laut.de-Kritik

Maskenmann in Kuschelstimmung.

Review von

Schade, dass Sido sein Titelwahlkonzept nicht vom einstigen Fürsprecher Toni L abkupfert, der seine Tonträger in den Kontext seiner verschiedenen Facetten stellt. Nach "Maske" und "Ich" wäre die logische Konsequenz wohl "Entertainer" gewesen. So weckt die lahme Wiederholung beim Drittling Erwartungen einer Stylefusion, die nicht stattfindet.

Die Zeiten sind vorbei, in denen der Maskenmann in der Gewissheit, das brachliegende Rapdeutschland vergolde ohnehin alles, blind drauflos provozierte. Wer seine Eltern heute schockieren will, findet genügend Nachahmer, die das Niveau auf das gewünschte Level senken. In der Liga der deutschen Popstars mutierte Sido vom Asozialen zum gern gesehenen Rüpel, dessen Einladung eine gute Party garantiert. Das äußert sich in Spitzen gegen Merkel ("Halt Dein Maul") und "Scheiß Drauf" - einem schwachbrüstigen Versuch, Respektlosigkeit gegenüber Geld, Medien und der BPjM vorzugaukeln.

Ansonsten liefert Sido ein Album ab, das - vom Gossenslang mal abgesehen - dem durchschnittlichen Fetten Brot-Fan ebenso gefallen könnte wie der enthusiastischen Aggrojugend. Gut die Hälfte der Beats bewegen sich im Bereich beatlastiger Popmusik, es gibt sogar einen komplett gesungenen Track im widerlichsten Lionel Richie-Style ("Carmen") und Storytelling ("Ich Und Meine Maske"). Klar: Sido rät dazu, im Zweifelsfall auf sein "Herz" zu hören, während sich die Hamburger seit 1996 mit Engelchen und Teufelchen herum ärgern.

Kitty Kat markiert im Quoten-Pornosong ("Strip Für Mich") die Schlampe, Doreen die Unnahbare ("Nein"). Ihre Hookline wirft allerdings den Verdacht auf, die gleiche Dame sei für sämtliche Super-GAUs von "Coco Jambo" bis zu "Bailando" persönlich verantwortlich. Weniger grottig ist da schon "Augen Auf", Sidos gerappte weiße Flagge gegenüber Gesellschaft und Politik - und nebenbei ordentlich von Nas' "I Can" kopiert. So bleibt neben dem grandiosen Titeltrack und der tatsächlich im "Maske"-Stil gehaltenen Tony D-Collabo "Jeder Kriegt Was Er Verdient" das Azad-Feature als interessantester Punkt des Albums.

Beat dick, Style dick, eine vielversprechende Kombination: "Pack Schlägt Sich" hat beste Voraussetzungen. Aber, mit Verlaub: Was soll das denn bitte für eine Aussage sein? Man muss kein Raphistoriker sein, um zu wissen, dass sich Pac(k) in anderen Ländern eben nicht schlägt, um sich danach zu vertragen, sondern gleich erschießt. Mit dem vielgepredigten Grundsatz des Hip Hop, Streitigkeiten durch Competition beizulegen, hat das herzlich wenig zu tun.

So wenig eigentlich wie "Ich Und Meine Maske" noch mit Hip Hop zu tun hat. Ein guter Rapper war Sido nie, ein guter Entertainer jedoch immer. Dass Entertainment in Deutschland als zahnlose Popmusik daher kommen muss, ist möglicherweise ein ungeschriebenes Gesetz, will man die Masse erreichen. Bei "Ich" erschien mir Sido jedoch noch deutlich weniger in Kuschelstimmung.

Azad sagte mal über Samy: "Und wieder verliert Hip Hop einen guten MC, weil Cash über Liebe siegt" - aber den sollte man möglicherweise zu diesem Thema auch nicht mehr befragen.

Trackliste

  1. 1. Intro
  2. 2. Wieder Zurück
  3. 3. Halt Dein Maul
  4. 4. Peilerman & Flo Teil 5
  5. 5. Ich & Meine Maske
  6. 6. Pack Schlägt Sich (ft. Azad)
  7. 7. Peilerman & Flo Teil 6
  8. 8. Augen Auf
  9. 9. Herz
  10. 10. Peilerman & Flow Teil 7
  11. 11. Strip Für Mich (ft. Kitty Kat)
  12. 12. Carmen
  13. 13. Peilerman & Flow Teil 8
  14. 14. Scheiss Drauf
  15. 15. Unser Leben (ft. Fler, Shizoe)
  16. 16. Nein! (ft. Doreen)
  17. 17. Schule (ft. Alpa Gun, Greckoe)
  18. 18. Jeder Kriegt Was Er Verdient (ft. Tony D)
  19. 19. Danke
  20. 20. Aggrokalypse (ft. B-Tight, Fler, Kitty Kat)

Videos

Video Video wird geladen ...

