Porträt

laut.de-Biographie

Black Star Riders

Im Oktober 2012 fällen die beiden Gitarristen Scott Gorham und Damon Johnson, Basser Marco Mendoza und Sänger Ricky Warwick (zu diesem Zeitpunkt als 4/6t von Thin Lizzy bekannt) die Entscheidung, gemeinsam neue Songs aufzunehmen.

Metalsplitter: Nie mehr Nippeltape!
Metalsplitter Nie mehr Nippeltape!
Die Butcher Babies sind angezogen viel erfolgreicher. Metaller wandern aus, wenn Trump Präsident wird. Sabaton-Sänger Brodén wandert zum Konzert.
Alle News anzeigen

Zwei der alten Thin Lizzy Haudegen, Drummer Brian Downey und Keyboarder Darren Wharton entscheiden sich gegen eine Teilnahme. Downey hat schlicht und ergreifend keinen Bock und Wharten will sich auf Dare und ein Filmprojekt konzentrieren. Aus Respekt vor dem, was die Band unter der Leitung des verstorbenen Phil Lynott geleistet hat, entschließen sie sich aber dazu, eine neue Band aus dem Boden zu stampfen.

So heben sie im Dezember Black Star Riders aus der Taufe, holen sich noch Drummer Jimmy DeGrasso (Ex-Megadeth/Alice Cooper) dazu und starten mit den Aufnahmen. Dennoch sind Thin Lizzy damit noch lange nicht Geschichte, denn alle einigen sich darauf, dass man auch in Zukunft immer mal wieder die ein oder andere Show einstreuen kann. Zunächst soll das Hauptaugenmerk 2013 aber auf Black Star Riders liegen.

Das sehen Nuclear Blast Records ähnlich denn deren US-Boss Monte Connor nimmt die Truppe direkt unter Vertrag und schickt sie mit Produzent Kevin Shirley (Aerosmith, Iron Maiden) ins Studio. Das Debüt hört auf den Namen "All Hell Breaks Loose" und dürfte die meisten Lizzy-Jünger begeistern. Schon mit diesem Output etablieren sich die Riders als Größe im Rock-Business. Diesen Status zementieren sie schon zwei Jahre später mit "Killer Instinct" und 2017 mit "Heavy Fire".

Black Star Riders - Heavy Fire
Black Star Riders Heavy Fire
Wer Thin Lizzy liebt, mag auch die Black Star Riders.
Alle Alben anzeigen

Dass die Herrschaften mit ihren Alben im Gepäck auch ständig on the road unterwegs sind, versteht sich fast von selbst. Dabei kommt es auch zu Besatzungswechseln. Im März 2017 verlässt Drummer DeGrasso die Band. Dafür steigt ex-Breaking Benjamin und Black Label Society Schlagwerker Chad Szeliga ins Boot. Damon Johnson wirft zum Ende des Jahres 2018 ebenfalls hin und widmet sich fortan seiner Solokarriere. Für ihn springt Christian Martucci ein, der wiederum von Stone Sour kommt.

Mit dem neuen Lineup aus Chad Szeliga (Drums), Christian Martucci (Gitarre), Ricky Warwick (Gitarre, Gesang), Scott Gorham (Gitarre) und Robert Crane (Bass) veröffentlichen die Black Star Riders im Mai 2019 zur Vorstellung der neue zusammengestellten Band die Single "Another State Of Grace". Das gleichnamige Album zur Single folgt im September.

News

Alben

Black Star Riders - Heavy Fire: Album-Cover
  • Leserwertung: 4 Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2017 Heavy Fire

Kritik von Jürgen Lugerth

Wer Thin Lizzy liebt, mag auch die Black Star Riders. (0 Kommentare)

Termine

Di 12.11.2019 Hamburg (Markthalle)
Mi 13.11.2019 Köln (Kantine)
Do 14.11.2019 Dresden (Reithalle)
Fr 15.11.2019 Aschaffenburg (Colossaal)
Mo 18.11.2019 München (Backstage)

Surftipps

1 Kommentar