Ein Auftritt des Rappers in Ludwigsburg musste gestern Abend nach einer telefonischen Drohung vorzeitig beendet werden.

Ludwigsburg (lei) - Rapper Mero musste sein Konzert gestern Abend in Ludwigsburg vorzeitig beenden. Nachdem ein Droh-Anruf bei der Rettungsleitstelle in Stuttgart eingegangen war, entschlossen sich die Behörden, den Auftritt des 19-Jährigen zu verkürzen und die Halle zu evakuieren, auch wenn sie keine "ernste Bedrohungssituation" vermuteten.

Gegen 21.15 Uhr hatten alle Besucher die MHP Arena in Ludwigsburg verlassen. Eine anschließende Durchsuchung der Polizei blieb ohne Ergebnis. Woher die Drohung stammt oder was die Hintergründe sind, ist bislang noch unklar.

Von Meros Seite gibt es bislang kein Statement zu der Situation. Vor zwei Wochen hatte der Rüsselsheimer sein zweites Studio-Album "Unikat" veröffentlicht.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Mero

"Heh, ja Mann, ich hab's euch gesagt, Alter / Ich hab' schon alles nur durch Handyvideos gefickt, Mann / Ihr habt lang genug gewartet / Aber jetzt bin …

1 Kommentar