Porträt

laut.de-Biographie

Sara Indrio

Die Tochter einer Italienerin und eines Dänen wird am 4. Januar 1975 als Sara Indrio Jensen in Kopenhagen geboren. Als Musikerin firmiert sie schlicht unter Sara Indrio.

In erster Linie ist sie Musikerin, zu internationaler Bekanntheit gelangt sie aber vorerst durch die Rolle der Kellnerin Giulia in dem Dogma95-Film "Italienisch für Anfänger" aus dem Jahre 2000 von Lone Scherfig. Bei den Berliner Festspielen wird dieser Beitrag mit den Silbernen Bären ausgezeichnet und wird in vielen Ländern zum Kassenschlager.

Musikalisch zeichnet sich die Songwriterin mit der ausdrucksstarken Stimme durch einen Stil aus, der dem einer Norah Jones oder Aimee Mann ähnelt. Zwischen Pop, Jazz und Folk schafft die charismatische Sängerin einen sanften Klangraum, in dem mal das Piano, mal die Gitarre im Zentrum steht.

Sara Indrio beginnt ihre musikalische Ausbildung im zarten Alter von sechs Jahren. Da entdeckt sie die Welt des Schlagzeugs und der Schlaghölzer für sich und wird eine erlesene Schülerin des angesehenen Percussionisten Gert Mortensen. Sie lernt mit größter Leidenschaft, was ihr schließlich mit 18 Jahren die Aufnahme an das Conservatory Of Rhytmical Music in Kopenhagen ermöglicht.

Während des Studiums liegt ihr Schwerpunkt auf lateinamerikanischen Percussions, sie erhält aber auch eine Ausbildung zur Pianistin und Sängerin und erfährt die Lehre in der Musiktheorie, der Kompositionslehre und dem Arrangement. Im Rahmen ihrer Ausbildung führt sie ihr Weg nach Kuba, wo sie die Schlagtechnik der afro-kubanischen Folklore studiert.

Als sie nach Dänemark zurückkehrt, vertieft sie die Beziehungen zu den lokalen Musikern. Anschließend tourt sie mit geschätzten Musiker Skandinaviens wie Rebecka Törnqvist, Eric Gadd, Thomas Di Leva und The Savage Rose oder steht mit ihnen im Studio.

2004 wir ihr die große Anerkennung zuteil, vom Leonie Sonning Musicfond eine finanzielle Zuwendung zu erhalten.

Neben ihrer Karriere als Sessionmusikerin verliert sie nie das Ziel aus den Augen, ihre eigen Musik zu komponieren. 2004 werden Verantwortliche von Warner Music in Schweden auf die Dame aufmerksam und bieten ihr an, die Veröffentlichung einer Platte zu übernehmen. Sie unterschreibt diesen Vertrag, entschließt sich aber trotzdem - um ihre Kreativität nicht einschränken zu müssen - ihr eigenes Label zu gründen: Tralala Productions. Alles in allem ist sie Labelmanagerin Produzentin und Künstlerin.

Im November 2004 veröffentlicht sie in Skandinavien ihr Debüt "Dark Clouds, Silver Lining". Ihr zweites Album "While We Dream" erscheint in Skandinavien im Mai 2006.

Der Weg nach Deutschland wird Sara Indrio über das in Hamburg ansässige Label Divine Records geebnet, das hierzulande im September 2007 ihr Debüt "Dark Clouds, Silver Linings" auf den Markt bringt. Im selben Monat präsentiert sie sich erstmals dem deutschen Publikum im Rahmen der Divine Records Labelnight in Berlin und anschließend auf einer ausgedehnten Clubtour. Das Nachfolgealbum wartet in Deutschland noch auf eine Veröffentlichung.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare