Die Tour in den Herbst verschoben, das kommende Album sei das letzte: Mit seinem Rückzug aus dem Rapzirkus scheucht Bausa seine Fans auf.

Bietigheim-Bissingen (dani) - Bausa hat bekannt gegeben, seine eigentlich fürs Frühjahr angesetzte Tour werde nun doch erst im Herbst stattfinden. "Alle Städte werden gespielt und alle gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit", beruhigte er seine Fangemeinde. "Da die Tour schon fast ausverkauft ist, kommen sogar noch vier neue Städte dazu."

Den Hühnerhaufen scheuchte er mit der Begründung auf: "Ich werde die Zeit nutzen, um an meinem letzten Album zu arbeiten", lässt er seine Anhängerschaft wissen, die diese Bemerkung natürlich sogleich einigermaßen hysterisch als angekündigten Rückzug aus dem Musikgeschäft interpretiert.

Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um einen kalkulierten Schachzug handelt, erscheint aber einigermaßen hoch. Das Karriereende-Gespenst hat sich ja schon bei diversen Kollegen als rentabler Geschäftspartner erwiesen. RAF Camora spricht seit gefühlt drei Jahren und vier Veröffentlichungen von seinem "letzten Album". Ufo361 hielt es zwischen "Abschied" und "Rückkehr" auch nicht lange im "Ruhestand" aus.

Ob es im Fall Bausa ähnlich laufen wird, werden wir sehen. Die Vorteile der Strategie liegen jedenfalls auf der Hand: Das letzte Album lässt sich als solches prima bewerben, man kann danach ja immer noch ein allerletztes und ein allerletztes aufnehmen und mit einer Best-Of-Kollektion die angeblich abgeschlossene Laufbahn rekapitulieren. Die Abschiedstour: Pflichttermin für Fans. Ist ja das letzte Mal. Bis zum Comeback, ein halbes Jahr später. Bye-bye, Baui. Bis bald.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Bausa

"Dreifarbenhaus" heißt Bausas Debütalbum. Es erzählt davon, "zwischen Gut und Böse festzuhängen. Genau das ist nämlich auch meine Geschichte." Lange …

9 Kommentare mit 23 Antworten