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Sido - Ich & meine Maske €10,22 €3,95 €14,17
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Sido - Ich und Meine Maske (Premium Edition) €12,49 €3,95 €16,44

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Sido

"S wie der Stress, den du kriegst wenn ich am Mic bin. I wie 'Du Idiot!' Mich zu battlen wär' Leichtsinn. D wie die Drogen, die ich mir täglich gebe.

210 Kommentare

  • Vor 6 Jahren

    Wieso behaupten denn immernoch so viele, dass Sido technisch kein guter Rapper ist?
    Er hat sich von "Maske" bis jetzt reimtechnisch unglaublich verbessert.
    Über die Themen kann man natürlich streiten, aber ich finde auf Tracks wie "Halt dein Maul" schon noch den alten Sido.

  • Vor 6 Jahren

    Zitat (« Ein guter Rapper war Sido nie »):

    Philipp, du enttäuschst mich, die Aussage ist nun wirklich kokolores.

    Gut, einfallsreich ist das Album wirklich nicht, aber ein paar der Tracks zünden durchaus, wenn auch nicht so langfristig wie die von "Maske" und "Ich". Ist halt eher 0815, aber dass sido sich technisch verbessert hat, hättest du ruhig mit reinschreiben können.

    Es stimmt, "Halts Maul" und "Augen auf" sind nicht so toll gelungen, aber was hast du denn bitte gegen "Carmen" und "Nein"? Beide sind zwar reine Pop-Songs (wie vieles auf dem Album, einfach sehr mainstreamig rüberkommt), aber die sind dann doch auf einem soliden Niveau.

  • Vor 6 Jahren

    Also das Review find ich bisschen komisch. Zwar würd ich dem Album auch "nur" 3/5 geben. Aber der Artikel verschweigt klare Höhepunkte des Albums wie "Danke" oder "Unser Leben" und aus "Halt dein Maul" lässt sich definitiv der alte Sido raushören. Sido als einen schlechen Rapper zu bezeichnen ist sehr übertreiben vor allem nach der euphorie für "Ich".

    Und warum wurden die Premium Tracks auch nicht erwähnt?

  • Vor 5 Jahren

    das album is schwuler als mark metlock

  • Vor 5 Jahren

    meine damalige these war reinste mathematik

  • Vor einem Jahr

    Ja, das Album kann das Niveau des Vorgängers "Ich" nicht halten, jedoch verdient es sich aus meiner Sicht dennoch 3 Sterne.
    Angefangen bei einem witzigen Intro folgen gleich 2 Highlights mit den Nr. 2 und 3, vor allem "Halt dein Maul" finde ich klasse. Peilerman und Flow sind immer noch cool, "ICh und meine Maske" finde ich witzig, allerdings schwache Reime. "Pack schlägt sich" ist für mich einer der Besten Songs des Albums, auch weil der Beat super ist.
    Ich mag geselschaftskritische Texte und Tiefgang an sich schon, aber "Augen auf" kann ich leider nichts abgewinnen, da ich Sido diese Rolle einfach nicht abkaufe. "Herz" ist dann DER Beste Song des Albums, weil er Tiefgan hat und vor allem weil ich das Gefühl bekomme, hier rappt Sido auch mit "Herz". Die 2. Hälfte ist deutlich schwächer. Weder mit "Strip für mich" noch mit "Carmen" "Nein" oder "Jeder kriegt was er verdient" kann ich etwas anfangen, allesamt Sidos wohl schlechteste Tracks ever und Tony D. kann einfach brüllen, aber nicht rappen, sry. "Scheiss Drauf" ist ok, mehr aber nicht. Mit "Schule" und "Danke" finden sich gegen Schluss noch 2 absolute Highlights, vor allem Danke überzeugt mich sehr. Das Outro ist gut, Kitty Kat nervt aber wie in jedem Lied einfach nur.

    Fazit: Nicht so stark wie der Vorgänger, ganz klar. Es gibt ein paar gute Songs ("Herz"; "Danke" "Schule" "Pack schlägt sich"), aber auch viele Lowlights (Kitty Kat; Tony D; "Strip für mich"; "Carmen"; "Nein"), der Rest der Songs ist in etwa durchschnittlich. Aus dem ergibt sich ein durchschnittliches Album, Durchschnitt das heisst für mich 3 Sterne.