Porträt

laut.de-Biographie

The Setup

Hardcore-Bands gibt es in Belgien fast genau so viele, wie stinkfaule Politiker im Brüsseler Europaparlament. Die einen bröseln auseinander, die anderen formieren sich neu. So geschieht es auch mit The Setup, bei denen sich Ex-Circel Shouter Dries Olemans mit der ehemaligen Rhythmusgruppe von Thumbs Down, bestehend aus Christophe Cooremans (b) und Benjamin Buschgens (dr), zusammen schließt. Für die ordentliche Gitarrenpower sorgen Andries Beckers und Rafael Balrak.

Waren die Jungs in ihren alten Bands eher im Oldschool Hardcore angesiedelt, wollen sie im neuen Jahrtausend auch eher etwas moderner klingen. Einen Eindruck davon, wie sich das genau anhören soll, geben sie auf ihrer Debüt-EP "Nine Kinds Of Pain". Waren es 2003 noch eher ein paar Einzelshows, so sind The Setup ab 2004 quasi jedes Wochenende irgendwo auf Tour.

Dass dabei auch mal ein paar große Namen wie Agnostic Front, Terror, Ignite oder Hatebreed nach ihnen auf der Bühne stehen, liegt in der Natur der Dinge.

Schließlich kommen The Setup beim etablierten GSR Label unter und Mitte 2005 erscheint der erste Longplayer "The Pretense Of Normality". Wer jetzt aber Metalcore oder großartige andere Metaleinflüsse erwartet, sieht sich getäuscht. The Setup sind immer noch Hardcore as fuck.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare