Der Jamaikaner darf wegen seiner schwulenfeindlichen Texte nicht auf die Bühne.

Chiemsee (anu) - Der Veranstalter beugt sich dem Druck der Straße: Sizzla wird beim Chiemsee Reggae Summer am Sonntag nicht auf der Bühne stehen.

Der jamaikanische Reggae-Künstler steht wegen seiner schwulenfeindlichen Texte in der Kritik. Sogar sein langjähriger Weggefährte und Fürsprecher Gentleman kehrte ihm deshalb den Rücken: Im laut.de-Interview erklärte er kürzlich, dass er nicht mehr hinter ihm stehen könne.

Angst vor Randalen

Da die Organisatoren des Festivals am Chiemsee heftigen Protest befürchteten, sagten sie Sizzlas Auftritt aus Sicherheitsgründen ab. In einem Statement auf der Festival-Homepage heißt es: "Gruppierungen aus dem linksradikalen Spektrum gefährden mit der Anmeldung mehrerer Demonstrationen in unmittelbarer Nähe des Festivalgeländes die Sicherheit der Veranstaltung."

Darüber hinaus stelle der Festivalboykott von Bündnis 90/Die Grünen, die sich vor anderthalb Wochen im bayerischen Landtag gegen den Chiemsee Reggae Summer ausgesprochen hatten, sowie deren Hinweis auf mögliche Unruhen einen friedlichen und geordneten Ablauf in Frage, heißt es weiter.

Zensur vs. künstlerische Freiheit

Zwar hatte sich der Veranstalter CRP Konzertagentur zuvor schon von Sizzlas Texten distanziert. Trotzdem bedauern die Veranstalter die Absage. "Diese Unwägbarkeit hat uns, obwohl wir nachhaltig für Kunstfreiheit und gegen Zensur eingetreten sind, letztlich dazu bewogen, das Konzert abzusagen. Wir weisen allerdings ausdrücklich darauf hin, dass Künstlern wie Sizzla eine Plattform gegeben werden sollte, im Rahmen der geltenden verfassungsrechtlichen Grundsätze, ihre Musik darzubieten."

"Kunstfreiheit ist ein hohes Gut, aber wenn der Hass sich der Kunst bemächtigt, darf man nicht wortlos zur Seite stehen", zitiert die Süddeutsche Zeitung dagegen den Parlamentarischen Geschäftsführer der Grünen-Bundestagsfraktion, Volker Beck. "Erneut ist es dem friedlichen Engagement der Menschen vor Ort zu verdanken, dass der Hass-Sänger Sizzla keine Bühne bekommt."

Weiterlesen

laut.de-Porträt Sizzla

Mit der Vielzahl an Stimmen, über die er verfügt, schwingt sich Sizzla Kalonji zu einer der schillerndsten Figuren im Reggae- und Dancehall-Geschäft …

laut.de-Porträt Gentleman

Tilmann Otto spricht Patois. Er lebt in Köln, serviert dessen ungeachtet aber Reggae, der genau so gut aus dem Herzen Jamaikas stammen könnte. Tilmann …

52 Kommentare mit 5 Antworten

  • Vor 8 Jahren

    @Arieve (« @Watz
    Natürlich sollten Morddrohungen als solche zu behandeln werden, aber dann bitteschön gleiches Recht für alle. Dann sind Aufrufe der Gewalt gegen Polizei, Aufrufe zur Vergewaltigung und Unterdrückung von Frauen etc. auch als solche anzusehen und zu behandeln.
    Dann kann man sich nicht müde mit künstlerischer Freiheit und Sarkasmus als Stilmittel etc. rausreden.
    Wie gesagt wollte ich den Typ und seine Texte nicht verharmlosen, aber ich bin gegen die Bigotterie das eine zu verdammen, weil es gegen Schwule geht und das andere als legitimen Ausdruck der Kunst abzutun, nach dem Motto: Solche Kunst muß ein Staat/ eine Gesellschaft eben aushalten können. »):

    Ja die Frage ist doch ob sich die in der Kunst übermittelten Werte mit der Realität decken und das tun sie ja nunmal nicht bei Gangster Rap und Punk (nehm mal an du spielst darauf an). Kiz sind keine Serienmörder die in nem Haus in Neuruppin Leute ermorden. Und jetz schaun wir nach Jamaica:
    "Beim Wahlkampf im Jahre 2001 verwendete die Partei den Song Chi Chi man von T.O.K. als Themensong, welcher die Verbrennung und Ermordung von Schwulen zum Inhalt hat."
    (Quelle:http://de.wikipedia.org/wiki/Homosexualit%…)
    Genausowenig würd ichs tolerieren, dass rechtsradikale Bands die im Ausland gefeiert werden hier ihr braunes Gedankengut verbreiten dürfen!

