Porträt

laut.de-Biographie

Royal Bangs

Sänger Ryan Schaefer, Schlagzeuger Chris Rusk und Gitarrist Sam Stratton machen bereits seit ihren High School-Tagen Musik. Gemeinsam gründen sie die Royal Bangs und veröffentlichen im Jahr 2006 unter diesem Namen ihr Album "We Breed Champions". Ein Glück für die Jungs aus Knoxville/Tennessee, dass die den Schlagzeuger Patrick Carney kennenlernen. Der nämlich ist seinerseits Mitglied der Black Keys.

Royal Bangs - Flux Outside
Royal Bangs Flux Outside
Lärmt, platzt aus allen Nähten, ist lästig und stiftet Unruhe.
Alle Alben anzeigen

Chris Rusk erzählt die Geschichte so weiter: "Es war lustig. Ich war im College und hatte gerade Astronomie-Unterricht. Mit meinem Laptop bearbeitete ich gerade die Royal Bangs-MySpace-Seite. Wir hatten Patrick Carney ein Demo geschickt und er antwortete, dass dieses das Beste sei, was er jemals auf MySpace gehört habe. Er sagte, wir wären unter all den Bands dort seine Favoriten. Als ich das las, bin ich durchgedreht. Alle um mich herum waren am studieren und haben gerade dem Dozenten zugehört – aber ich bin voll ausgeflippt." Der Black Keys-Schlagzeuger sorgt dafür, dass ihr Debütalbum im Mai 2008 auf seinem Label erneut veröffentlicht wird.

Noch vor diesem Durchbruch nehmen sich die Royal Bangs eine Auszeit. Frontman Schaefer verbringt ein Jahr in Frankreich, wo er sich Eurodance und anderer anspruchsvoller Kultur aus Europa widmet. Nach seiner Rückkehr in den Süden der USA nutzt die Band die Promotion des alten und gleichzeitig neuen Albums für ihre Liveshows. Mit den Neuzugängen Henry Gibson und Brandon Biondo spielen sie unter anderem beim Musik- und Kunstfestival Bonnaroo, beim Festival SXSW und dem New American Music Festival. Außerdem nimmt ihr großer Befürworter Carney die Band im Herbst 2008 als Vorgruppe mit auf die Tour der Black Keys.

Im Februar 2009 begeben sich die Musiker erneut ins Studio, um einen Nachfolger für "We Breed Champion" aufzunehmen. Chris Rusk ist zu diesem Zeitpunkt sehr zuversichtlich. "Ich denke, dass es echt leicht wird. Wir haben so viel neues Material, an dem wir arbeiten können. Und wir haben kapiert, dass wir es schaffen können", erklärt der Schlagzeuger. "Wir wissen, dass wir dabei Spaß haben müssen. Denn haben wir den nicht, wird es schrecklich klingen."

Das spaßige Indiepop-Electro-Resultat der Royal Bangs heißt "Let It Beep", bevor es 2011 auf "Flux Outside" etwas aufrührerischer und unruhiger wird.

Alben

Royal Bangs - Flux Outside: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2011 Flux Outside

Kritik von Robert Penz

Lärmt, platzt aus allen Nähten, ist lästig und stiftet Unruhe. (0 Kommentare)

Royal Bangs - Let It Beep: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2009 Let It Beep

Kritik von Deborah Schmidt

Lass es piepsen, scheppern, klackern und uns dazu tanzen! (0 Kommentare)

Videos

Poison Control LIVE
  • Homepage

    Offizielle Seite mit Links zu Facebook, Twitter und MySpace.

    http://www.royalbangs.com/

Noch keine Kommentare