Porträt

laut.de-Biographie

Sunny Day Real Estate

1992 teilen sich Dan Hoerner und Nate Mendel zusammen ein Haus in Seattle. Dan spielte Gitarre und singt, Nate spielt dazu Bass. Mit dieser Beschäftigung verbringen die beiden fast ihre gesamte Zeit. Irgendwann lernen sie William Goldsmith kennen, seinerseits Schlagzeuger und überreden ihn, mit ihnen eine Band zu gründen. Was den Namen betrifft, haben die Jungs kein glückliches Händchen, denn in ihrer ersten Zeit müssen sie ihn vier mal ändern, u.a. weil es schon andere Bands mit demselben Namen gibt. Letztendlich einigt man sich auf Sunny Day Real Estate. Zur Namensfindung gibt es verschiedene Theorien, u.a. benutzen die Talking Heads diesen Ausdruck.

Sunny Day Real Estate - The Rising Tide Aktuelles Album
Sunny Day Real Estate The Rising Tide
Beim handgemachten Rock haben inzwischen andere die Nase vorne.

1993 erscheint die erste Veröffentlichung von Sunny Day Real Estate, eine 7-Inch namens "Flatland Spider". Nate spielt nebenher in einer Punkband, mit welcher er aus vertraglichen Gründen durch Europa touren muss. Um die Lücke zu schließen, kommt Jeremy Enigk in die Band, welcher den Part am Mikro übernimmt, während der alte Sänger Dan ab sofort Bass spielt und nur noch für die Backingvocals zuständig ist. Als Nate aus Europa zurückkommt, beschließt man fortan zu viert Musik zu machen und erhält einen Plattenvertrag bei DEM Label für Gitarrenmusik zu Beginn der 90er: Sub Pop. 1994 ist es dann soweit, das erste Album "Diary" erscheint. Zeitgleich beschließt die Band, ihrer Musik und sich selbst einen etwas geheimnisvollen Touch zu verpassen. Nur ein einziges Bandfoto wird veröffentlicht, sie geben nur ein einziges Interview und sie beschließen, niemals als vollständige Band in Californien zu spielen.

Sie touren mit Soul Coughing und Shudder To Think, doch während der Tour machen sich schon erste Probleme bemerkbar. Einige Auftritte verlaufen nicht wie geplant, außerdem kommt es zu bandinternen Spannungen. Als die Band nach Seattle zurückkehrt, gibt Jeremy bekannt, dass er eine Art religiöse Erleuchtung hatte und ab sofort alle Songs alleine zu schreiben gedenkt. Der Rest der Band kann darüber nicht besonders lachen und so kommt man letztendlich zu dem Ergebnis, dass es das Beste wäre, die Band aufzulösen. Um den Vertrag mit Sub Pop zu erfüllen und die Fans nicht zu vergraulen, wird noch ein zweites Album veröffentlicht, hauptsächlich eine Zusammenstellung alter und neuer Songs.

Nach dem Split geht man getrennter Wege, Dan heiratet und kauft sich eine Farm, Jeremy schreibt Songs für ein Soloalbum. Will und Nate steigen bei Dave Grohls Foo Fighters ein und gehen auf Welttournee. 1997 fragt Sub Pop an, ob die Band nicht Lust hätte, ein Album mit Raritäten zu veröffentlichen. Da aber zu wenig altes Material übrig war, beginnen die Ex-Mitglieder ein paar neue Songs zu schreiben. Das läuft so gut, dass sich die Band wiedervereinigt. Nate möchte allerdings nicht bei den Foo Fighters aussteigen. So begibt man sich auf die Suche einem neuen Mitstreiter, mit Jeff Palmer findet man schließlich einen neuen Bassisten.

1998 erscheint "How It Feels To Be Something On", die Band geht wiederum auf Tour und der neue Bassist wird schon nach drei Auftritten rausgeschmissen. Joe Skyward, von den Posies übernimmt seine Rolle während der Tour. 1999 erscheinen noch eine Live-CD und ein Video, um den Vertrag mit Sub Pop zu erfüllen, und verlässt schließlich das Label. Time Bomb Recordings erhält den Zuschlag für das neue Album, welches im Herbst 2000 erscheint.

Ein Jahr später sind die Zeiten für Indie-Labels mal wieder schlechter als je zuvor. Auch Time Bomb Recordings macht nicht nur einen Dollar Miese im Monat und steht auf äußert wackligen Beinen. Ihr großer Bruder Artisa sieht den roten Zahlen nicht lange zu, und der Major droppt Time Bomb kurzerhand aus seinem Sub-Label-Katalog.

Damit wird auch Sunny Day Real Estate der Geldhahn zugedreht und die Band sieht sich finanziell nicht im Stande die geplante Europa-Tournee durchzuführen (es wären ihre ersten Auftritte in der alten Welt überhaupt gewesen) und ein eventuell neues Album entsprechend zu promoten. Daraufhin ist die Stimmung im Proberaum verständlicherweise gedrückt und die Arbeit an neuen Stücken kommt kaum voran. Man nutzt die "Gunst" der Stunde und löst die Band zum zweiten Mal auf, bevor die große Enttäuschung noch in persönlichen Spannungen resultiert. Diesmal soll der Split aber endgültig sein. Einer der wichtigsten Vorreiter der sogenannten "Emo-Core"-Bewegung hat damit sein Ende gefunden.

Ende 2001 geben Jeremy Enigk, William Goldsmith und Nate Mendel bekannt, dass sie zusammen die Band "The Fire Theft" gegründet haben. Der Name bezieht sich auf einen Begriff, den der Mythologe Joeseph Campbell benutzte, um ein immer wiederkehrendes Thema in alten Mythen zu beschreiben. Die Band kam auf den Namen als sie ein Interview mit dem Mythologen auf DVD anschauten. Ob, wie und wann ein Album erscheint steht leider noch in den Sternen.

Alben

Noch keine Kommentare