  • Vor 8 Jahren

    Ok ich hab mir das jetzt alles durchgelesen und hab bisl was zu sagen. Erstmal finde ich es total bescheuert dass viele Leute hier argumentiernen obwohl sie Sizzla kaum kennen. Egal ob sie jetzt für oder gegen ihn sind. Ich weiß nur das Sizzla sowohl gute und schlechte messages in seinen lyrics hat und meiner Meinung nach sind es überwiegend gute.
    Ich hab das Gefühl dass Sizzla Hassen ist in letzter Zeit sehr im Trend. Sizzla gibts schon lange und ganz nebenbei Rastafari gibt es noch länger und Bob Marley war genauso schwulenfeindlich wie Sizzla,eben weil er gläubiger rastafari war.( Man to Man is so unjuste?)Ich finde es traurig dass Sizzla hier mit nazis auf eine Stufe gestellt wird, das ist er nämlich definitiv nicht.
    Trotzdem um das hier kurz festzuhalten bin ich nicht seiner Meinung und finde es auch richtig dass er auf dem CRS nicht aufgetreten ist. Richtig und politisch korrekt aber ich finde es traurig. Wenn seine texte nicht plötzlich so über ernst genommen worden wären hätte er vielleicht einfach ein gutes Konzert geben können ohne jedwede homophoben Gefühle im Publikum.
    Aber Sizzla ist ja der neue Adolf Hitler und deswegen muss er bekämpft werden ohne einen weiteren Blick auf andere Sachen die er singt, in Jamaica macht. Ich vertrete auch die Ansicht dass man mit Hass nicht weiterkommt egal gegen wen, und damit meine ich EGAL gegen wen. Hass bringt nur Verbitterung mit sich und dass ist genau was jetzt passiert ist.
    Jeder hat seine eigene Meinung und die sollte respektiert werden, und auch wenn Sizzlas Homophobie nicht mehr als eigene Meinung zu vertreten ist,sollte man nicht alles andere vergessen, das denke ich, mir ist das zu radikal.
    und eine Bitte kommt mir bitte nicht wieder mit Vergleichen mit Nazis,Leuten die andere steinigen, Vergewaltigern etc. Weil das nicht das gleiche ist.
    Zum Schluss möcht ich noch sagen dass ich vom CRS sehr enttäuscht war und bin vor allem weil sie Sizzla überhaupt angagiert haben und auch weil sie dann Sizzla absagen aber Jah Mason, Anthony B und andere spielen lassen. wenn schon denn schon. Und ich hatte gehofft dass sich CRS für Toleranz entscheidet, und nicht für halbherziges Nachgeben wegen Druck von beleidigten pseudo toleranten Menschen.
    Check yourself before you critisize others!

  • Vor 8 Jahren

    Ok ich hab mir das jetzt alles durchgelesen und hab bisl was zu sagen. Erstmal finde ich es total bescheuert dass viele Leute hier argumentiernen obwohl sie Sizzla kaum kennen. Egal ob sie jetzt für oder gegen ihn sind. Ich weiß nur das Sizzla sowohl gute und schlechte messages in seinen lyrics hat und meiner Meinung nach sind es überwiegend gute.
    Ich hab das Gefühl dass Sizzla Hassen ist in letzter Zeit sehr im Trend. Sizzla gibts schon lange und ganz nebenbei Rastafari gibt es noch länger und Bob Marley war genauso schwulenfeindlich wie Sizzla,eben weil er gläubiger rastafari war.( Man to Man is so unjuste?)Ich finde es traurig dass Sizzla hier mit nazis auf eine Stufe gestellt wird, das ist er nämlich definitiv nicht.
    Trotzdem um das hier kurz festzuhalten bin ich nicht seiner Meinung und finde es auch richtig dass er auf dem CRS nicht aufgetreten ist. Richtig und politisch korrekt aber ich finde es traurig. Wenn seine texte nicht plötzlich so über ernst genommen worden wären hätte er vielleicht einfach ein gutes Konzert geben können ohne jedwede homophoben Gefühle im Publikum.
    Aber Sizzla ist ja der neue Adolf Hitler und deswegen muss er bekämpft werden ohne einen weiteren Blick auf andere Sachen die er singt, in Jamaica macht. Ich vertrete auch die Ansicht dass man mit Hass nicht weiterkommt egal gegen wen, und damit meine ich EGAL gegen wen. Hass bringt nur Verbitterung mit sich und dass ist genau was jetzt passiert ist.
    Jeder hat seine eigene Meinung und die sollte respektiert werden, und auch wenn Sizzlas Homophobie nicht mehr als eigene Meinung zu vertreten ist,sollte man nicht alles andere vergessen, das denke ich, mir ist das zu radikal.
    und eine Bitte kommt mir bitte nicht wieder mit Vergleichen mit Nazis,Leuten die andere steinigen, Vergewaltigern etc. Weil das nicht das gleiche ist.
    Zum Schluss möcht ich noch sagen dass ich vom CRS sehr enttäuscht war und bin vor allem weil sie Sizzla überhaupt angagiert haben und auch weil sie dann Sizzla absagen aber Jah Mason, Anthony B und andere spielen lassen. wenn schon denn schon. Und ich hatte gehofft dass sich CRS für Toleranz entscheidet, und nicht für halbherziges Nachgeben wegen Druck von beleidigten pseudo toleranten Menschen.
    Check yourself before you critisize others!