SOLL DAS !!!! Was soll daran so schlimm sein einen Mann zu Küssen als Mann. Ihr müsst nicht mein Leben Leben oder und wens jemanden stört warum gafft ihr mich dann an ???