Porträt

laut.de-Biographie

Small Black

Im Winter 2008 verkriechen sich die beiden Freunde Ryan Heyner und Josh Kolenik auf dem Dachboden von Josh's Onkel Matt in Long Island. Alles was sie dort machen, beschränkt sich auf Crystal Light trinken, "Waterworld" gucken und den alten Casio-Recorder unter die Lupe zu nehmen.

Eifrig sampeln sie erste Songfragmente zusammen und verlieben sich ziemlich schnell in ihren eigenen Schlafzimmer-Sound. Schon nach mehreren Monaten, der Winter ist mittlerweile vorbei, veröffentlichen die beiden Jungs ihre erste EP ("The Small Black EP").

Schnell werden die verträumten Synthie-Sounds zum Markenzeichen. Juan Pieczanski und Jeff Curtin, langjährige Freunde, komplettieren die Band ab 2009.

Im Laufe des Jahres werkelt der Vierer an neuen Songs. Man trifft sich im ländlichen Delaware, wo Juan die Sommer seiner Kindheit verbrachte. Josh Kolenik beschreibt die Zeit der Aufnahmen wie folgt: "Wir haben versucht, Aufregung und Stimmung einer Großstadt wie New York zu einem Ort zu transportieren, der weit weg von diesen Emotionen ist".

Im Herbst 2010 veröffentlichen Small Black diese Aufnahmen auf dem Debüt "New Chain" und touren auch in Europa.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare